Rick Owens, Colmarkt und Hans Hollen

Er fährt nicht nach Dubai, und seinen Laden in Tokio kennt er auch nicht, aber Rick Owens kam nach Wien, um seinen provisorischen Laden zu eröffnen: ein Gespräch mit Selfie-Pausen.

Vielleicht liegt es an einem postpandemischen Energieboom, vielleicht an einer kosmischen Konstellation, vielleicht auch nur an einer Bewegung auf dem Immobilienmarkt: Der Wiener Luxus-Lifestyle durchläuft eine sehr dynamische Phase, neue Marken schlagen erstmals ihr Lager in der Stadt auf oder vorhandene Adressen werden auf neue verschoben. Kürzlich kursierten Gerüchte, dass der Designer Rick Owens, bekannt für seine charakteristische Ästhetik und alles andere als eine traditionelle Ästhetik, mit seiner Marke in die Innenstadt kommt.

Zunächst schwer vorstellbar – zumindest was die Betriebsstätte anbelangt, denn der Geschmack der einheimischen Kundschaft scheint kein idealer Empfänger von Owens Kostümvision zu sein. Doch dann stellt sich heraus, dass es ein vorübergehender Geschäftssitz war, nur für einen Monat: an der wohl besten Adresse für Luxusmarken, dem Kohlmarkt, und hier in einem kleinen architektonischen Schmuckstück. Das 1965 von Hans Hollein als Boutique Retti gestaltete winzige Lädchen hatte bis Mitte Juli noch ein sehr selektives Angebot, wobei die Auswahl (Accessoires, Bücher, Designartikel) vor allem aufgrund der Platzverhältnisse sehr begrenzt war.

Eine leuchtend orangefarbene Hollein-Kapsel aus dem Weltraumzeitalter beherbergte einst einen Kerzenladen, der gut in den Raum passt. Rick Owens, der während der Pandemie viel Zeit in seiner Wohnung am Lido von Venedig verbrachte und auch eine Wohnung in Norditalien unweit seiner Produktionsstätte hat, ließ es sich nicht nehmen, selbst zur Eröffnung anzureisen. Die Mitarbeiter seiner Marke, die selbst aus dem Ausland kamen, waren bei ihrem ersten Besuch im Pop-up-Store nicht weniger begeistert als das heimische Publikum.

Das scheint richtig, denn der Designer, der als Perfektionist bei der Arbeit gilt, hat den Raum mit strengem Auge vermessen – er lobte eine Metalltasse, die in der Mitte der Konsole platziert war (was seinen Mitarbeiter zum Luftholen brachte), und machte sie anderswo auf einem Teller mit Juwelen verantwortlich drauf Overloaded: “Ist das nicht ein Durcheinander?” (Sekunden später ist nur noch ein Ring auf der Metalloberfläche zu finden.) PERSÖNLICHES INTERVIEW – “Chuffinster” wurde als einziges Magazin des Landes angenommen – konnte wegen beengter Verhältnisse nicht im Retti-Store stattfinden: Stylisten u Journalisten gingen ein paar Schritte zur Nächsten Parkbank, um die Ecke vom Kohlmarkt und dort allein auf einer breiten Innenstadtgasse.

Angesichts dieser etwas kargen Location stellt sich schnell heraus, dass Rick Owens eine sehr aktive, aufgeschlossene, junge Fangemeinde in der Stadt hat: Der Stylist wurde mehrfach kontaktiert, um eine gemeinsame Fotoanfrage für ein Selfie zu finden, eine Alternative des 21. Jahrhunderts zu Autogrammen, oder zu teilen, wie „lebensverändernd” er ist. Oder die „Wirkung” seiner Arbeit. “Ist sie nicht nett?” Owens spottet fröhlich, wenn seine jüngeren Fans Turnschuhe oder in seltenen Fällen einen kompletten Look inklusive geschlechtsneutraler High Heels tragen.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Laden in Wien zu eröffnen? Wie fanden Sie den von Hans Hollen gestalteten Shop?

Leave a Comment

%d bloggers like this: