Reinhold Ranfttel auf Leihbasis von Schalke 04 zu Austria Wien – Vosbal

Wiener Austria verstärkt sich mit Reinhold Ranftl!

Wie „Veilchen“ am Dienstag offiziell mitteilte, wechselt der 30-jährige Außenstürmer zur kommenden Saison vom FC Schalke 04 auf Leihbasis in die Stammgruppe. Österreich hat auch eine Kaufoption.

Ranftl kehrt nach nur einem Jahr in die österreichische Liga zurück. Der sechsmalige ÖFB-Spieler wechselte im Sommer 2021 nach sechs Jahren beim LASK zu den „Königsblauen“ und absolvierte gerade einmal 15 Einsätze in der 2. Bundesliga.

„Ich freue mich über den Wechsel, es ist ein toller Wechsel für mich. Gespräche mit dem Trainer und der Sportabteilung haben mich überzeugt, dass Österreich einen klaren Plan hat, der gut zu meiner Spielweise passt“, erklärt Ranftl von FAK-Emission.

Ortlichner: „Er bringt viel mit, was wir von einem österreichischen Spieler erwarten“

„Ich möchte in dieser Saison so viele Spiele wie möglich bestreiten und mit Spaß und Leidenschaft Fußball spielen und zu alter Stärke zurückfinden“, sagte Ranftel.

“Reinhold Ranftl ist ein Pionierspieler, der eine unglaubliche Mentalität auf den Platz bringt und ein Vorbild für unsere Jungs sein kann. Er kann viele Positionen auf der rechten Seite besetzen, er ist sehr laufstark und er wird definitiv ein absoluter Spieler. Im Herbst verstärken wir unsere Einsätze.“ FAK-Sportdirektor Manuel Ortlichner über die neue Unterschrift.

„Er hat eine sehr professionelle Herangehensweise und ist auch abseits des Platzes eine gute Persönlichkeit. Er hat einfach viele Qualitäten, die wir von einem Spieler in Österreich erwarten. Ich bin froh, dass er sich für uns entschieden hat, weil er auch von einigen anderen Vereinen Angebote bekommen hat.“ sagte Ortlichner.

Einer dieser Vereine soll ein Rivale der Stadt Rapid Wien gewesen sein.

Klarheit auf Schalke: „Die bestmögliche Option“

Auf Schalke war man sich zwischenzeitlich einig, dass die Leihe für alle Seiten die beste Option sei. Im vergangenen Sommer überwiesen die Königsblauen 650.000 Euro an den LASK, doch im Laufe der Saison musste der 30-Jährige auf die Tribüne wechseln.

„Leider ist die Saison mit Renee nicht so gelaufen, wie wir es uns erhofft hatten. Wir haben uns mit ihm darauf geeinigt, dass er in den kommenden Monaten auf jeden Fall für die Spiele trainieren soll. Deshalb halten beide Seiten die Leihe für die beste Option.“ Wie Sportdirektor Reuven Schroeder sagt.


Textquelle: © LAOLA1.at


Zum Seitenanfang » Kommentare..

Leave a Comment

%d bloggers like this: