NASA Rover Curiosity: Seit zehn Jahren auf der Erde unterwegs zum Mars

Der NASA-Rover Curiosity ist seit genau 10 Jahren auf dem Mars. Während dieser Zeit hat das Fahrzeug nicht nur die Erforschung und das Interesse am Roten Planeten wiederbelebt, sondern auch wichtige Informationen über seine Geschichte geliefert. Zu Beginn seiner Erkundung von Aeolus Mons im Krater Gale fand der Rover Hinweise auf einst gastfreundliche Bedingungen auf dem Mars, wo flüssiges Wasser in Seen und Flüssen vermutet wird. Die auf zwei Jahre angelegte Mission gilt seit langem als großer Erfolg. In letzter Zeit hat die Fortsetzung von Curiosity, Perseverance, viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, aber Curiosity erkundet weiterhin unermüdlich seine Umgebung.

Jubiläumsaufkleber

(Bild: NASA)

Seit der Landung auf dem Mars hat Curiosity mehr als 17 Meilen zurückgelegt und 2.000 Fuß geklettert, und die NASA ist jetzt zusammengebrochen. Machen Sie mehr als 494.000 Fotos und senden Sie mehr als 3.000 Gigabyte an Daten zurück zur Erde. Mehr als vier Millionen Befehle wurden an den Rover gesendet, und auf der Grundlage der gesammelten Daten wurden bereits fast 900 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Die genauen zehn Erdenjahre, die ich dafür benötige, entsprechen 3.554 Marstagen (Marttag) oder fünf Marsjahren.

Der Weg der Neugier zum Mars

(Bauen: mars.nasa.gov)

Die Mission von Curiosity wurde in diesem Frühjahr zum vierten Mal verlängert, ein Ende ist also nicht in Sicht. Allerdings macht sich das Alter des Geräts immer deutlicher bemerkbar, wie der Planetenforscher Scott Van Bommel erklärt. Auf jedem Bild der Räder sieht man, wie sie immer veralteter werden und immer weniger Energie für Forschungsprojekte zur Verfügung steht. Das ist nichts Neues, selbst bei ihren jüngeren Vorfahren Spirit und Opportunity. Beharrlichkeit hätte jedoch den Weg für zukünftige Missionen wie die Mission von Curiosity geebnet.

Auf dem Mars hat das Mars Science Laboratory – so der offizielle Missionsname von Curiosity – unter anderem Kieselsteine ​​gefunden, die einst möglicherweise entlang eines einige zehn Zentimeter tiefen Flusses gespült wurden. Die NASA erklärte, dass der Rover auch einige Spuren dieses ehemaligen Flusses und Sees gefunden habe. Darüber wird jedoch seit Jahren diskutiert, da einige Ergebnisse dem widersprechen und darauf hindeuten, dass es auf dem Mars kein flüssiges Wasser geben kann. Aber Curiosity hat auch Beweise dafür gefunden, dass der Mars vor Milliarden von Jahren geeignete chemische Bedingungen für Mikroben bot. Man sagt, dass die Bausteine ​​für die Entwicklung des Lebens vorhanden waren. Curiosity hat jedoch keine Spuren möglicher Organismen gefunden.

Bauen 1 Telefon 13

Ein Krater in einem Krater
(Foto: NASA/JPL-Caltech/MSSS)

Curiosity ist in den letzten Jahren auch zu einem Botschafter der NASA geworden. In letzter Zeit hat sich mit dem Rover herausgestellt, dass jede anständige Weltraummission einen Twitter-Account benötigt, der dem Suchgerät First-Person-Informationen liefert. Curiosity selbst hat jetzt mehr als 4,3 Millionen Follower und übertrifft damit NASAPersevere (drei Millionen). Das ist der NASA aus mehreren Gründen wichtig: Die Raumfahrtbehörde muss nicht nur forschen, sondern den Menschen auch verständlich erklären, was sie tut. Ein Botschafter wie Curiosity kann auch helfen, Steuerausgaben zu rechtfertigen. Darüber hinaus hat Curiosity viel getan, um das stark verzerrte Bild der NASA vor ihrer Mission zu verbessern.

Als Curiosity 2012 nach „sieben Minuten Schrecken“ sicher auf dem Mars landete, war er dort nicht ganz allein. Obwohl der Kontakt zum viel kleineren Marsrover Spirit im Vorjahr abgebrochen worden war, dauerte sein Zwilling Opportunity bis 2018. Neben der Perseverance-Landung im Jahr 2021 und seinem Innovationshubschrauber bewegt sich jetzt der chinesische Rover Zhurong (祝融) auf der Oberfläche des Mars. Mit Mars Odyssey, Mars Reconnaissance Orbiter, Maven (alle NASA), Mars Express, Trace Gas Orbiter (beide ESA), Mars Orbiter Mission (Indien), Emirates Mars Mission (UAE) und Tianwen-1 (China) wurden ebenfalls acht Orbitale durchgeführt eingesetzt. Die Mars-Insight-Mission nähert sich nun ihrem Ende.

Bauen 1 Telefon 25

Neugieriger Blick auf ihre Fußspuren im Sand des Mars
(Bau: NASA/JPL-Caltech)


(Mine)

zur Homepage

Leave a Comment

%d bloggers like this: