Hier ist, warum die Experten sich nicht darum kümmern.

Beim letzten großen Ausbruch von Affenpocken in den Vereinigten Staaten vor 19 Jahren infizierte sich eine Lieferung einheimischer Präriehunde mit dem Virus, während sie in unmittelbarer Nähe zu infizierten Nagetieren gehalten wurden. Die Krankheit breitete sich schließlich auf Dutzende von Menschen aus, die kauften Lustige und liebenswerte Präriehunde Sie als Haustiere aufzuziehen.

Zu dieser Zeit besuchte Lisa A. Murphy, eine Tierärztin, einen Kurs über ausländische Tierkrankheiten in Wisconsin, dem gleichen Bundesstaat, in dem 2003 der erste positive Fall gemeldet wurde.

Aus dem Nichts füllte sich der Raum mit einer Welle von Tönen und Vibrationen, als Experten von großen Behörden wie dem US-Landwirtschaftsministerium Benachrichtigungen über den Ausbruch der Krankheit erhielten.

„Die Handys der Trainer fingen an zu explodieren und sie fingen an, sie aus dem Raum zu nehmen“, sagte Murphy, der jetzt stellvertretender Direktor des Instituts für Infektions- und Tierkrankheiten am College of Veterinary Medicine der University of Pennsylvania ist.

Obwohl Tierärzte nur Tiere behandeln, kann es bei Krankheiten, die zwischen Arten weitergegeben werden können, etwas verschwommen werden. Kurz nach dem Training erhielt Murphy einen Anruf von jemandem, der einen kranken Hund hatte. Ich warnte sie sofort, dass auch ihre Gesundheit in Gefahr sein könnte.

„Als Tierärzte sind wir darin geschult, Zoonosen zu erkennen, und obwohl wir keine Humanmediziner sind, wird diese Schulung zu einem sehr wichtigen Teil unserer Arbeit, wenn ein öffentliches Gesundheitsrisiko für die menschliche Gesundheit besteht.

Beim Ausbruch der Affenpocken im Jahr 2003 in den Vereinigten Staaten gab es 47 Fälle in sechs Bundesstaaten des Mittleren Westens über einen Zeitraum von etwa drei Monaten. Zum Vergleich: Im ungefähr gleichen Zeitraum des diesjährigen Ausbruchs gab es in allen Bundesstaaten außer Montana und Wyoming 7.102 bestätigte Fälle von Affenpocken und 28.220 Fälle in 88 Ländern. weltweit. Nichts hat sich verändert.

“Was wir dieses Jahr sehen, unterscheidet sich sehr von 2003, als es eine Übertragung von Tier zu Mensch war. Die Ausbreitung bei diesem aktuellen Ausbruch scheint rein von Mensch zu Mensch zu sein”, sagte Murphy. “Das bedeutet nicht, dass Mensch -zu-Tier-Übertragung oder Tier-zu-Mensch-Übertragung fand nicht statt oder konnte nicht stattfinden, aber der ganze Geschmack dieses Ausbruchs ist ganz anders.”

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens arbeiten hart daran, Menschen zu testen und zu impfen, um die Ausbreitung des Virus in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt einzudämmen. Als Teil dieses Prozesses suchen sie nach Affenpockenviren im Abwasser – das ist im Wesentlichen gewaschenes Toilettenwasser, das im Urin oder Kot verstreute Viren enthalten könnte. Das Gleiche machen Experten mit dem Coronavirus und anderen Viren, denn so lässt sich gut abschätzen, wie viele Menschen tatsächlich mit einem Keim infiziert sind.

Es bleiben jedoch einige Fragen offen: Wenn sich das Virus im Abwasser befindet, könnten sich Affenpocken auf Mäuse oder andere städtische Nagetiere ausbreiten, von denen bekannt ist, dass sie Abfälle konsumieren? Und wenn ja, könnte das Virus in den Vereinigten Staaten, wo Ratten oder Mäuse als Reservoir fungieren, dauerhaft stabil werden?

Wir haben mit Experten gesprochen, um festzustellen, ob virale DNA im Abwasser tatsächlich ein Risiko für die Ausbreitung von Affenpocken darstellt und was – wenn überhaupt – Menschen mit dem Virus tun sollten, um seine Ausbreitung zu begrenzen, wenn sie spülen.

Monkeypox ist in mindestens sechs Ländern endemisch

In einigen Ländern, ganz Afrika, breiten sich Affenpocken frei unter einer oder mehreren Arten einheimischer Wildtiere aus, die als Tierreservoirs bezeichnet werden. Wenn Menschen mit diesen Tieren in Kontakt kommen, kann das Virus manchmal Menschen infizieren. Inmitten des aktuellen Ausbruchs auf der ganzen Welt gibt es Befürchtungen, dass Tiere eine Rolle dabei spielen könnten, dass diese Krankheit auch weltweit endemisch wird und in Ländern, in denen sie in der Vergangenheit nicht vorkam, hartnäckig wird.

Das Das Virus wurde vor mehr als einem halben Jahrhundert entdeckt1958 wurde bereits viel über ihr Verhalten bekannt. Allerdings gibt es noch viele offene Fragen, insbesondere was die derzeit verbreitete Version betrifft: Warum sehen wir immer mehr Übertragungen von Mensch zu Mensch? Welche Tiere können sie haben und welche nicht, insbesondere unsere Haustiere, und können Tiere sie an uns weitergeben?

Wir wissen, dass viele Tierarten potenziell anfällig für Affenpocken sind. Es ist nicht viel bekannt, ob sie es von Menschen bekommen können oder umgekehrt.

Affenpocken können eine Vielzahl von Tierarten befallen. Zentrum für Seuchenkontrolle zur Vorsicht Früherer Befall umfasst Affen, Ameisen, Igel, Eichhörnchen, Spitzmäuse und natürlich Präriehunde. Bei anderen häufig vorkommenden Arten, einschließlich denen, die als Haustiere gehalten werden – Hunde, Katzen, Rennmäuse, Meerschweinchen, Hamster, Mäuse, Ratten und Kaninchen – ist die Möglichkeit einer Ansteckung mit Affenpocken noch nicht bekannt. Es wurde jedoch zuvor beobachtet, dass alle diese Tiere mit anderen Krankheiten in der Familie der Orthopoxviren infiziert sind.

Nicht jedes Tier, das sich mit einem Tiervirus infizieren kann, kann es notwendigerweise von jedem potenziellen Wirt bekommen. Es gibt noch viele unbekannte Informationen darüber, welche Tiere sich bei Menschen mit Affenpocken infizieren können und welche Tiere das Virus gegebenenfalls zu uns zurückbringen können.

„Es gibt Hinweise darauf, dass die Krankheit frei zwischen Tieren und Menschen übertragen wird, aber das muss nicht unbedingt der Fall sein“, sagte Murphy. “Selbst beim Beispiel der Affenpocken von 2003 schien es zwischen Frettchen, Frettchen und Menschen übertragen zu werden. Es wurde dann nicht von Menschen auf Nagetiere oder andere Tiere übertragen.”

Experten untersuchen, ob Affenpocken genetische Veränderungen erfahren haben, die sie ansteckender oder wahrscheinlicher zwischen Menschen machen könnten. sagte Heather Koehler, eine Assistenzprofessorin an der Washington State University School of Molecular Biosciences, die Virus-Wirt-Interaktionen bei Affenpocken untersucht. Dieser Ausbruch umfasste auch die Übertragung von Mensch zu Mensch und führte zu mindestens 122 bestätigten oder wahrscheinlichen Fällen der Krankheit.

„Ich bin mir nicht sicher, ob wir die Ressourcen investiert haben, um die Übertragung zu verstehen, die dort stattgefunden hat“, sagte sie. Wir wissen, dass es ein Tierreservoir gibt, das wahrscheinlich der menschlichen Population nahe kommt, also gibt es mehr Spillover. Aber auf einer bestimmten Ebene muss es eine kritische Schwelle geben, ab der genügend Menschen infiziert werden können, wo Sie es von Mensch zu Mensch übertragen können. Das haben wir vielleicht noch nicht gesehen.”

SARS-CoV-2 ist das aktuellste Beispiel für die temperamentvolle Natur der zoonotischen Übertragung. Es gibt viele Fälle, in denen Menschen das Coronavirus auf andere Arten übertragen haben. das erste war Hund in Hongkong. Danach gab es unzählige Geschichten von Tieren in Zoos und Auffangstationen auf der ganzen Welt, die mit dem Virus infiziert waren, darunter zwei Tiger von Carol Baskin. Tigerkönig Ruhm. Berichte Wilde Hirsche mit Antikörpern Dazu gehören Bedenken, dass die Art Reservoire der nächsten großen COVID-Infektion sein könnte. Aber bisher haben sich nur sehr wenige Menschen bei Tieren mit der Krankheit angesteckt – und nur einige Direkte Links zu Nerzfarmen.

“Einige Krankheiten führen in eine Sackgasse. Damit sich COVID nicht nur von Reh zu Reh bewegt, muss etwas passieren, damit sich das Virus ändert. Was nimmt es im Laufe der Zeit auf, wenn sich dieses Virus in Rehen ausbreitet?” Eine Route, die es dann ermöglichen würde, wieder zu springen und Menschen oder andere Arten zu infizieren?”

Es gibt Affenpocken im Abwasser, aber gießen Sie bitte kein Bleichmittel in die Toilette.

Das Sewer Corona Virus Alert Network (SCAN)das Feststoffe im Abwasser auf das Vorhandensein des Virus in Gebieten nahe San Francisco und Sacramento prüft, kündigte vor kurzem an Nachweis von Affenpocken in Proben aus der Golfregion. Die Idee, Abwasser auf Viren zu testen, entstand in den 1940er Jahren mit Polio. Diese Krankheit, die einst die Geißel der Kindheit war, Bombardierung von über 15.000 Amerikanern Jedes Jahr in den 1950er Jahren, bevor ein Impfstoff verfügbar war. Es wurde 1979 in den Vereinigten Staaten eliminiert, obwohl es gelegentliche Fälle bei infizierten Reisenden in anderen Ländern gab. Allerdings das Polio-Virus Es wurde kürzlich in New Yorker Abwässern entdeckt, Was möglicherweise durch einen ungeimpften Mann verursacht wurde, der im Juli gelähmt wurde und der erste Fall von Polio war, der in den Vereinigten Staaten entdeckt wurde Seit 2013.

SCAN wurde 2020 eingeführt, um das Vorhandensein von SARS-CoV-2 nachzuweisen, hat aber seitdem seine Bemühungen um Tests auf das Vorhandensein anderer Infektionen, einschließlich des Respiratory Syncytial Virus (RSV) und Influenza, erweitert.

„Dieses Tool gibt es schon seit langer Zeit, aber es hat mit neuen Investitionen in dieses Tool als öffentliches Gesundheitstool während COVID wirklich eine Renaissance erlebt“, sagte Marilyn Wolf, außerordentliche Professorin für Umweltgesundheit an der Emory University und SCAN-Fellow.

Nachrichten über Affenpocken im Abwasser haben einige dazu veranlasst, hypothetische Szenarien zu entwickeln. Theoretisch wäre es schlimm, wenn das Abwasser die Nagetiere infiziert und die Nagetiere dann für immer zu Reservoiren des Virus werden und die Nagetiere das Virus durch ihren Kot zurück auf den Menschen übertragen.

Aber Experten sagen, das ist eine Menge Dinge.

„Ich weiß, dass eine Menge Forschung darüber herauskommen wird, wie sich Affenpocken auf Oberflächen und Dingen ausbreiten, mit denen Menschen eher in Kontakt kommen als mit Abwässern“, sagte Wolf.

Einige dieser Lagerfeuer wurden durch den Hype angefacht Neue Werbung ausgezeichnet für Studie 2007, die zeigten, dass Orthopoxviren Tage oder Wochen im Regenwasser überleben können, insbesondere bei Kälte. Aber Dr. Sahir Khan, ein Spezialist für Infektionskrankheiten von der USC Keck School of Medicine, stellte fest, dass sich die Laborbedingungen stark von denen in der realen Welt unterscheiden.

„Obwohl Sie in der Lage sein könnten, ein Virus auf einer Oberfläche zu überleben und in einem Labor kultiviert zu werden und dennoch lebensfähig zu sein, bedeutet das nicht, dass es eine tatsächliche Quelle einer menschlichen Infektion sein kann“, sagte er. “Zu Beginn der COVID-19-Pandemie herrschte große Panik, weil Studien zeigten, dass das Virus lange Zeit auf Oberflächen überleben konnte und alle Lebensmittel wuschen. Und natürlich haben wir festgestellt, dass die Übertragung durch Oberflächenkontakt so ist sehr selten.”

Darüber hinaus sucht die SCAN-Testmethode nur nach genetischem Material, das nicht unbedingt ein lebender infektiöser Virus ist. Ihr Test ist sehr empfindlich und amplifiziert virale DNA um das 1.000-fache. Für SARS-CoV-2 kann SCAN einen oder zwei Fälle in einer Bevölkerung von 100.000 erkennen. Die Zuverlässigkeit ihres Tests für Affenpocken muss noch bestimmt werden. Murphy sagte, dass ein Abwasser-Weltuntergangsszenario nicht völlig unmöglich ist, aber es erfordert viele unwahrscheinliche Bedingungen, um ein Hauptanliegen zu sein.

“Nicht, dass es das nicht kann, aber wahrscheinlich nicht. Nur weil es virale DNA oder RNA im Abwasser gibt, ist das etwas ganz anderes als ein lebensfähiges Virus und es ist auch ein potenzielles Risiko für Infektionskrankheiten”, aber auch ohne das Vorhandensein von Viren, davon möchte man nicht viel nehmen.”

Einige Leute, die diese Theorie unterstützen, haben vorgeschlagen, dass Menschen mit Affenpocken als Vorsichtsmaßnahme für die öffentliche Gesundheit Bleichmittel in ihre Toiletten gießen. Nehmen Sie es von Wolf, einem Experten für Viren im Abwasser – tun Sie es nicht.

„Ich bin sicherlich ein Befürworter der Reinigung Ihrer Toilette, aber ich würde vorschlagen, dass sich die Menschen auf die Übertragungswege konzentrieren, über die wir Informationen haben, und daran arbeiten, sie zu unterbrechen, indem sie die Richtlinien der öffentlichen Gesundheit befolgen, wenn sie betroffen sind“, sagte sie. “Bleichmittel in die Toilette zu pumpen, ist überhaupt nicht in der Anleitung.”

Vielleicht ist es zu spät, um zu verhindern, dass Affenpocken aufgrund von … Menschen zu einer weltweit endemischen Krankheit werden

Unter Experten für Infektionskrankheiten wächst die Überzeugung, dass sich das Fenster, um zu verhindern, dass Affenpocken zu einer globalen Pandemie werden, möglicherweise bereits geschlossen hat. Khan glaubt, dass jede Theorie darüber, wie sich die Affenmauern in die globale Gemeinschaft integriert haben, mit dem Haupttreiber der neuen Infektion beginnen muss: dem Menschen.

„Ich habe während dieses Ausbruchs keine überzeugenden Berichte über eine Person gesehen, die sich mit Affenpocken infiziert hat, ohne engen Kontakt mit einem Menschen mit einer Affenpockeninfektion zu haben“, sagte er. “Ich denke tatsächlich, dass es das Potenzial hat, für immer für den Menschen endemisch zu werden, auch ohne ein Tierreservoir.”

Khan glaubt, dass diese Krankheit wahrscheinlich nicht so viele schwere Krankheiten oder gesellschaftliche Störungen verursachen wird wie SARS-CoV-2, aber er ist besorgt darüber, was das vermehrte Auftreten dieser Infektion für immunsupprimierte Personen, wie beispielsweise solche mit schwerem HIV, bedeuten könnte die eine Organtransplantation erhalten haben.

„Wann und zu diesem Zeitpunkt möchte ich sagen Wenn Es wird zu einer endemischen Krankheit, und es wird eine Untergruppe geben, die dem Risiko erheblicher Komplikationen durch dieses Virus ausgesetzt ist.“ „Weißt du, es ist nie gut, eine andere Krankheit draußen zu haben.“

Leave a Comment

%d bloggers like this: