RIESIGER FILMTRAUM – 11FREUNDE

Was gibt es Neues? Teilnahme an der Qualifikationsrunde für die Konferenz. Sein Sieg hat in seiner Geschichte viel erlebt: ein paar (wenige) Turniere, Pokale, Spiele in diversen Europapokalen, Auf- und Abstiege. Was der Klub aber noch nie erlebt hat, ist die Teilnahme an der Europa League. Nun, den Wettbewerb gibt es erst seit letztem Jahr, aber er erfüllt immer noch gerne genau seinen Zweck, nämlich halbgaren Mittelklasse-Clubs aus den höchsten Ligen des Kontinents das Gefühl zu geben, in Europa Geige zu spielen. Nun, neben den Helden von San Marino, Albanien und natürlich Island. Aber ein Länderspiel ist ein Länderspiel und ein Europapokal-Geschenk klingt nicht in deinem Mund oder so.


Was bleibt (fuck)? Das Accessoire, das für die Teilnahme am Europapokal in Köln benötigt wird, ist wohl traditionell. Also eine Saison voller Pleite, Angst und Abwärtsrisiken. Nach der erfolgreichen Qualifikation für den UEFA-Pokal 1985 schaffte Köln im Folgejahr nur am letzten Spieltag den Klassenerhalt, auch 1993 war nach dem Einzug in den Europapokal 1992 ein Abstiegskampf Realität. 18. Saison, als Cole den FC Arsenal in der European League besiegte, war das Team 11 Punkte vom erhofften Relegationsplatz in der Bundesliga und Absteiger Köln entfernt. Nach dem Pokalverlust am Wochenende in Regensburg muss ein neutraler Beobachter traurig sagen: Es ist nicht unrealistisch, dass die Baili-Ziegen eher in einer Relegation als in einem erneuten Kampf um Europa landen.

Was fehlt? Großes Geld. Daran ändert auch die Qualifikation für die Europa League nichts. Auch die finanzielle Lage des Vereins ist durch die Pandemie angespannt. „Finanziell und strukturell ist der FC eine große Sanierungsaufgabe“, sagte Christian Keller, Sportvorstand des 1. FC Köln, im Mai dem Kölner Express. Im Müngersdorfer Stadion erhöhte der Verein sogar die Eintrittspreise um rund 20 Prozent. So lassen sich Leistungsträger und Gutverdiener wie Anthony Modeste oder Sebastian Anderson noch verkaufen. Neuankömmlinge kamen entweder umsonst oder für wenig Geld. Funktionäre würden das Team aufgrund der Mehrfachbelastungen eher mit Stephen Tegues, Sargis Adamian oder Eric Martel erweitern als verstärken. Wenn mehr Leistungsträger gehen, kann es den Ziegen auf die Hufe fallen. Doch der Klub hat am vergangenen Samstag einige Vorkehrungen getroffen. Wegen der Tasse ist eine Dreifachbelastung nur eine Doppelbelastung (möglich). Mahr.

Wenn dieser Club ein Getränk ist: Cola ist gut und billig. Cola möchte wirklich so sein wie all die anderen beliebten und erfolgreichen koffeinhaltigen Erfrischungsgetränke. Im Vergleich zu den großen Playern hat es aber eher bescheidene Chancen. Und wenn es gekauft wird, glaubt man, es sei schon beim Cola-Olymp angekommen (Effzeh-Trainer Stephen Baumgart beim 1:2-Testspiel gegen Mailand: So ein Spiel in Köln zu gewinnen, ist vielleicht gar nicht gut, hier kriegt man niemanden.“ Supermarktkunden nehmen eine Flasche aus dem untersten Regal und bemerken die dünne, billig produzierte Verpackung Pionier – so geht das nicht.

11 Orakel-Freunde: Natürlich wird es so weitergehen, wie es in den vergangenen Jahrzehnten in Köln immer der Fall war. In der Conference League-Qualifikation würde sein Sieg in der Gruppenphase gegen CSKA Sofia kämpfen, nur um dort gegen Konyaspor, Nizza und Molde auszuscheiden. Durch die Spiele in Europa wächst die Verletztenliste und die Mannschaftsgröße ist sinnvoll, aber die gleiche Qualität sucht Baumgart vergebens. Talente wie Denis Hüseyinbasek, Matthias Olsen und Tim Limberle sollen in der Startelf stehen. In der Rückrunde soll es besser werden, weil Köln nach dem DFB-Pokal nicht im Europapokal spielen kann und die Verletzten zurückkommen. In Runde 32 machte Afzeh klar, dass sie gegen Hertha bleiben würden. Am Ende reichte es für den dreizehnten Platz.

Leave a Comment

%d bloggers like this: