TIWAG: Unruhiger Energiemarkt – TIWAG arbeitet für Unabhängigkeit

Die TIWAG hat kürzlich ihre aktuelle Unternehmensbilanz vorgelegt. Die stark gestiegenen Einkaufspreise im Gasmarkt führten zu einem Rückgang des Betriebsergebnisses des Konzerns (EBIT). Es zeigt einmal mehr, wie wichtig die Energieunabhängigkeit Tirols ist.

Tirol. Die internationalen Energiemärkte erleben einige Turbulenzen. TIWAG gab außerdem bekannt, dass das Betriebsergebnis der Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um rund 9 % auf 119,5 Millionen Euro gesunken ist. Der Konzernumsatz stieg aufgrund von Preiserhöhungen an den Strombörsen auf 1.586,7 Mio. € (2020: 1.130,4 Mio. €).
Am Ende führten die stark gestiegenen Einkaufspreise zu einem niedrigeren Betriebsergebnis, wie erläutert TIWAG-Geschäftsführer Eric Entstrasser.

Mehr Energieunabhängigkeit muss angestrebt werden

Der Eigentümervertreter der TIWAG LH Günther Platter ist überzeugt, dass die Energieautarkie Tirols weiter gefördert werden muss und resümiert:

“mit dem Hostel-Community-Kraftwerk und Verlängerung Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz Wir können das Versorgungsniveau nachhaltig steigern und lokale Wertschöpfung schaffen. Gleichzeitig gilt es, die Potenziale von Wasserstoff, Photovoltaik und Fernwärme stärker zu nutzen.“

1,6 Milliarden Euro Die TIWAG Group wird in den nächsten fünf Jahren in den Ausbau der Energieinfrastruktur investieren.

die laufenden Pläne und Projekte der TIWAG

Das nächste TIWAG-Kraftwerksprojekt wird derzeit im Tiroler Oberland beim Landhaus Innsbruck diskutiert. Die öffentliche Anhörung dreht sich um die Schaffung eines Kraftwerk UmbauZwischen Imsterberg und Haiming. Plaudern Kraftwerk Prutz-Imst Die Menge an aufbereitetem Wasser kann wieder zur Stromerzeugung genutzt und die plötzliche Situation im Hostel nachhaltig verbessert werden.

Im Laufe des Sommers wird es eine positive Antwort geben, darauf hofft zumindest die TIWAG.

konstruieren Kraftwerk Tauernbach-Gruben Sollte es nun eine rechtskräftige Entscheidung geben, wird Johan Herdena, zuständiger Bauleiter bei der TIWAG, Sie informieren. Noch in diesem Jahr wird mit einem Baubeschluss gerechnet.
Verlängerung TIWAG Kleinkraftwerk auf Schwarzach Bis zum Herbst soll es fertig sein.

Darüber hinaus TIWAG Affiliate TINEXT Derzeit mit neuen Projekten beschäftigt. In Genbach wurde kürzlich mit dem Bau der größten autarken Photovoltaikanlage Tirols begonnen. Fertigstellung und Inbetriebnahme sind für den Herbst geplant.
Das Genehmigungsverfahren für die Wasserstoffproduktion bei Kufstein läuft noch. Baubeginn könnte noch in diesem Herbst sein.

Neue Gesichter an der Spitze der TIWAG

Neben der Bilanz wurden auch die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats der TIWAG vorgestellt. Das Der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Schreiter und Florian Tursky Auf wiedersehen sagen werde empfangen Landrat Anton Mattler und Osttirol Unternehmerin Michela Heiske-Untrueger.
Zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden wurde in der konstituierenden Aufsichtsratssitzung LR Anton Mattle bestellt. Manfred Blitzer wurde zum Senior Vice President befördert. Als neues Aufsichtsratsmitglied und zweite Stellvertreterin komplettiert Michaela Heiske-Unterweger das Präsidium und damit das oberste Kontrollgremium.

Ähnliche Beiträge auf MeinBezirk.at:
TIWAG Entstrasser Vorstand: „Strom wird billiger“
Gemeinderatssitzung in Neustift: Verhandlungen mit TIWAG haben begonnen
Weitere Neuigkeiten aus Tirol: Tirol Nachrichten

Leave a Comment

%d bloggers like this: