Hitze und Donner: Dieses Wochenende wird es Gewitter geben

In Österreich werden in den nächsten Tagen heißes Wetter und Gewitter erwartet. Das gilt auch für das Donauinselfest in Wien. Das Wetter während des Hauptevents wird laut Prognose von Zamg durchwachsen: Am Freitag ist es zunächst sonnig, am Abend nimmt die Niederschlagsneigung aber langsam zu. Am Samstag kommt es zu großen Turbulenzen, die zeitweise abklingen können, aber auch Regen und Gewitter sind möglich. Am Sonntag geht die Sonne mit 31 Grad über der Donauinsel auf.

Zamagh-Prognose für ganz Österreich: früher Morgen Freitag Der Süden und Westen stehen unter dem Einfluss von Turbulenzen mit einigen Wolken, Regen und sogar lokalen Gewittern. Im Laufe des Tages werden sich die Turbulenzen weiter ausbreiten und das Gewitter breitet sich bis zum Abend langsam nach Osten aus. Vor allem in den Bergen und im Osten weht manchmal ein lebhafter Südost- bis Südwind. Morgentemperaturen von 13 bis 19 Grad gefolgt von Tageshöchstwerten von 25 bis 31 Grad.

Es beginnt im Süden und Osten Samstag Der Großteil ist trocken und sonnig. Ansonsten gibt es viele Wolken und wenig Regen, der lokal auch stark sein wird. Bei wenigen Sonnenperioden kann es im Osten und dann auch im Süden und Südosten zu Gewittern kommen. In den Bergen und allgemein im Westen wird es nachmittags meist freundlich und trocken, aber vom Wald- und Weinviertel über den Alpenostrand bis in den Süden bleibt es abends aus heutiger Sicht noch unruhig. Der Wind weht im Norden und Osten mäßig bis schnell aus Westen, sonst wäre er noch schwächer. Die Morgentemperaturen liegen zwischen zwölf und 20 Grad und die Tageshöchstwerte zwischen 24 und 30 Grad.

Badewetter mitten im Sommer

High Impact Medium garantiert Sonntag Häufig bei Hochsommerschauern. Die Sonnenstrahlen überwiegen in einem weiten Bereich, meist bestehend aus Cumulus-Flatus-Wolken über den Bergen. Allein im Westen und Süden steigt die Gewittergefahr am Nachmittag leicht an. Es ist leicht windig, meist aus Osten. Das Thermometer zeigt morgens 12 bis 20 Grad an, tagsüber werden Höchsttemperaturen von 28 bis 33 Grad erreicht.

Die Ostalpen befinden sich in Produziert von Unter dem Einfluss schwachen Hochdrucks in der Südwestströmung. Dadurch nähern sich mehr subtropische Luftmassen und lassen die Sommertemperaturen auf 36 Grad steigen. Am frühen Morgen nimmt die Gewitterwahrscheinlichkeit zunächst auf der Alpennordseite und dann im Westen zu. Gewitter bilden sich vereinzelt, haben aber ein hohes Schadenspotenzial.

Bei geringerem Luftdruck aus dem Nordwesten verstärkt sich die Südströmung in den Ostalpen, wodurch es vor allem im Osten und Südosten mit Temperaturen bis 36 Grad sehr heiß wird. Von Westen her nimmt die Gewittergefahr in den frühen Morgenstunden deutlich zu.

Leave a Comment

%d bloggers like this: