Sieg über Hoffenheim: Mönchengladbach beschert den FARC den Traumstart

Stand: 06.08.2022 18:30 Uhr

Nach einem schnellen Start im DFB-Pokal holte Borussia Mönchengladbach auch einen Sieg in der deutschen Bundesliga. In der Hinrunde der Saison 2022/23 musste Borussia am Samstag (06.08.2022) beim 3:1 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim einiges an Arbeit leisten.

Zwar glänzte Hoffenheim früh mit Gelb-Rot gegen Stefan Bosch (19.), doch nach einem Konter von Robert Skov (25.) rückten die Gäste vor.

Nach einem Eckball erzielte Rami Pensbini vor der Pause in fulminanter Manier das 1:1 (42. Minute), bevor Marcus Thuram die über weite Strecken herausragenden „Files“ mit 2:1 belohnte (71.). . Kurz darauf erklärte Niko Elvedi alles mit 3:1 (78.).

Bush sollte das Feld vorzeitig verlassen

Beim Duell zweier Bundesligisten mit einem neuen Trainer erlebten die Zuschauer eine holprige Anfangsphase, da sich Hoffenheim-Trainer André Breitenreiter schon früh dezimierte. Bosch, der erst vor vier Minuten verwarnt wurde, geriet von vorne in einen harten Kampf mit Benspini und musste in Gelb-Rot das Feld verlassen.

Das Jahr 1899 erzielte jedoch das erste Tor. Als die Kraichgauer in Führung gingen, sah sich Mönchengladbach nach Ballverlusten einem Konter gegenüber. Hoffenheim spielte über vier Stopps schnell im Strafraum. Dort schloss Andrei Kramaric die Linie für Skov ab, der aus acht Metern von links schoss.

Der Peninsini trifft erstaunlich

Die Borussia, die sich beim DFB-Pokal-Debüt von Trainer Daniel Varkey souverän präsentierte, kämpfte lange ohne den schwer verletzten Kapitän Lars Stendel, der es bis ins letzte Drittel schaffte. Also musste ein Kriterium her, um das Team vom Niederrhein wieder ins Spiel zu bringen. Neuzugang Ko Itakura köpfte einen Eckball von rechts, dort brachte Bensbini den Ball mit einem herrlichen Überstoß aus fünf Metern zum 1:1 ins Tor.

Thuram Gladbach belohnt seine Geduld

In der zweiten Halbzeit wehrte sich ten Hoffenheim mit großem Einsatz gegen die stärkere Mannschaft der Gladbackers. Aber Borussia behielt die Kontrolle und Geduld mit dem Ballbesitz für den Fußball. Joe Scully traf mit einem Distanzschuss nur die Latte (49. Minute). Al Hassan Plea zwang Hoffenheims Schlussmann Oliver Baumann per Freistoß zu einer starken Parade (61.).

Am Ende war es Thuram, der nach einem Pass von Plea aus dem Strafraum das verdiente 2:1 nach langer Ballweitergabe erzielte. Borussia war also auf dem richtigen Weg. Nach einem Eckball erwischte Pléa erneut das rechte Auge und schickte einen hohen Ball in Richtung Elvedi, der aus der rechten Strafraumecke klar machte.

Am Samstag (13.08.2022) trifft Mönchengladbach im Achtelfinale auf Schalke 04. Dann spielt Hoffenheim gegen Bochum.

Leave a Comment

%d bloggers like this: