Frankfurter Aktie: DAX steigt – BMW und Siemens Healthineers enttäuschen | 3.8.22

Frankfurt (dpa-AFX) – Angesichts anhaltender Spannungen zwischen China und den USA um Taiwan fahren Anleger weiter mit gezogener Handbremse am Horizont. Immerhin drehte der Leitindex Dax (DAX 40) nach den Anfangsverlusten, die in der Vergangenheit um 0,23 Prozent auf 13.479,73 Punkte lagen, ins Positive.

Angesichts der Drohungen aus China hat die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die Unterstützung der USA für ein demokratisches Taiwan zugesagt. Bei einem gemeinsamen Auftritt mit Präsidentin Tsai Ing-wen am Mittwoch in Taipeh sagte der US-Präsident, die Vereinigten Staaten würden “immer zu Taiwan stehen”.

„Die bereits schwierigen Beziehungen zwischen den USA und China werden erneut auf die Probe gestellt“, schrieb Marktstratege Jürgen Molnar vom Maklerunternehmen Robomarkets. Der militärische Konflikt in der Region würde die Aktienmärkte im Allgemeinen und den Markt für Computerchips im Besonderen treffen. „In einer solchen Situation könnte sich die zweite Börsenhälfte ähnlich desaströs entwickeln wie die erste“, warnte Molnar.

Der Mittelstandsindex MDAX stieg am Mittwoch deutlich stärker als der Index DAX um 1,5 Prozent auf 27.789,91 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) hat rund ein halbes Prozent zugelegt.

Auch schwache Quartalsberichte von BMW und Siemens Healthineers sorgten für Enttäuschung bei den Anlegern. Während die Aktien von BMW um 5 Prozent und die Aktien von Mercedes-Benz (der Mercedes-Benz-Konzern (ehemals Daimler)) einbrachen, verlor Siemens Healthineers ebenfalls 5 Prozent. Der Medizintechnikhersteller schnitt im dritten Geschäftsquartal mit einem enormen Gewinnrückgang nicht gut ab.

Bei BMW kritisiert Analyst Philip Hoshua von der US-Bank Jefferies die verkürzte Prognose des freien Cashflows im Jahr 2022. BMW hat diesen von mindestens 12 Milliarden auf mindestens 10 Milliarden Euro gekürzt.

Andererseits stiegen die Aktien von Vonovia (Vonovia SE (ehemals Deutsche Annington)) um 1,8 %. Anleger freuten sich, dass der Immobilienkonzern in den kommenden Jahren Milliardenumsätze generieren dürfte. Unterdessen will Infineon im laufenden Geschäftsjahr profitabler werden, was Investoren eine Kurssteigerung von 2,3 % eingeräumt haben.

In der zweiten Reihe legte die Commerzbank um 2 Prozent zu. Händler und Analysten lobten die Geschäftszahlen der Bank, die auch 2024 profitabler werden will. Rashid verlor 3,3 Prozent. Analyst Peter Rotheneicher von der Baader Bank sprach von einer Normalisierung der Nachfrage nach Anbietern von Großküchen.

Die Aktien von Delivery Hero stiegen um 7,9 Prozent auf den höchsten Stand seit Februar, nachdem sein Gegenstück Just Eat Takeaway seine Ziele für das Gesamtjahr bekräftigt hatte. Seine Aktien (Just Eat Takeawaycom) stiegen um 6 Prozent.

In der dritten Reihe rückte die Aktie des Gebrauchtwagenhändlers AUTO1 nach guten Ergebnissen im zweiten Quartal mit einem Plus von 18,7 Prozent auf Platz eins im SDAX vor. Die Aktien von Klöckner & Co (KlöcknerCo (KlöCo)) sind um 2 Prozent gestiegen, und der Stahlhändler hat seinen Umsatz zuletzt kräftig gesteigert. Dagegen kam der Quartalsbericht von Shop Apotheke (Shop Apotheke Europe NV) nicht gut an, der Zyklus ging um 6,5 Prozent zurück.

Handeln Sie jetzt Forex mit einem Hebel von bis zu 30

Handeln Sie Forex mit hoher Hebelwirkung und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € profitieren Sie vom Kapitaleffekt von 3.000 €.

77 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie ein hohes Risiko eingehen können, Ihr Geld zu verlieren.

Leave a Comment

%d bloggers like this: