Stellungnahme des FC Blau Weiss Linz zum Becherwurf-Skandal – Täter ermittelt – Division II

ersten Sieg FC Pflug Weiss Linz In der neuen Staffel von ADMIRAL 2. LIGA Letzten Freitagabend gegen Young Violet Austria Wien4:2 Zuhause für sie schehblehner elf Der Skandal um das Werfen von Bechern überschattete die schwülen Sommertemperaturen. In ihrer Vereinssendung am Montagnachmittag äußern sich die Stahlstädter nun zu dem Vorfall – siehe unten – und erklären, der Täter sei gefunden.

„Im Namen des gesamten Vereins und der blau-weißen Familie ist es nicht nur unsere Pflicht, sondern vor allem unser aufrichtiges Anliegen, den Pokal-Vorfall am letzten Spieltag unseres Heimspiels gegen die Young Violets zu kommentieren. Wir möchten uns bei den vielen Besuchern bedanken, die unser Team tatkräftig unterstützt haben, um die ersten drei Punkte dieser neuen Saison zu holen.

Trotz eines eher trüben Saisonstarts war es schön, die Fans und die ganze blau-weiße Familie hinter dem Team zu sehen und sie haben eine tolle stimmungsvolle Unterstützung gegeben. Leider gibt es in der Fanszene immer wieder irreparable Leute, die mit ihrem Verhalten die Stimmung im und um den Verein herum verderben.

Zukünftige Erhöhung der Sicherheitsmaßnahmen bei Heimspielen

Was am Ende bleibt, ist kein sportlicher Erfolg, sondern negative Kritik und Hohn auf den gesamten Verein. Jeder, der die blau-weiße Familie auf diese Weise repräsentiert, sollte dies erkennen. Wie in der Präambel unseres Vereins festgehalten, bekennt sich der FC Blau-Weiß Linz zu Offenheit, Fankultur, respektvollem Miteinander und Professionalität und lehnt Gewalt, Sexismus, Rassismus, Antisemitismus und jede andere Form der Diskriminierung entschieden ab.

Ich entschuldige mich bei Young Violets Austria Wien

Aktionen wie die am vergangenen Freitag haben in unserer Versammlung nichts zu suchen und wir werden sie nicht ohne Folgen dulden. Wir möchten uns bei Young Violets Austria Vienna und insbesondere bei Trainer Harald Suchard für den Vorfall entschuldigen. Dank unseres Sicherheitspersonals und des Bildmaterials ist der Täter bereits identifiziert und wird entsprechend zur Rechenschaft gezogen. Darüber hinaus gelten in Abstimmung mit der Bundesliga und den Behörden zukünftig strenge Sicherheitsmaßnahmen für die Heimspiele unseres Vereins.“

Bildquelle: Harald Dostal / www.sport-bilder.at

Leave a Comment

%d bloggers like this: