Martin Hinterger beendet seine Karriere

Eigentlich wollte Martin Hinteregger seine Karriere bei der Eintracht beenden, nun verabschiedete sich der Klub über die sozialen Medien von dem Spieler.

Martin Hinterger Er gab bekannt, dass seine Karriere als Profifußballer mit großem Tamtam endete. Der Bundesligist und Europa-League-Sieger teilte die Entscheidung des 29-Jährigen Eintracht Frankfurt mit. Das teilte der Verteidiger dem Vereinsvorstand am Donnerstag in einem persönlichen Gespräch mit. Hinteriger beantragte deshalb die sofortige Entlassung aus seinem bis Juni 2024 laufenden Vertrag.

Der Vertrag sei dementsprechend “nach ausführlichen Gesprächen mit dem Spieler und seinem Berater Christian Sand sowie nach Rücksprache mit Trainer Oliver Glasner” ausgesetzt worden, hieß es weiter. Hinterger begründete seine Entscheidung. Das ist in ihm schon lange gereift.

“Im vergangenen Herbst hatte ich die ersten Gedanken, nach der Saison aufzuhören. Ich war sportlich in einer schwierigen Phase: Meine Leistung war wechselhaft. Siege sind nicht mehr gut, aber jede Niederlage tut doppelt weh. Meine Leistung hat mich entsprechend gepusht: die Frühlingsschub und unsere gemeinsamen Erfolge in der Liga“, sagte Hinterger entsprechend, um sich so europäisch wie nie von großen sportlichen Erfolgen zu verabschieden.“ „Der Sieg in der Europa League hat mir deshalb so viel Spaß gemacht, weil ich wusste, dass es mein letzter großer Erfolg werden würde Siegesfeier mit den wunderbaren Fans in dieser Stadt, die zu meiner zweiten Heimat geworden ist.“

Eintracht-Sportdirektor Markus Crouch meldete eine „unerwartete“ Entscheidung. „Aber er hat uns seinen Standpunkt und seine Gründe eindrucksvoll und überzeugend dargelegt. Daher gab es für uns keinen Zweifel, diesem schmerzlichen, aber menschlich nachvollziehbaren mathematischen Wunsch nachzukommen.“

Das Thema war eigentlich die Ursache für den “Hinti Cup”

Eigentlich sollte Hinteregger mit dem Vorstand sprechen, um sich zu einer seit Wochen brennenden Sache zu äußern. Zuletzt war der Kärntner wegen seiner geschäftlichen Verbindungen zum ehemaligen FPÖ-Ratsmitglied Heinrich Schiele in den Medien erklärungsbedürftig. Der Verteidiger beendete die Beziehung und distanzierte sich von rechts, verärgerte aber mit den Äußerungen linksgerichtete Eintracht-Fans.

„Mein ‚Hinti-Cup‘, den ich mit ganzem Herzen und mit gutem Gewissen getragen habe, hat in den vergangenen Wochen einige Themen aufgeworfen, deren Tragweite mir erst im Nachhinein klar geworden ist. Mona hat mir Unbehagen bereitet und Dafür möchte ich mich entschuldigen.” das tut mir leid. „Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: Ich verurteile intolerantes und menschenverachtendes rechtes Gedankengut auf das Schärfste. Wer mich kennt, weiß das“, erklärte Hinterger noch einmal.

Hervorhebung des Europapokalsieges mit Frankfurt

Hinteriger spielt seit Januar 2019 für die Eintracht. Zunächst für sechs Monate ausgeliehen, bevor ihn Frankfurt vom FC Augsburg verpflichtete. Hinterger hat immer gesagt, er sehe seine Zukunft in Frankfurt. Er bestritt 138 Pflichtspiele für „Adler“ und galt aufgrund seiner sympathischen Art als Publikumsliebling. 2019 erreichte er mit der Eintracht das Halbfinale der European League, in diesem Jahr holten sie verletzungsbedingt den Titel von der Tribüne. Auch Austria spielt in der Nations League unter der Führung des neuen Teams Ralf Rangnick Deshalb hat der Nationalspieler beim letzten Mal 67 Mal gefehlt.

Für Crouch verdiene Hintergers Wechsel „Respekt und Anerkennung“. Über die Kärntner Zukunft bei den Hessen wurde ohnehin viel spekuliert. Erst kürzlich hatte Hinteregger gesagt, er wolle seine Karriere bei der Eintracht beenden – überraschenderweise geschah dies bereits. Zudem rief der Klub im Spätherbst und im laufenden April zweimal bei Hinterger an, um ihn zu bitten, die Schränke füllen zu lassen. Das hat Hinterger kürzlich selbst gepostet, was auch den Klubbossen nicht gefiel.

(APA)

Leave a Comment

%d bloggers like this: