Sturm mit Starkregen – jetzt warnen Experten – Wetter

Schwere Gewitter ziehen ab Freitag für mehrere Tage über Österreich. Experten warnen jetzt: Es könnte blitzschnell passieren und die Bürger aus dem Nichts überraschen.

Und kündigte schwere Sommergewitter in den kommenden Tagen an, Nach den Hitzespitzen am Freitag wird es im ganzen Land krachen. Gewitter „können Autofahrer aus dem Nichts überraschen und zur heimtückischen Unfallursache werden“, warnt Roland Frisch, ÖAMTC-Leiter Kfz-Instruktor Fahrtechnik. „Schwimmen die Reifen in der Wasserschicht auf der Straße, verlieren die Reifen den Kontakt zur Fahrbahn – damit ist das beste Auto nicht mehr lenkbar.“

Frisch weist darauf hin, dass dies bereits ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h passieren kann: „Je schlechter das Profil, je breiter die Reifen, desto höher die Aquaplaning-Wahrscheinlichkeit.“ Der Experte rät: Ruhe bewahren, nicht zu schnell fahren, bremsen oder lenken und immer die Straße und die Fahrspuren im Auge behalten. Ganz wichtig: Geschwindigkeit und Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern anpassen. „Dank des ABS-Systems ist eine Notbremsung in einer solchen Gefahrensituation schädlicher als bei älteren Autos, aber das Unfallrisiko steigt“, sagt Frisch.

Bereits am Freitag setzen Gewitter ein

Auch Automatikfahrer sollten sich laut dem Experten auf das Lenken konzentrieren und nicht versuchen, die Gänge zu wechseln. Ein weiteres Problem ist, dass einseitiges Aquaplaning passieren kann, wenn Sie mit nur einer Seite des Autos in eine Spurrille geraten. „Die richtige Reaktion in dieser Situation ist, das Lenkrad mit beiden Händen zu halten und sich dem Zug zu stellen“, sagt der Experte. „Entscheidend ist, dass automatisch die richtige Reaktion erfolgt. Wenn man in einer Gefahrensituation darüber nachdenkt, verschwendet man wertvolle Zeit“, sagt Frisch.

Die Stürme beginnen am Freitag. Ab Mittag kommt es von der Silvretta bis in die westliche Obersteiermark zu heftigen Schauern und Gewittern. Mit Einbruch des Abends steigt die Gewittergefahr vom Bodensee bis nach Oberösterreich. Am Samstag kommt es vor allem auf der Alpennordseite häufig zu Regen und Gewittern. Im Süden scheint zunächst noch die Sonne, bevor hier im Laufe des Tages einige heftige Gewitter losbrechen. Im Burgenland und im äußersten Nordosten bleibt es am längsten freundlich, aber später bleibt es auch hier hängen.

Nav-Account rfi Zeit05.08.2022, 11:17| Gesetz: 05.08.2022, 11:30

Leave a Comment

%d bloggers like this: