Was ist los mit Denis Shapovalov? www.tennisnet.com

Denis Shapovalov Es endete nach seinem plötzlichen Sieg Rafael Nadal In Rom seit Monaten in einer regelrechten Formkrise. Kein Ausweg in Sicht?

von Michael Rochedel

Zuletzt geändert: 04.08.2022, 22:11

Denis Shapovalov: Wach auf, Junge!
Denis Shapovalov: Wach auf, Junge!

Es gibt vielleicht ein paar dieser zermürbenden, wenn auch subjektiven Tests, um die persönliche Frustration zu ertragen, ein Fan im Lager von Denis Shapovalov zu sein. Auch an Sahnetagen kann die 23-Jährige die Grenzen zwischen Genie und Wahnsinn nicht nur verwischen, sondern auch komplett verschwinden lassen. Zwischen der falschen Orgie und der Siegerparty liegt bei Denis Shapovalov oft der viel zitierte Wimpernschlag. Hochseilakt ist oft gefordert – für alle Beteiligten.

Nun ist der junge Linkshänder-Profi klar überdurchschnittlich gut darin, mit Rückschlägen umzugehen. Die aktuelle Situation des 23-Jährigen dürfte jedoch selbst für die eingefleischtesten im kanadischen Lager gelinde gesagt frustrierend sein. Vor weniger als 100 Tagen sah schon alles gut aus. Als der Kanadier in Rom war – und dort mit einem Dreisatztreffer über den verletzten Rafael Nadal für eine ziemliche Überraschung sorgte. Fußprobleme bei den Spaniern hin oder her.

Shapovalov hat ein paar Punkte zu verteidigen

Nach gut drei Monaten zogen die Gewitterwolken auf. Und sie erwecken nicht den Eindruck, dass sie in absehbarer Zeit in Remission sind. Neun Matches hat Shapovalov seit der Überraschung gegen Rafael Nadal absolviert, in acht Matches musste der in Tel Aviv geborene Weltranglisten-22. Verlassen Sie den Ort mit gesenktem Kopf. Die Drei-Satz-Niederlage in der ersten Runde des ATP-500-Events in Washington gegen Lokalmatador John Jeffrey Wolfe passt da sehr gut ins Bild.

Heutzutage nach etwas Positivem zu suchen, zahlt sich aus. Allerdings sollte Shapovalov zumindest mittelfristig nicht beunruhigt sein, dass er in den ATP-Schemata bald komplett seine Stärke verlieren wird. Die meisten der 1.573 Weltranglistenpunkte des 23-Jährigen werden zum Jahresende oder überhaupt erst im nächsten Spieljahr aus der Rangliste fallen. Tatsächlich könnte Shapovalov mit einem guten Schwung in Nordamerika die Lücke zu den Top Ten deutlich schließen. Beachten Sie den Verrat angesichts der letzten Wochen des Weltranglisten-22. liegt in dieser Aussage.

Umstyling in Montreal?

Hoffnung gibt es auch in zweierlei Hinsicht: Al-Kindi selbst scheint vom aktuellen Abschwung nicht erdrückt worden zu sein. Stattdessen scheut sich Shapovalov nicht, Fotos eines gesunden Lebens auf der ATP-Tour via Social Media zu posten. Einen Blick hinter die Kulissen gibt es aber bekanntlich nicht. Auf Platz 22 der Weltrangliste zu stehen bedeutet jedenfalls, reichlich Material für die Highlight-Rollen dieser Welt zu sparen. Auch Erfolgsmomente über die volle Matchdistanz sind dabei.

Und auch in Washington sind Shapovalovs Follower ausschließlich Erfolgsfanatiker, wie in der Fanbotschaft zu lesen ist, die Shapovalov auf Instagram postete: “Danke, dass du meiner Tochter einen Schläger geschenkt hast. Meine Kinder lieben dich und du gehörst wirklich meinem Sohn.” Lieblingsspieler. Das war der beste Moment des Turniers für sie. “. Es ist also davon auszugehen, dass in Montreal – der nächsten Station der ATP-Tour – wieder zahlreiche Tennisfans mit patriotischem Hintergrund den 23-Jährigen unterstützen werden. Gibt es einen besseren Ort für eine radikale Transformation als den Boden der Heimat?

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Benachrichtigungen aktivieren:

Shapovalov Denis

Leave a Comment

%d bloggers like this: