Valneva-Aktie: Kaufen nach einer Pfizer-Investition? | Newsletter

Tod WalnivaAktie (WKN: A0MVJZ) hat ihren Trend starker Kursschwankungen fortgesetzt. Diesmal ist der Preis um mehr als 50 % gestiegen. Grund dafür war die große finanzielle Beteiligung des amerikanischen Pharmariesen Pfizer (WKN: 852009).

Nach diesem erneuten Kursanstieg liegt der Aktienkurs nun wieder bei 12,05 € (Stand: 22. Juni 2022). Trotz dieser massiven Kursreaktion konnte die Aktie eigentlich nur den letzten Kursrückgang wettmachen. Noch beeindruckender ist, dass der Anteil seit Jahresbeginn fast 50 % seines Wertes verloren hat.

Aber was bedeutet der Eintritt eigentlich für Valneva-Aktionäre? Könnte das ein Zeichen dafür sein, dass die schweren Zeiten vorbei sind? Oder reiht sich die Preiserhöhung in die Kette vieler starker Preiserhöhungen ein, die sich als nicht nachhaltig erwiesen haben?

Hat Valneva das Schlimmste überstanden?

Nun, es besteht kein Zweifel, dass der Einstieg von Pfizer für alle Aktionäre von Valneva sehr gut verheißt. Auf der anderen Seite erhält Valneva viel neues Kapital, das sicherlich gut eingesetzt werden kann. Es ist aber auch ein wichtiges Zeichen dafür, dass Pfizer hinter seinem Entwicklungspartner steht. Als Bonus bekommt man sogar einen Großaktionär, weil Pfizer mehr als 8,1 % der Aktien besitzt.

Hintergrund der gesamten Veranstaltung ist ein gemeinsames Projekt zur Entwicklung eines Borreliose-Impfstoffs. Der Impfstoffkandidat soll im dritten Quartal mit Phase-3-Studien beginnen. Wenn also alles gut geht, könnte es in ein paar Monaten auf den Markt kommen.

Dies ist ein dringend benötigter Sieg für Valneva nach mehreren Rückschlägen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff. Dieses Projekt droht derzeit finanziell zu scheitern, obwohl die bisherigen Ergebnisse der Studie vielversprechend erscheinen. Dies ist der Hauptgrund, warum die Aktie in den letzten Monaten so stark gelitten hat.

Lizenzeinnahmen in Millionenhöhe drohten

Erfolg an anderer Stelle ist natürlich willkommen. Tatsächlich könnte sich die Partnerschaft von Valneva mit Pfizer als sehr profitabel erweisen. Valneva muss 40 % der geschuldeten Entwicklungskosten tragen. Von Pfizer sind aber attraktive Lizenzzahlungen zu erwarten.

Mit der Investition wurde auch der Lizenzvertrag überarbeitet. Valneva kann nun Renditen zwischen 14 % und 22 % erwarten. Darüber hinaus werden Einmalzahlungen bei Erreichen bestimmter Meilensteine ​​vereinbart.

Im Allgemeinen kann eine Partnerschaft für Valneva bestenfalls sehr profitabel sein. Aber es gibt noch einige Hürden zu überwinden. Denn klinische Studien sind noch nicht vollständig verzögert.

Die Finanzspritze ist sicherlich ein großes Plus, ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Aktie sehr schwer zu bewerten ist. Derzeit entspricht der Kauf von Aktien einer Wette auf den Wert der Entwicklungslinie. Der endgültige Wert dieser Produkte ist jedoch noch nicht absehbar. Das Gleiche gilt also weiterhin für den Beteiligungswert von Valneva.

Klausel Valneva-Aktie: Kaufen nach einer Pfizer-Investition? erstmals erschienen Kunterbunter Herbst Deutschland.

Unser höchster Bestand für 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name in diesen Tagen bei den Analysten von The Motley Fool viel Aufsehen erregt. Es ist unseres Beste Investition des Jahres 2022.

Davon können Sie auch profitieren. Dazu müssen Sie zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Bisher haben wir einen KOSTENLOSER Sonderbericht Zusammengestellt, was diese Firma ausführlich vorstellt.

Klicken Sie hier, um diesen Bericht jetzt kostenlos herunterzuladen.

Dennis Zeipert besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Kunterbunter Herbst Deutschland 2022

Leave a Comment

%d bloggers like this: