Tastatur- und Mausunterstützung kommt – Latenzverbesserungen geplant

Microsofts Xbox Cloud Games werden bald Maus- und Tastatureingaben unterstützen. Darüber hinaus sollte es deutliche Latenzverbesserungen geben.

Nachdem die Xbox-Konsole die Option eine Zeit lang unterstützt hatte, kündigte Microsoft vor Monaten den Wechsel zu seinem Cloud-Gaming-Dienst an. Nun sollten sich Entwickler und Nutzer darauf einstellen, dass das Feature bald verfügbar sein wird.

Ankündigung von Maus- und Tastaturunterstützung

In einem neuen Entwicklervideo spricht Microsoft derzeit nur von der Unterstützung von PC-Systemen, aber es ist auch möglich, dass das Feature auch für andere Peripheriegeräte verfügbar sein wird. Schließlich umfasst der Xbox-Cloud-Gaming-Dienst nicht nur Computer, sondern auch moderne Smartphones oder Smart-TVs.

„Xbox hat seit einigen Jahren Tastatur- und Mausunterstützung, und wir haben daran gearbeitet, Benutzern von Streaming-PCs dasselbe zu bieten“, sagte Morgan Brown, ein Software-Ingenieur im Microsoft Xbox-Streaming-Team. “Aber Sie können es jetzt zum Spiel hinzufügen, und Konsolenbenutzer werden es mit Tastatur und Maus zu schätzen wissen. Es wird in der Sendung aufleuchten, sobald Sie es hinzufügen”, sagte er und bezog sich auf die Entwickler.

Die Neuerung dürfte vor allem für Fans von Shooter- und Strategiespielen interessant sein, die bisher ihre Einheiten nur per Controller dirigieren und über das Schlachtfeld navigieren konnten. Derzeit gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Xbox-Spielen, die diese Funktion nutzen, aber dies kann sich ändern, wenn das Angebot des Xbox-Cloud-Spieldienstes erweitert wird.

Neue Wege zur Verbesserung der Latenz

Zudem will Microsoft seinen Entwicklern neue Möglichkeiten bieten, um die Latenz beim Streamen von Inhalten zu reduzieren. Angeblich wurden bis zu 72 Millisekunden eingespart, was einen großen Unterschied machen wird.

Allerdings müssen wir mit einigen Einschränkungen leben: Die neue Direct-Capture-Technologie unterstützt eine maximale Auflösung von 1440 Pixeln, während wir auf dynamische Auflösung oder HDR verzichten müssen. Einen Überblick über alle Verbesserungen ab der sechsten Minute findet ihr oben im Video. Microsoft arbeitet auch an einem internen Gerät für Xbox-Cloud-GamingDas wussten wir auch vor ein paar Wochen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: