Musikgeschichte der Gegenwart (Video): Als Yiasou vor 35 Jahren die Schlagerparade eroberte

Die Zeiten waren definitiv anders. Mode, vor allem bunte, freche und gewagte Frisuren und Musik waren in Diskotheken wie der Queen Anne Italo-Disco beliebt. In der Mitte des Plattentellers: Song Yiasou aus Curacao. Eine retrospektive Ausstellung zeitgenössischer Musik.

Innsbruck. Gabe Moser (voc.), Peter Gusak, Roland Gautsch (synth), Werner Pauls (eb., keys., sax., guit.) und Leo Korn (eb., keys., voc., guit.) sorgten für die Floors für Aufregung. Markus Wöss veröffentlichte mit Curacao den Titel „Yiasou“. Basierend auf italienischen Disco-Rhythmen war die Nummer sehr erfolgreich und landete im Frühjahr 1988 auf Platz 1 der österreichischen Charts. Der Song war in drei Versionen erhältlich: als Single mit 3:36 Minuten, 7″ Singles, 1988, als Russischer Spezialmix mit 6:11 Minuten , 12″ Maxi, 1988 und als kostenloser Radiomix mit 3:36 .

das Video

Leo Mais

Leo Korn starb sehr früh im Alter von 50 Jahren an Herzversagen in der Innsbrucker Klinik. Nachdem Leo im Alter von 16 Jahren einen internationalen Talentwettbewerb in Seefeld gewann, wurde er Berufsmusiker. Er gründete mehrere Bands, der Durchbruch gelang 1987 mit der Curacao-Gruppe. „Yiasou“ war der Schlager-Spitzname, der auch außerhalb Österreichs ein Hit war. Leo Korn machte sich auch als Produzent einen Namen, da er an einigen der frühen Aufnahmen von Semino Rossi maßgeblich beteiligt war.

Werner West (Werner Pauls)

Bis 1984 war Werner Sänger, Gitarrist und Akkordeonist in verschiedenen Schulbands, von 1981 bis 1986 war er Leadsänger, Gitarrist, Akkordeonist, Gitarrist und Saxophonist im Tirol Express. Danach folgten vier Jahre (von 1987 bis 1991) bei Curacao, von 1993 bis 1996 spielte er bei Rockin’ Four (Oldies but Rockin’ Goldies) und von 1996 bis 2002 bei Atlantis. Große Erfolge erzielte Werner West mit dem Song „Dominica“ im Duett mit Chantal. 2003 gab es ein Projekt „ELVIS THE DREAM“ im Playcastle Seefeld mit Gregor Glanz, Peter Guggenbechler und 21 Musikern und Sängern aus Tirol. Dann folgte seine Solokarriere, beginnend mit seiner ersten Single „Heart Feelings of a Summer Night“ und den Songs „Gloria“ (2008) oder „You Managing it (to touch my soul)“ (2009). Noch heute ist Werner West in den heimischen Theatern zu sehen.

Roland Gotsch

Zusammen mit Edi Schwaberl gründete Roland Gutsch das Musikprojekt Eye BK (eigentlich das IBK-Akronym für Innsbruck) und erwarb einen Club, der für seinen „Hardware/Software“-Track bekannt ist.

Schöpfer

In einem der vielen Posts in den sozialen Medien zum Song „Yiasou“ heißt es: „Das waren noch Zeiten, als Yiasou im Herbst 1987 die Discos rauf und runter gespielt wurde und im Frühjahr 1988 Platz 1 der Österreich-Charts knackte. Leider Die Qualität der Musik war nicht gut Studioaufnahme genug, um den Erfolg in Deutschland zu wiederholen, der Song orientiert sich stark an der damaligen Gruppe Radiorama aus Italien oder Italosound und man hört Roland Jupiter 8 oder Yamaha DX 7. Yiasou komponiert eindeutig jung Roland Gutsch aus Innsbruck und ich bin überrascht, dass keine anderen Hits aus seiner Feder kamen… Natürlich hat auch die Stimme von Leo Korn viel zum Erfolg beigetragen … Aber das Ausschlaggebende war natürlich die starke Komposition und darüber hinaus all die wundervollen und mystischen Refrains im russischen Mix 🙂 “

Weitere Neuigkeiten aus Innsbruck finden Sie hier

Leave a Comment

%d bloggers like this: