Freiburger Traum beginnt dank Gregorich | DiePress.com

Der ÖFB-Stürmer brachte Freiburg auf die Siegesstraße. Karim Onisio wurde zum Sieger des Mainz-Spiels.

LSC Freiburg Das ist auch Top-Scorer Michael zu verdanken Gregorich Ein Traum, der auf Deutsch beginnt Deutsche Fußball Liga Ich bestand. Der ÖFB-Stürmer verhalf der Mannschaft von Christian Streiche per Kopf am Samstag zum 4:0 (0:0). Augsburg In Führung liegend nach nur 15 Sekunden Neustart. Für den FSV Mainz 05 Fortgeschritten Anisio-Creme Mit Widerlager in 2:1 (1:1) in VFL Bochum In der Zwischenzeit zum Gewinner des Spiels.

Grigorich traf in seinem ersten Bundesligaspiel für Freiburg gegen seinen Ex-Klub Augsburg. Knapp nach 105 Sekunden sorgte Vincenzo Griveaux mit einem sehenswerten Freistoß für das 0:2. Matthias Ginter erhöhte den Return, nachdem er Grigorich mit einem Schuss geholfen hatte (61.), Ritso Duan erzielte den Endstand (79.).

Der Mainzer Auswärtssieg in Bochum war geprägt von der Präsenz zweier ÖFB-Korps. Onisiwo brachte die Gäste per Kopf in Führung (26. Minute), der Ex-Mainzer Kevin Stöger glich mit einem Querpass am Kreuzeck aus (39.). In der zweiten Halbzeit erzielte Onisio erneut den Siegtreffer (77.).

Werder Bremen teilte sich zum Auftakt die Punkte mit Wolfsburg in der 2:2 (2:1) Minute. Wählen Sie „Wölfe“ als erstes Rufzeichen für das Spiel. Nach toller Hilfe von Patrick Wimmer, der sein erstes Bundesligaspiel bestritt, kam Lucas Nemesha (11) nach vorne. Niklas Folkrug und Leonardo Bettencourt drehten die Partie noch vor der Pause mit einem Doppelschlag (21. und 23.). In einer ruhigen zweiten Halbzeit glich Guzuha Gilafuji in der 84. Minute aus, Marco Friedel Werder führte und spielte durch.

Beim 3:1 (1:1) zwischen Borussia Mönchengladbach und der TSG Hoffenheim stellte Stefan Bosch die Partie früh auf den Kopf. Hoffenheim sah nach 19 Minuten wegen eines Foulspiels Gelb-Rot und sorgte damit für seine erste Rote Karte der neuen Saison. In Unterzahl war die TSG vorn durch Robert Skov (25.), den Rami Bensbini per Fallrückzieher egalisierte (42.). Marcus Thuram war bis zur 71. Minute nicht würdig, die überlegenen Gladbackers auf die Siegerstraße zu bringen. Nico Elvedi stieg auf 3:1 (Rang 78).

Union feierte im Berliner Derby einen klaren 3:1 (1:0)-Sieg bei Gast Hertha Berlin. Jordan Sepacho (32.), Sheraldo Becker (50.) und Robin Knoche (55.) schlossen allesamt klare Umstände ein. Dodi Lukbakio gelang nur der Ehrentreffer (85. Platz). Union-Kapitän Christopher Tremmel spielte durch.

(was oder was)

Leave a Comment

%d bloggers like this: