„Too Good To Go“ in Villach: Kooperation und Nachfrage steigen stetig

Lebensmittel sparen und dann auch sparen? Dies ist akzeptabel! Mit Hilfe einer Bewerbung. „Too Good To Go“ heißt der Lebensmittelkonservierer. Viele Cafés, Restaurants, Bäckereien und Supermärkte kooperieren mittlerweile in Villach und Umgebung. Die Nachfrage steigt stetig.

Villach, das Land der Elefanten. Das Leben ist teurer geworden und kaum noch bezahlbar, wie es viele Menschen in der Gegend beschreiben. Daher suchen sie immer nach Möglichkeiten, Geld zu sparen. Eine davon ist die Too Good To Go-App. Neben der Rettung von Lebensmitteln, die weggeworfen worden wären, können Sie hier eine Vielzahl von Waren zu günstigen Preisen erhalten. Brot, Gemüse und dergleichen werden zu einem Drittel des ursprünglichen Preises verkauft. Auf Nachfrage erfuhren wir: In Kärnten stellten App-Nutzer insgesamt mehr als 105.000 Mahlzeiten bei 242 Wasting-Partnerbetrieben bereit, davon 22.410 in der Stadt Villach, wo 42 Partnerbetriebe angesiedelt sind – Tendenz steigend die Zeit. App-Nutzer-Wachstum ist stark: „Wenn man die Zahl der gespeicherten Fragmente in Kärnten im Mai 2022 (mehr als 90.000) mit Mai 2021 (mehr als 13.000) vergleicht, kommt man auf einen Zuwachs von 675 Prozent.“ In der Stadt Villach ist das der Fall Situation ist mit fast 700 Prozent ähnlich“, wie Too good to go, sagt Theo Koch von „Very good to go“.

Überraschungstüte

Andrea Köstenberger von Café Bar Living Room entschied sich als erste für eine Zusammenarbeit mit „Too Good To Go“ in Villach. „Ich saß ausgesperrt zu Hause und habe die App entdeckt und sofort gedacht: Was für eine tolle Sache“, sagt sie. Jeden Abend packt sie Überraschungstüten mit Sachen wie Kuchen, Brot und Brötchen, die im Café bleiben und am nächsten Tag nicht verkauft werden können. Den Preis legt sie selbst fest. „Das Angebot wurde gut angenommen“, sagt Köstenberger, „mein Gepäck wird täglich gebucht.“

Die Nachfrage wird stärker

Daniel Bernold war schnell von Bernolds Conditorio Café überzeugt. “Als ich von der Anwendung erfuhr, war mir schnell klar, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist, bei leckeren Lebensmitteln zu sparen. Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig, deshalb waren wir einer der ersten Too Good To Go-Kunden in Kärnten”, sagt Bernold. Überraschungstüten kosten hier 3,99 Euro. „Wir bekommen eine kleine Provision und so haben wir Lebensmittel vor dem Wegwerfen bewahrt“, erklärt er. Sie verkaufen hauptsächlich Kuchen, Pommes und Gebäck, aber auch Gebäck, Schokolade und Süßigkeiten. Bernold abschließend: „Dieses Angebot setzt sich immer mehr durch. Aktivierte Tüten sind sehr schnell ausverkauft. Ähnliches berichtete die Bar Italia in der Villacher Innenstadt.

unkompliziert

Biohof Malhoff beschreibt die Zusammenarbeit als sehr einfach und unkompliziert. “Wir haben uns für die App entschieden, weil es uns sehr wichtig ist, keine unnötigen Lebensmittel und Ressourcen zu verschwenden. Wir freuen uns sehr, dass unsere handgefertigten Produkte, die wir sonst hätten entsorgen müssen, noch gut genutzt und gerne angenommen werden”, sagt Malhoffs Team. Joghurt, Quark, Schmalz, Camembert oder Frischkäse werden hier meist tagesnah verkauft. Sie fügten hinzu: „Das Angebot wird von den Kunden sehr gut angenommen und sie sind zufrieden damit.

Der erste Großhändler

Doch nicht nur in Cafés, Bäckereien oder Restaurants ist die Lebensmittelspar-App zu finden. Lebensmittelmärkte wie Spar, Interspar, Eurospar und Hofer kooperieren seit einiger Zeit – unter anderem in Villach und im Villacher Land. Als erster großer Einzelhändler ist Spar seit Februar 2021 mit „Too Good To Go“ ein weiteres Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung. “Der Grund, warum wir von Anfang an mit TGTG zusammenarbeiten, ist, dass wir es für eine gute Idee halten, Lebensmittel verkaufen zu können, die am Ende des Tages übrig bleiben könnten. Wir tun auch viel, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Also wir haben Kooperationen mit sozialen Märkten auf der ganzen Welt“, sagte Sprecherin Nicole Berkman.

vegane Variante

Auch hier werden Lebensmittel, die tagsüber nicht verkauft werden können, direkt auf den jeweiligen Märkten in Überraschungstüten verpackt und können über die App zu einem Drittel des ursprünglichen Verkaufspreises erworben werden. Besonderheit: Die Taschen sind auch in einer veganen Variante erhältlich. „Die Partnerschaft mit TGTG funktioniert sehr gut. Auch in Villach und Umgebung“, so Berkmann weiter. Die Nachfrage ist in den letzten Wochen gestiegen. Sie wollen nicht sagen, dass es Inflation ist. Dies könnte auch damit zusammenhängen, dass die Anwendung bekannter wird, schlussfolgert Berkman.

“doppelter rabatt”

Der sorgfältige Umgang mit Lebensmitteln ist Hoover besonders wichtig. Deshalb spendet der Discounter bereits in allen Filialen überschüssige Lebensmittel an Sozialmärkte, Tafeln und Co. Und durch die Partnerschaft mit „Too Good To Go“ wollte Hofer noch einen Schritt weiter gehen. „Alle Hoover Surprise Chests sind derzeit in Villach gebucht und abgeholt. Auch die Bewertungen sind sehr gut. Daher wurde das Angebot sehr gut angenommen und die Hoover Surprise Chests gehören zu den beliebtesten in dieser Region“, so der Kontrahent.

Leave a Comment

%d bloggers like this: