Fleißig wie eine Biene: ALVAREA Immobilien » Leadersnet

Das noch junge Immobilienunternehmen hat bereits große Erfolge vorzuweisen.

Wenn Sie das Büro von ALVAREA Immobilien in der Wiener Innenstadt betreten, wissen Sie, warum sich der Firmenname vom lateinischen alvarium für Bienenstock ableitet: Es ist voll und brummt aus allen Ecken und endet mit Hektik.

Dass der Trubel von Erfolg gekrönt war, macht die fünf Mitarbeiter nun stolz. Florian Wehrl, seit Anfang 2021 Geschäftsführer von ALVAREA Immobilien: „Im ersten Jahr konnten wir den fünften Platz im Rating des Zinshaus-Maklers in Österreich belegen. Das ist ein guter Ansporn, auf den wir aufbauen wollen und weiter wachsen.”

Anlageimmobilien im Fokus

Für das auf Anlageimmobilien (Miethäuser, Bürogebäude, Bestandsimmobilien sowie Gewerbe- und Wohnimmobilien) spezialisierte Unternehmen steht eine individuelle und professionelle Ansprache, vor allem aber Transparenz im Vordergrund.

„Dank der langjährigen Erfahrung unserer Experten konnten wir bei Versicherungen, Banken, privaten Institutionen, Investoren sowie Family Offices eine Vertrauensbasis aufbauen, die unsere Grundsätze und Werte zu schätzen wissen können und wollen in unserem großen Netzwerk arbeiten, das auch über die Immobilienbranche hinausgeht“, sagt Wöhrle. Gerade bei Off-Market-Deals, bei denen sich ALVAREA Immobilien gleichzeitig den besten Ruf erarbeitet hat, ist das Vertrauen der Partnerschaft entscheidend.

Kreatives Denken der Zukunft

Neben den „klassischen“ Angeboten der Immobilienvermittlung und Immobilienfinanzierung hat ALVAREA Immobilien mit „Salesinvest“ ein Produkt entwickelt, das Bauherren zusätzliche Planungssicherheit in der Verwertung garantiert. Florian Wöhrle: “Wir haben uns überlegt, wie wir Bauträgern helfen können, schneller zu der für die Finanzierung notwendigen Vorverkaufsrate zu kommen. Mit Salesinvest garantieren wir den Verkauf von Wohnungen innerhalb eines gemeinsam vereinbarten Zeitraums. Wenn es dagegen spricht, so.” erwartet, das ist uns nicht gelungen, und dann kaufen und verkaufen wir es selbst zu einem festgelegten Preis.“

Was wird das zweite Halbjahr 2022 und die nahe Zukunft bringen?

Auf die zweite Jahreshälfte angesprochen, sieht Florian Forli für sein Unternehmen heiße Zeiten kommen: „Wir stehen kurz vor dem Abschluss von drei Großprojekten bis zum Sommer, aber das Jahr ist für uns noch lange nicht zu Ende, denn das Volumen verlangt die wir bisher erwirtschaftet haben, übertreffen unsere Erwartungen – was uns im Hinblick auf das Vertrauen unserer Kunden natürlich sehr freut, aber auch hier erkennen wir, dass Anleger gerade in Zeiten fallender Aktien bevorzugt in indexierte Sachwerte wie Immobilien investieren Preise und Währungsschwankungen.“

Auch der erfahrene Immobilienexperte Wöhrle sieht langfristig eine starke Nachfrage nach Immobilien: „Ich denke, wir werden uns auch 2023 weiter mit dem Verkäufermarkt beschäftigen, die Nachfrage nach guten und soliden Immobilien hält an, bei ESG-konformen Assets wird die Nachfrage steigen. ”



Bezahlte Post

Leave a Comment

%d bloggers like this: