Laimer will dem Stierimperium – dem Fußball – den Rücken kehren

ÖFB-Star Konrad Laimer will RB Leipzig verlassen. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung soll der Mittelfeldspieler bereits ausgeschlagen haben.

Konrad Laimer galt lange Zeit als Idealschüler des Red-Bull-Imperiums. Mit Ausnahme des Jugendklubs USC Abersee hat Laimer seine gesamte Karriere bei den Bulls verbracht. Über die Jugendabteilung von Red Bull Salzburg gelang dem 25-Jährigen der Sprung ins Profiteam der Mozartstädter.

Nach soliden Leistungen wechselte der gebürtige Salzburger zum Schwesterverein RB-Leipzig in die deutsche Bundesliga. Dort gehört der ÖFB-Star zu den Leistungsträgern und wird seitdem von den großen Klubs gesehen. Vor allem der deutsche Rekordmeister Bayern München dürfte reges Interesse an einer Verpflichtung zeigen. In England kursieren Gerüchte, Manchester United habe für Aufsehen gesorgt.

Laimer hat bei RB-Leipzig einen Vertrag bis 2023. Laut einem Bericht des „Kicker“ will Leipzig den Vertrag mit dem Österreicher zwar unbedingt verlängern, soll den Wechselwunsch aber bereits bei den Verantwortlichen eingereicht haben. Einen neuen Vertrag mit den Deutschen wird er nicht unterschreiben. Für die Sachsen ist die aktuelle Umstellungsphase die letzte Chance, Laimer gewinnbringend zu verkaufen. Andernfalls besteht die Gefahr der kostenlosen Beförderung.

Schlager als Alternative?

Das gaben die Leipziger bereits vergangene Woche bekannt ÖFB-Star-Verpflichtung Xaver Schlager bekannt. Die Red Bull School ist auch für Schlager bekannt. Zwischen 2011 und 2019 spielte er in verschiedenen Salzburger Jugendmannschaften. Nach seinem Durchbruch im Profiteam wechselte er zum Verein VFL Wolfsburg.

Red Bull flieht vor ÖFB-Stars

Nach Marcel Sabitzer könnte mit Konrad Laimer der nächste Star des ÖFB-Teams Abschied nehmen aus Leipzig. Sabitzer verließ die Bullen im vergangenen Jahr zum FC Bayern München. Ein weiterer Abgang steht bevor.

Leipzig hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer ÖFB-Hochburg entwickelt. Das scheint sich jetzt zu ändern. Mit Neuzugang Xaver Schlager kann bei einem Abgang Laimers in der kommenden Saison nur noch ein Österreicher im Kader stehen. Seit der Saison 2019/20 haben sich einige ÖFB-Fußballer entschieden, Sachsen zu verlassen. Neben Hannes Wolff (Gladbach) hat beispielsweise auch Stefan Ilsanker (Frankfurt) den Verein gewechselt.

Die ehemaligen Salzburg-Stars entscheiden sich gegen einen Wechsel zum „Bruderverein“. Martin Hinterger beispielsweise hat seinen Weg über den FC Augsburg zum FC Eintracht Frankfurt gefunden. Auch Stefan Lehner spielte ohne Leipzig und wechselte zum Ligakonkurrenten Mönchengladbach. Auch Valentino Lazaro entschied sich für seinen Karriereplan ohne einen Wechsel zu den Roten Bullen. Er wechselte zu Hertha BSC und steht nun bei Inter Mailand unter Vertrag.

Auch bei Star Nicholas Seewald bleibt unklar, ob er nach Leipzig wechselt. Die Wahrheit ist, dass ein Verbleib in der österreichischen Liga höchst unwahrscheinlich ist. Die starken Leistungen der Salzburger und zuletzt Österreichs in der Nations League deuten auf einen Wechsel in eine der großen Ligen hin. Medienberichten zufolge ist unter anderem der Schwesterverein der Bullen an der Verpflichtung interessiert. Neben Wolfsburg und Leverkusen hat auch Dortmund viel Aufhebens um den 21-Jährigen gemacht. Fraglich ist daher noch, ob Seiwald den direkten Umzug nach Leipzig für notwendig hält…

Nav- berechnen Schwedische Krone Zeit20.06.2022, 12:35| Gesetz: 20.06.2022, 12:35

Leave a Comment

%d bloggers like this: