Wüstenrot: Forderungsmanagement als Visitenkarte des Unternehmens | ArschKompakt

Effektives Zusammenspiel von attraktiven Produkten, fundierter Praxisberatung und individuellem Schadenmanagement sind die wesentlichen Voraussetzungen für Kundenzufriedenheit. Gerade im Versicherungsfall bricht regelmäßig die Stunde der Wahrheit aus und die Betroffenen können sehen, ob die Versicherung hält, was sie verspricht.

Geschäftsführer Mag Gerald Hasler weiß, dass erfolgreiches Schadenmanagement bereits bei der Produktentwicklung beginnt: „Schon an dieser Stelle müssen die Schadenverantwortlichen im Unternehmen stark involviert sein.“ Den Versicherungsumfang für Produkte ohne Serviceerfahrung zu definieren, heißt, auf die Kalkulation zu verzichten Der Eigentümer Die Wüstenrot Versicherung bietet somit ein gemeinsames konstruktives Zusammenspiel von Produkt- und Risikomanagement, Marktfolge, Recht und Compliance, Vertrieb und Service zur Konditionengestaltung an, das sich bewährt hat und Sichtbarkeit für das jeweilige Versicherungsprodukt schafft über alle Organisationseinheiten hinweg.“

Wüstenrot achtet laut Hessler auch darauf, dass “Produktunterlagen und AGB für seine Kunden und Vermittler klar und verständlich sind. Dies ist die Grundlage für eine professionelle und serviceorientierte Schadenregulierung.”

Schnelle und transparente Entscheidungen sind der Schlüssel zu erfolgreichem Schadenmanagement

Schnelle und transparente Entscheidungen sind laut Hessler im täglichen Schadenmanagement wichtig. Daher ist es auch in diesem Bereich wichtig, die Qualifikation und Professionalität der Mitarbeiter sicherzustellen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dazu gehört einerseits umfassendes Fachwissen, andererseits die Entwicklung hoher sozialer Kompetenzen. Denn im Schadensfall sind Auftraggeber und Berater gleichermaßen gefordert. Oft befindet sich der Klient in einer außergewöhnlichen emotionalen Situation, und das ist verständlich.“

Für den Fall, dass Kunden die Entscheidung der Schadenabteilung nicht nachvollziehen wollen oder können und eine Lösung auf dieser Ebene nicht gefunden werden kann, hat Wüstenrot einen klar definierten Eskalationsprozess für Führungskräfte. „Das hat sich als sehr vorteilhaft erwiesen, auch im Interesse der Makler“, ergänzt Hassler. Damit dies aber gar nicht erst passiert, fördern wir gezielt den regen Austausch und Wissensaustausch zwischen Kollegen. Dafür haben wir unsere Kommunikationsplattform geschaffen, die Leistungsberatern die Möglichkeit gibt, Erfahrungen und Wissen interaktiv auszutauschen. Das kommt sehr gut an und trägt damit wesentlich zu unserem erfolgreichen Schadenmanagement bei.“

Das Interview können Sie auch in der August-Ausgabe von AssCompact lesen!

Foto oben: mag. Gerald Hasler, CEO von Wüstenrot; ©Raffaella Bruel
Titelbild: © ilkercelik – stock.adobe.com

Leave a Comment

%d bloggers like this: