Herzinfarktrisiko: Diese Lebensmittel reinigen Ihre Arterien

  • TelefonNeil Akoyun

    Nah dran

Ein Herzinfarkt kann den plötzlichen Tod bedeuten. Viele Lebensmittel helfen, schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen frühzeitig zu reduzieren.

Kassel/Frankfurt – Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind laut Robert-Koch-Institut neben Krebs die häufigste Todesursache in Deutschland. Das Risiko, an Herzerkrankungen wie Herzinfarkt, Arteriosklerose oder Gefäßerkrankungen zu erkranken, lässt sich jedoch durch eine gesunde Ernährung stark reduzieren. Außerdem sollten Laster wie Rauchen, Alkoholkonsum oder Bewegungsmangel schnellstmöglich beseitigt werden.

Doch gerade bei schlechter Ernährung lagert sich Fett im Körper ab und verstopft nach und nach die Blutgefäße. Dadurch steigt auch das Risiko für einen Herzinfarkt. Doch welche Lebensmittel reinigen die Arterien, beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und verbessern die menschliche Gesundheit? Wir erklären.

Verringerung des Herzinfarktrisikos: Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems mit Ballaststoffen

Die größte Zitrusfrucht, die Grapefruit, ist voll von sogenanntem Pektin. Das sind zuckerähnliche Ballaststoffe, die die Arterienverkalkung verlangsamen können. Wenn Sie kein Fan von süßen Früchten sind, können Sie auch weniger dichte Äpfel oder Grapefruits verwenden. Äpfel enthalten neben Pektin auch Procyanidin, das Blutgerinnsel verhindert. Aus dem gleichen Grund empfiehlt die Deutsche Herzstiftung grünen Tee. Neben einem Herzinfarkt können die Substanzen auch Schlaganfällen vorbeugen und Arterien stabilisieren.

“Grüner Tee wird seit etwa 20 Jahren erforscht. Die genauen Wirkungsmechanismen der enthaltenen Stoffe sind noch nicht abschließend erforscht. Es wurde jedoch festgestellt, dass die gesamten im grünen Tee enthaltenen Pflanzenstoffe eine schützende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben “, sagt der Ernährungsberater Prof. Dr. Mediziner Hans Honer von der Deutschen Herzstiftung.

Ähnliche positive Wirkungen werden übrigens auch bei schwarzem Tee vermutet. Wer ihn jedoch mit Milch trinkt, macht die positive Wirkung von Tee oder Kaffee eher zunichte.

Gesundheit und Ernährung: Welche Lebensmittel helfen Herzinfarkten vorzubeugen?

Auch Ballaststoffe gehören zu einer gesunden Ernährung dazu. Denn der Verdauungsprozess profitiert nicht nur von Stoffen, sondern auch von Blutwerten. Unter den Hülsenfrüchten sind Kichererbsen besonders gesund für das Herz-Kreislauf-System, da sie die Ausschüttung von Gallensäure anregen und so den Cholesterinspiegel senken können.

Spinat ist ein weiteres gesundes Lebensmittel, das das Risiko von Herzinfarkten verringern kann. Die Pflanze ist reich an Vitamin D und E, die helfen können, eine Verengung der Arterien zu verhindern. Außerdem berichtet die Deutsche Apotheker Zeitung, dass Spinat nicht nur Blutgefäße reinigt, sondern auch die Muskulatur stärkt. Omega-3-Fettsäuren, also ungesättigte Fettsäuren, schützen Herz und Gehirn vor Krankheiten.

Die richtigen Lebensmittel können einem Herzinfarkt vorbeugen: Diese Produkte können helfen

Apropos ungesättigte Fettsäuren, für ein gesundes Herz-Kreislauf-System sollte generell auf eine möglichst fettarme Ernährung geachtet werden. Gesunde Speiseöle gehören jedoch zu den wenigen Ausnahmen.

Olivenöl und Rapsöl beispielsweise enthalten viele ungesättigte Fettsäuren und schützen so vor einem möglichen Herzinfarkt. Wem der Geschmack dieser beiden Öle nicht zusagt, der kann seine Gerichte auch mit Leinöl und Walnussöl würzen – auch diese haben „die richtige Kombination verschiedener gesunder Fettsäuren“, wie die Deutsche Herzstiftung erklärt.

Bei einer gesunden Ernährung ist es außerdem ratsam, mehr Fisch statt Fleisch zu essen. Besonders Lachs ist gut für das Herz und reich an Omega-3-Fettsäuren. Vegetarier können stattdessen auf pflanzliche Produkte wie Chiasamen, Hanföl, Leinsamen, Walnüsse oder Rotalgen zurückgreifen.

Symptome eines Herzinfarkts
Starke Schmerzen hinter dem Brustbein, die sich oft auf den linken Arm, die Schulter, den Unterkiefer oder den Oberbauch ausbreiten.
Die betroffene Person kann sehr aufgeregt sein (Todesangst).
Das Gesicht ist hellgrau.
Schwäche der betroffenen Person.
Quelle: Demokratische Republik Kongo

Knoblauch, Mangold und Kohl: Lebensmittel, die das Herzinfarktrisiko senken

Wenn Sie an besonders beliebte Gemüse denken, gehört Mangold wahrscheinlich nicht dazu. Blattgemüse ist ein wahres Wundermittel. Neben einem sehr hohen Anteil an Antioxidantien, die das Entzündungsrisiko im Körper senken, kann die Pflanze auch viel Vitamin D enthalten. Wer jedoch lieber auf Vitamin-D-Präparate zurückgreift, sollte Vorsicht walten lassen: Künstliche Einnahme kann die Gesundheit stark schädigen*.

Aber natürlich gibt es noch anderes gesundes Gemüse. Ob grüner, roter, rosa oder Blumenkohl: Jede Sorte ist reich an Antioxidantien. Andererseits verleiht Knoblauch dem Gericht nicht nur einen leckeren Twist, sondern regt auch die Stickstoffproduktion im Körper an – das sorgt für elastische und elastische Blutgefäße, was wiederum das Risiko eines Herzinfarkts senkt, berichtet das Nachrichtenportal inFranken .de.

Herzinfarktrisiko: Sie sollten täglich zwei Portionen Obst essen

Israelische Forscher fanden heraus, dass Granatäpfel den Blutdruck um bis zu 20 Prozent senken können. Darüber hinaus beugen die darin enthaltenen Antioxidantien Entzündungen vor und verringern das Risiko von Herzinfarkten.

Zudem stecken fast alle Obst- und Beerensorten voller Flavonoide, die ebenfalls Entzündungen vorbeugen und das Herz-Kreislauf-System stärken können. Der Deutsche Verband für Ernährungsmedizin empfiehlt, täglich zwei Portionen Obst zu essen – zum Beispiel eine Banane oder einen Apfel.

Tomaten, die im botanischen Sinne zu den Früchten gezählt werden, enthalten viel Lycopin. Diese Substanz verhindert die Oxidation von Cholesterin und reinigt die Arterien. Lycopin kommt laut infranken.de nur in scharfen Tomaten vor, weshalb Tomatensuppe oder ein Gericht mit Tomatensoße bei einer gesunden Ernährung wohltuender sind. (nack)*hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIEN.

Leave a Comment

%d bloggers like this: