Gerald Karner: „China hat kein Interesse an einer militärischen Eskalation des Konflikts“

Gerald Karner, Militärexperte bei PULS 24, sagt im Interview, China habe kein Interesse daran, den Konflikt militärisch eskalieren zu lassen. China will Taiwan nur mit rasselnden Schwertern seine Entschlossenheit zeigen.

China führt derzeit Militärübungen in den Gewässern um Taiwan durch. Auch in japanischen Gewässern gab es Schüsse, was die Frage aufwarf, ob der Konflikt eskalieren würde. PULS 24-Militärexperte Gerald Karner glaubt, dass China keinen Krieg mit anderen asiatischen Ländern beginnen wird. Der Staat kann sich das nicht leisten, und es wird nicht funktionieren.

Die Manöver werden nur ein „großes Grollen“ sein, um Chinas Entschlossenheit gegenüber Taiwan zu zeigen. China will keine militärische Eskalation, und in Ermangelung eines Zwischenfalls werden die Übungen wie geplant am Sonntag enden. Der Militärexperte glaubt, dass sich die Lage nach den Manövern wieder stabilisieren werde.

Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls ist “hoch”

Das Potenzial für einen unbeabsichtigten Unfall sei jedoch hoch, sagt Karner. Derzeit befinden sich viele Streitkräfte in einem geschlossenen Raum. Neben den chinesischen Streitkräften in internationalen Gewässern und am Rande von Taiwans Meeresgebieten sind dort auch Marineflotten aus Taiwan, Japan und den USA stationiert.

Wiederwahl von Xi Jinping

Japan hat eine sehr moderne Marine und die Vereinigten Staaten haben bereits erklärt, dass jeder Angriff auf Taiwan nicht unbeantwortet bleiben wird. Karner sagte, China wolle keine Instabilität riskieren, weil seine Wirtschaft darunter leiden würde.

Präsident Xi Jinping wird versuchen, mit den aktuellen Manövern Stärke zu zeigen. Mit Taiwans Vorwürfen will er als Parteichef wiedergewählt werden Sicherung des nächsten Volkskongresses im September.

Handel eingeschränkt

Karner spricht auch darüber, wie andere asiatische Länder bereits von dem Konflikt betroffen sind. Auf dem Weg zum „besetzten“ Taiwan gibt es mächtige und wichtige globale Handelsrouten.

Es gibt keine chinesische Unterstützung für Russland

Auf die Frage, ob China sich militärisch am Krieg in der Ukraine beteiligen werde, sagte Karner, die Wahrscheinlichkeit sei gering. Auch eine russische Einmischung in den Taiwan-Konflikt wird es nicht geben, weil Russland wegen des Ukraine-Krieges nicht die Kapazitäten hat. Auch China hätte sich befreit und hätte neuere Flugzeuge und Schiffe gehabt.

Leave a Comment

%d bloggers like this: