Mindestens 20 Tote nach Party in Südafrika – Todesursache unklar

Mindestens 20 junge Menschen sind in einer Bar im südafrikanischen East London gestorben.

Mindestens 20 junge Menschen sind nach einer Party in einem Pub im südafrikanischen East London unter mysteriösen Umständen gestorben. Nach Angaben der Behörden wurden am Sonntag 17 Leichen in einer informell geführten Taverne in der Stadt gefunden. „Drei der Verletzten sind im Krankenhaus gestorben und zwei befinden sich immer noch in einem sehr kritischen Zustand“, sagte Weizwe Tekana-Jxuthewi, der Sicherheitschef der Provinzregierung, später.

Ein Polizeisprecher sagte, die Toten seien zwischen 18 und 20 Jahre alt. Die Todesursache war zunächst unklar, aber es schien, dass die Leichen keine äußeren Verletzungen aufwiesen.

Ein Beamter vom Ostkap schloss eine Massenpanik als Ursache aus. „Es ist schwer zu glauben, dass es sich um einen Ansturm handelte, da es keine sichtbaren offenen Wunden bei den Toten gibt“, sagte Yonathi Bengos, der den Unfall am Tatort untersuchte, der Nachrichtenagentur telefonisch. Agentur für französische Presse.

Es wurde spekuliert, dass eine Gasvergiftung oder eine andere Form der Vergiftung die Todesursache in Online-Netzwerken war. Bengouz sagte, der Gerichtsmediziner werde prüfen, ob es eine Vergiftung gegeben habe. „Eines ist sicher: Die Anzahl der Menschen war weitaus größer, als der Ort normalerweise aufnehmen konnte.“

Ministerpräsident schockiert

Auch der offenbar schockierte Provinzregierungschef Oscar Maboyani äußerte sich nicht zur Todesursache, verurteilte aber den „unglücklichen“ Alkoholkonsum. „Man kann nicht mitten in der Gesellschaft so auftreten und denken, dass junge Leute das nicht tun“, sagte er.

In den Städten der südafrikanischen Großstädte werden viele informelle Pubs – sogenannte „Chippies“ oder Pubs – betrieben. Einige von ihnen befinden sich in Privathäusern, wo Sicherheitsvorschriften selten eingehalten werden. Diese Bars sind offiziell erlaubt oder zumindest erlaubt.

Die Lokalzeitung Dispatch Live berichtete, dass „die Leichen ohne sichtbare Anzeichen von Verletzungen auf Tischen und Stühlen auf dem Boden lagen“. Das im Internet kursierende Bildmaterial, dessen Echtheit zunächst nicht bestätigt werden konnte, zeigte Leichen ohne offensichtliche Infektionsspuren, die auf dem Boden der Kneipe lagen.

Im lokalen Fernsehen waren Polizisten zu sehen, die versuchten, eine Menschenmenge vor dem Nachtclub zu beruhigen. „Eltern, deren Kinder nicht zu Hause geschlafen haben, haben sich hier versammelt“, sagte Bengouz. Sieht aus wie eine Feier nach dem Abitur. Ihm zufolge könnten einige der Opfer erst 15 Jahre alt sein.

Die Millionenstadt East London liegt etwa 700 Kilometer südlich von Johannesburg am Indischen Ozean.

(APA/dpa/AFP)

Leave a Comment

%d bloggers like this: