Wiener Sensationskletterer will weiterlaufen

Die zweite ADMIRAL League startet am Freitag in die dritte Runde. Im ersten Spiel treffen zwei Mannschaften aufeinander, die noch keine Punkte verloren haben. Das sind die spannenden Aufsteiger First Vienna FC und SKN St. Pölten.

Die ADMIRAL 2nd League geht am Freitag in ihre dritte Runde. Von Topspielen bis Kellerderbys ist von Freitag bis Sonntag alles dabei. Während Mannschaften wie Aufsteiger wie Wien, St. Pölten, Amstetten oder der SV Horn ohne Punkteverlust bleiben wollen, stehen manche Mannschaften erstmals vor einem Torerfolg.

Der spannende Aufsteiger im ersten Spiel

Am Freitag (18.10 Uhr / ORF Sport+) treffen auf der Hohen Warte in Döbling zwei fehlerfreie Mannschaften aufeinander. Spannender Aufsteiger First Vienna FC begrüßt St. Pölten in der Stadt Wien-Döbling. Die Wiener starteten bei ihrem zweitklassigen Comeback mit einem vermeintlichen Horrorprogramm. Nach acht Jahren Abstinenz in der zweiten Liga wusste Wien zu überraschen. Die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Zillhofer besiegte bei Hohe Ware den Hoffnungsträger Blau Weiss Lenz mit 2:0. Im Junioren-Derby vergangene Woche in Wien gegen den anderen Titelkandidaten FAC gab es ebenfalls eine 1:0-Pleite. Nach dem Australian Cup in Runde 1 der Regionalliga des ASV Siegendorf war dies ein unerwarteter Saisonstart.

Die SKNSt. Pölten auch an den ersten beiden Spieltagen nicht überzeugend. Zu Hause schlug Niederösterreich den FC Dornbirn mit 2:0. Wolverhampton, trainiert von Stefan Helm, zeigte mit einem 5:1-Auswärtssieg gegen Rapid 2 eine starke Leistung. Ähnlich wie die Wiener Inseln kämpfte St. Boltner in der ersten Pokalrunde. Gegen den SV Leobendorf (Regionalega Ost) hätte erst in der 95. Minute der Aufstiegssieger feststehen können.

Kielderby in Wien

Das Tresor-Derby ist bereits in die dritte Runde gestartet. Young Violets Austria Wien empfängt am Freitag (18.10 Uhr/ORF Sport+) den Kapfenberg SV. Beide Mannschaften konnten in dieser Saison keine vollen Erfolge erzielen. Während die kleinen Veilchen in der ersten Runde mindestens einen Punkt (2:2) vom FC Liefering holten, verloren sie vergangene Woche mit 4:2 gegen den FC Blau-Weiss Linz.

Kapfenberg ist noch ohne Punkte. Die Steirer mussten gegen den SKU Amstetten eine 0:3-Niederlage hinnehmen. Die Männer von Vladimir Petrovich verloren nur 0:1 gegen SV Horn.

Überraschungsteam begrüßt die Titelanwärter

Am Freitag (18.10/ORF Sport+) trifft der SV Horn auf Blau-Weiss Linz. Beim SV Horn kann man von einem überraschend positiven Saisonstart sprechen. Waldviertel hat nach zwei Spieltagen die volle Punktzahl und gehört aktuell zu den Topspielern. Allerdings hatten die Niederösterreicher ein relativ leichtes Programm. Aufsteiger Sturm II und Kapfenberg SV unterlagen 2:1 bzw. 1:0. Nun müssen die Horners ihre Leistung gegen den Titelkandidaten bestätigen.

Auf der anderen Seite haben sich die Linzerinnen und Linzer zu Saisonbeginn eine Erkältung eingefangen. Vor dem wunderbaren Aufsteiger Wien war ich bei der 0:2-Auswärtsniederlage blass. Die Stahlstädter rehabilitierten sich jedoch mit einem 4:2-Heimsieg gegen Young Violets.

FAC im steirischen Angstgegner Lafnitz

Das letzte Spiel findet am Freitag (20.30 Uhr / ORF Sport+) in der Steiermark zwischen dem SV Lafnitz und dem Floridsdorfer AC statt. Floridsdorfer, Vizemeister der letzten Saison, hatte zu Beginn der Saison Probleme. Nach einem torlosen Unentschieden beim GAK verloren die Wiener überraschend mit 0:1. Die Mannschaft des Trainerduos Maurice/Gitsov steht nun unter Druck, wenn sie die Spitzenplätze nicht aus den Augen verlieren will. Die Blau-Weißen haben ihren gefürchteten Gegner Lavnitz noch nie besiegt.

Der SV Lafnitz möchte seine Erfolgsserie gegen den FAC fortsetzen. Doch zuletzt verlor das Sterion-Team im Derby gegen den Aufsteiger 2. Storm mit 0:2. Zu Beginn der Saison zeigte das Team von Filip Semlek beim 2:1-Heimsieg gegen den Absteiger Admira eine solide Leistung.

Steyr trifft ohne Punkte auf Dornbirner

Am Samstag (14.30 Uhr) kommt es in Steyr zum Duell der beiden unterlegenen Mannschaften. Stürmer Steyr empfängt den FC Dornbirn. Oberösterreich startete mit einem 2:2-Sieg über Rapid II in die neue Saison. Einen Rückschlag gab es vergangene Woche im Spiel gegen den FC Liefering. In den Schlussminuten verspielte Steyer eine 3:2-Führung und unterlag Salzburg mit 3:4.

Dem Vorarlburger Team von Trainer Thomas Janichitz fehlt es noch an Erfolgserlebnissen. Rothosen ist derzeit mit Kapfenberg Tabellenletzter. Aber das Programm hatte es in sich. Gegen St. Pölten und SKU Amstetten – beide Mannschaften verloren keine Punkte – hatten die Ländle-Herren zu Saisonbeginn einen schweren Stand.

GAK will mit Liendl erstmals gewinnen

Mit den ersten drei Punkten will sich der GAK mit Routinier Michael Lendl endlich belohnen. Es sollte gegen den ungeschlagenen FC Liefering passieren. Am Samstag (14.30 Uhr / ORF Sport+) hatten die Grazer gegen Junbullen die Chance auf den ersten Sieg überhaupt. Nach einem torlosen Remis zu Hause gegen den FAC folgte eine Torszene gegen die Admira, die mit 4:3 verlor, nun muss Michael Lendl endlich die volle Punktzahl holen, um in die Favoritenrolle aufzusteigen.

Der FC Liefering hat in der letzten Runde tapfer gekämpft und wurde belohnt. In den letzten Minuten den Unterschied vor Steyr drehen. Zudem bleibt man gegen den GAK ungeschlagen.

Storm II will die Leistung bestätigen

Am Sonntagvormittag (10.30 Uhr / ORF Sport+) möchte Sturm II sein Erfolgserlebnis aus seinem letzten Spiel mitnehmen. Im Steirerderby gelang den Grazern ein 2:0-Sieg gegen Lafnitz. Rapid kommt mit einer 1:5-Niederlage gegen St. Pölten.

Leave a Comment

%d bloggers like this: