Sturm mit Starkregen – ÖAMTC Wasserski Fahrtechnische Tipps (+ Foto, + Video)

Verlangsamen Sie, fahren Sie mit Verstand, bleiben Sie ruhig

Wien Schwere Sommergewitter können Autofahrer aus dem Nichts überraschen und zur heimtückischen Unfallursache werden: Starkregen bedeutet akute Aquaplaninggefahr. “Wenn die Reifen auf der Wasserschicht auf der Straße “schwimmen”, verlieren die Reifen den Kontakt zur Fahrbahn – das beste nicht lenkbare Auto. Das kann schon bei Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h und darüber passieren. Je schlimmer die „Je breiter die Reifen, desto größer ist die Aquaplaning-Wahrscheinlichkeit“, erklärt Roland Frisch, Leitender Pkw-Instruktor beim ÖAMTC Fahrtechnik. Daher ist es wichtig, ruhig zu bleiben und in Fahrtrichtung zu gehen.”

Achtsamkeit und Kontrolle hinter dem Lenkrad – beobachten Sie die Straße

“Bei starkem Regen sollte man Straße und Fahrspuren im Auge behalten, die Geschwindigkeit reduzieren und auf hastige Brems- oder Lenkmanöver verzichten. Dank des ABS-Systems ist eine Vollbremsung in solch einer Gefahrensituation schädlicher als bei älteren Autos. Allerdings ist das Risiko geringer.” ein Unfall erhöht “, sehr neu. Automatikfahrer sollten sich auch auf die Lenkung konzentrieren und nicht versuchen, die Gänge zu wechseln.

Beim Spurwechsel und beim Überholen ist besondere Vorsicht geboten. Der Fahrtechnik-Experte sagt: “Geht man mit einer Fahrzeugseite in eine Spurrille, kann es auf einer Seite zu Aquaplaning kommen. Bei dieser häufigsten Form des Aquaplanings beginnt das Fahrzeug stark in Richtung der Spurrille zu ziehen. Diese schleift.” ist vergleichbar mit starkem Seitenwind … die richtige Reaktion in dieser Situation ist, das Lenkrad mit beiden Händen zu halten und dem Luftwiderstand entgegenzuwirken.“ Gute Reifen sind in jedem Fall hilfreich: Idealerweise haben Reifen ein Profil von mindestens vier Millimeter, aber nicht weniger als drei Millimeter. Millimeter. Kurz gesagt, Sie sollten beim Wasserskifahren die folgenden Tipps beachten:

* Bleiben Sie ruhig und konzentrieren Sie sich auf die Straße vor Ihnen.

* Überholen und Spurwechsel unbedingt vermeiden.

*Kupplung treten, Gas wegnehmen bei Automatikgetriebe.

* Halten Sie das Lenkrad mit beiden Händen und lenken Sie weiter in die gewünschte Richtung.

Das richtige Verhalten automatisieren – Training mit den Fahrtechnik-Spezialisten des ÖAMTC

„Entscheidend ist, dass automatisch die richtige Reaktion erfolgt. Wenn man in einer Gefahrensituation darüber nachdenkt, verschwendet man wertvolle Zeit“, erklärt Frisch. Sie lernen, wie Sie Ihr Fahrzeug jederzeit unter Kontrolle halten. Beim ÖAMTC-Fahrtechniktraining stehen Ausweichmanöver und Notbremsungen bei höheren Geschwindigkeiten ebenso auf dem Programm wie die richtige Reaktion bei Aquaplaning. Auch die Auswirkungen elektronischer Fahrerassistenzsysteme wie ABS oder ESP und anderer moderner Fahrerassistenzsysteme werden in Kursen behandelt – das kann in Bezug auf Aquaplaning lebenswichtig sein. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, bietet der ÖAMTC Fahrtechnik Fahrinteressierten eine spezielle Sommer-Fahrsicherheitsaktion an: Für drei Fahrtechnik-Trainings gilt: zwei Züge, eins: r fährt. Erfahrene Autofahrer in allen Zentren der Fahrtechnik haben die Möglichkeit, ihre Fahrweise im Rahmen eines Fahrzeugtrainings zu verbessern – auf Wunsch auch mit einem Elektrofahrzeug. Das Angebot läuft bis zum 4. September 2022.

Weitere Informationen zu den Schulungen der ÖAMTC Fahrtechnikzentren finden Sie unter www.oeamtc.at/fahrtechnik.

Hinweis der Redaktion:
Ein Video mit Aquaplaning-Tipps in der Praxis finden Sie unter:
https://www.youtube.com/watch?v=o0iL0cEVHnQ

Fotos dieser Sendung finden Sie unter:
www.oeamtc.at/presse

Fragen und Kontakt:

ÖAMTC
Öffentlichkeitsarbeit
+43 (0) 1 71199-21218
Telekommunikation@oamtc.at

Leave a Comment

%d bloggers like this: