FPÖ – Ecker zum Equal Pension Day: “Women Freedom Initiative” präsentiert informative Vortragsreihe zum Thema Finanzsparen | Liberaler Parlamentsklub

Frauen bekommen immer noch rund 40 Prozent weniger Rente als Männer – in Österreich haben wir Altersarmut, vor allem bei Frauen

Wien „Frauen und Finanzen, aber vor allem Frauen und finanzielle Absicherung auch im Rentenalter sind kritische Themen“, sagte die Bundesvorsitzende der Frauen-Freiheits-Initiative (iFF) und Sprecherin der FPÖ NAbg heute. Rosa Ecker am Rentengleichstellungstag.

„Bis dahin werden Männer eine so hohe Rente haben, dass Frauen noch ganzjährig arbeiten müssen, um sie zu verdienen.“ Das Internationale Boxforum Oberösterreich startete daher mit der Finanzexpertin eine informative Vortragsreihe zu Fördermöglichkeiten für Frauen Bildungs- und Rentenberatung. , Martina Reuther“, erklärte Ecker und weiter: „Frauen machen das leider immer noch nicht oft. Kümmern Sie sich selbst darum und sparen Sie zumindest in kleinen Beträgen für Ihre Zukunft. Natürlich gibt es auch die Tatsache, dass viele Frauen es sich einfach nicht leisten können, einen monatlichen Betrag zu zahlen.“ in einer ordentlichen Altersvorsorge. Wenn eine Frau sich um Kinder kümmert, Familienarbeit oder gar Pflegearbeit leistet, muss jeder Mann auch Geld für die Frau beisteuern.“

Frauen erhalten in Österreich weiterhin eine um 40 Prozent niedrigere Rente als Männer. Die durchschnittliche Rente einer Frau beträgt 1.200 Euro. „Der erste Vortrag von Martina Roether wurde kürzlich in Wells gehalten, und für einige der Anwesenden gab es angesichts der Daten und Fakten und beim Blick auf die Auszahlungen im Rentensystem definitiv ein ‚Aha-Erlebnis‘. Schließlich geht es auch um Rentenlücken aufgrund von Pflegezeiten, Teilzeitarbeit, zur Unterstützung der Familie, aber auch geringfügige Beschäftigungen. All diese Umstände führen dazu, dass am Ende des Berufslebens eine kleine Rente auf dem Konto landet, damit wir davon leben können – In Österreich haben wir Altersarmut, vor allem bei Frauen, also müssen wir diese schwarz-grüne Regierung endlich etwas dagegen unternehmen“, betonte Ecker.

Frauen engagieren sich laut Reuther verstärkt in der Altersvorsorge, “geben sich aber gerne von der Verantwortung für die Altersvorsorge ab und bleiben oder landen im Alter in finanzieller Abhängigkeit.” Der Experte erläuterte das Drei-Säulen-Modell der Rentenversicherung sowie Anleihen, Geld, Bausparen oder Lebensversicherungen.

„Frauen müssen zunehmend verlangen, dass sie durch einen Ehegatten oder Partner mit einem Beitrag finanziell abgesichert sind. Gerade jetzt – in Zeiten hoher Inflation und steigender Preise – haben vor allem Frauen das Gefühl, dass für das gleiche Geld immer weniger in den Einkaufswagen kommt. Noch schlimmer ist es für Rentner, die ohnehin mit einer kleinen Rente auskommen müssen. “

Fragen und Kontakt:

Liberaler Parlamentsklub
01/40 110 – 7012
Presseclub und Parlament@fpoe.at

Leave a Comment

%d bloggers like this: