Stefan Bradel (24): „Ich bin auf die Fresse gefallen“ / MotoGP

Platz 18 im FP1, dann nur Platz 24 im FP2 beim MotoGP-Event in Assen/NL. Das ist die Bilanz von Stefan Bradel, der erneut für Marc Marquez einspringt.

Stefan Bradl war in der ersten Runde in Assen zunächst unter den ersten acht im FP1 und wurde am Vormittag 18., rutschte aber am Nachmittag auf den 25. Platz zurück. “Ich bin in Kurve 9 auf mein Gesicht gefallen”, sagte Ersatzfahrer Marc Marquez. Der Bayer verlor auf der 4,542 km langen TT-Strecke in Assen mit zwölf Rechtskurven, sechs Linksrunden und nur 487 Metern Länge im FP2 2,677 Sekunden auf die Bestzeit von Pecco Bagnaia.

Es war kein sehr schöner Tag, obwohl es bei der morgendlichen Luftfeuchtigkeit nicht schlimm war”, sagte Stefan Bradel. “Aber am Nachmittag, als die Strecke abtrocknete, habe ich angefangen zu pushen und dann in Kurve 9 die Kontrolle über das Vorderrad verloren. Zum Glück habe ich mich nicht verletzt. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, warum das in diesem Herbst passiert ist. Wir haben die Daten überprüft.” , und ich war sicher nicht schneller als in der vorherigen Runde. Schwer zu verstehen. Aber wir müssen nach vorne schauen. Den Wetterbericht kann man nicht wirklich verstehen. Sonne und Regen – alles kann irgendwann passieren. Aber es sieht besser aus als heute. Also werden wir versuchen, eine bessere Dürre-Einstellung zu finden.“

“Ich habe mich bei nassem Wetter wohlgefühlt. Ich habe sofort ein gutes Feedback vom Reifen bekommen. Es war nicht so schlimm seit unserem ersten FP1-Einsatz”, sagte der 32-jährige Honda-Testfahrer. “Ich habe im FP1 nicht viel riskiert weil es offensichtlich war, dass die Bedingungen im FP2 und am Samstag besser sein werden. Aber als alle Gegner im FP2 die Schwachstellen einbauten, war es für uns schwierig, schnell den richtigen Speed ​​zu finden.“

„Ich weiß nicht, warum wir so spät im Trockenen als im Nassen waren“, grübelte Stephen. “Und es ist nicht einfach, eine nasse Einstellung in eine trockene Einstellung zu bringen. Zumindest habe ich heute nur einen weichen Hinterreifen gefahren, und normalerweise wären es zwei gewesen. Wir haben also noch genügend Reserven für Samstag. Keine Zeit mehr im FP2 heute um einen weichen zweiten Reifen zusammenzubauen.“

MotoGP- und Assen-Timings kombiniert nach FP2 (24. Juni):

1. Bagnaya, Ducati, 1:33274 min
2. Alex Espargaro, Aprilia, +0,178 Sekunden
3. Quartararo, Yamaha, +0,305
4. Rins, Suzuki +0337
5. Müller, Ducati, +0,559
6. MIR, Suzuki +0,625
7. Vinales, Aprilia, +0,664
8. Brad Bender, KTM, +0,853
9. Zarco, Ducati + 1.012
10. Besicchi, Ducati +1038
11. Bastianini, Ducati + 1.042
12. Nakagami, Honda +1.230
13. Marini, Ducati +1262
14. Alex Marquez, Honda +1.325
15. Dovizioso, Yamaha +1.376
16. Oliveira, KTM, +1.402
17. Martin, Ducati, +1549
18. Morbidley, Yamaha, +1.554
19. Paul Espargaro, Honda +1.560
20. Di Gianantonio, Ducati, +1628
21- Savadore, Aprilia, +1807
22. Gardner, KTM, +1.948
23. Darren Bender, Yamaha +2297
24. Bradle, Honda +2.677
25- Fernández, KTM, +2952

MotoGP, Assen, FP1-Ergebnis:

1. Miller, Ducati, 1:42,589 min
2. Mir, Suzuki, +0109 Sek
3. Paul Espargaro, Honda +0,302
4. Alex Marquez, Honda +0,370
5. Alex Espargaro, Aprilia, +0,441
6. Oliveira, KTM, +0,502
7. Rins, Suzuki, +0,527
8. Zarco, Ducati, +0,561
9. Martin, Ducati +0600
10. Vinales, Aprilia, +0,828
11. Bagnaya, Ducati +0,835
12. Di Gianantonio, Ducati + 0,892
13. Bender, KTM, +0925
14. Besicchi, Ducati + 0,953
15. Morbidley, Yamaha, +1.135
16. Nakagami, Honda, +1.229
17. Quartararo, Yamaha +1.659
18. Bradle, Honda, +1.676
19. Fernández, KTM, +1696
20. Darren Bender, Yamaha +2013
21- Dovizioso, Yamaha, 2236
22. Savadori, Aprilia, +2379
23. Gardner, KTM, +2693
24. Marini, Ducati + 2.803
25. Bastianini, Ducati + 3.857

Leave a Comment

%d bloggers like this: