Steinschlaggefahr auf der Hauptstraße: Die Hütten am Mont Blanc wegen der „Krieger“ geschlossen.

Stand: 05.08.2022 15:03 Uhr

Die Gefahr von Rissen und Steinschlag auf der Hauptstraße zum Mont Blanc ist derzeit sehr hoch. Trotz der ausdrücklichen Warnungen wählen Bergsportbegeisterte immer noch diese Route. Deshalb schließen die Behörden jetzt die Berghütten.

Der Bürgermeister von Saint Gervais, Jean-Marc Belleix, hat die Schließung der Berghütten angeordnet, in denen Bergsteiger auf dem Weg zum Mont Blanc übernachten. Die Hütten von Tête Rousse und Goûter sind von der Anordnung besonders beeinflusst.

Als Grund schrieb der Bürgermeister via Twitter, Bergsteiger hätten trotz aktueller Warnungen immer wieder damit begonnen, den knapp 4808 Meter hohen Mont Blanc vom französischen Saint-Gervais aus zu besteigen. In der Gemeinde Saint-Gervais befindet sich ein großer Teil des Mont-Blanc-Blocks, der von Saint-Gervais aus über die Tramway du Mont-Blanc-Bahn erreicht werden kann, die eine Höhe von 2386 Metern erreicht.

Bürgermeister verurteilt aufstrebende Stars als „Schlachtross“

In einer Erklärung schrieb Belleix: „Wie traurig ist es, dass ein Streitross, das weder Gott noch das Gesetz kennt, gezwungen ist, eine Entscheidung zu treffen, die nicht notwendig sein sollte.“ Der Berg dröhnte – da seien Felsbrocken in der Größe von Autos, die sich auflösten, sagte Bilix am französischen Sender RMC.

Der scheinbar rastlose Bürgermeister, dem schlecht vorbereitete Bergsteiger schon immer ein Dorn im Auge waren, erhob eine Kaution für die Bergsteiger: 15.000 Euro sollten seiner Meinung nach für „Klettern mit dem Tod im Gepäck“ zur Deckung der Bergungskosten einbehalten werden und eine Beerdigung, um es zu bedecken. In seiner Erklärung schrieb Bilex auch, dass es wahrscheinlich schwierig sein würde, dieses Gesetz rechtlich durchzusetzen.

Schwierige Aufstiegsbedingungen

Die Stadt rät in Absprache mit der Präfektur seit Mitte Juli davon ab, den höchsten Berg der Alpen zu besteigen. Die Bergführerverbände von Chamonix und Saint-Gervais am Fusse des Mont Blanc haben angekündigt, wegen Steinschlag auf die Besteigung über die “normale” Route von Le Gautier zu verzichten.

Weniger Schnee und wärmere Temperaturen in diesem Jahr bedeuten, dass die Bedingungen für das Trekking zum Mont Blanc so herausfordernd sind, dass sich nur wenige Menschen an den Aufstieg wagen – die Expertenrouten aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades.

Nicht nur am Mont Blanc, sondern überall in den Höhenlagen der Alpen wird der Klimawandel zu einem wachsenden Problem für Bergsteiger. Da der Permafrost auftaut, kommt es immer häufiger zu Steinschlägen. Auch die Untersuchung der Gletscher wird durch die sich öffnenden Risse erschwert.

Der dramatische Unfall auf dem Berg Marmolada in Italien ist Experten zufolge auch eine Folge des Klimawandels. Anfang Juli brach hier ein großer Brocken des Gletschers ab und tötete elf Menschen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: