Fabio Quartararo: Du musstest heute / MotoGP nicht der Schnellste sein

MotoGP-Weltmeister und Vorjahressieger Fabio Quartararo (Yamaha) startete an einem verregneten Freitag als Dritter der Gesamtwertung in das 91. niederländische Rennen in Essen.

Weltmeister und Meisterschaftsführender Fabio Quartararo, der das Rennen letztes Jahr in Assen vor seinem Teamkollegen Maverick Vinales gewann, ließ es sich an einem verregneten Freitag im Dutch TT Stadium gut gehen. In FP2 auf einem Trockenhang Als Dritter in der Gesamtwertung musste er sich nur Pico Bagnaia und Alex Espargaro geschlagen geben und verlor in Bestzeit 0,305 Sekunden.

Der schnelle und standfeste Franzose hat seine Regenqualität in diesem Jahr bereits mit Platz zwei in Mandalika/Indonesien unter Beweis gestellt. Er ist der einzige Fahrer, der 2022 in zehn Grand Prix sechs Podiumsplatzierungen errang und Alex Espargaro in der Meisterschaftswertung um 34 Punkte verdrängte. Seine sechswöchige Sommerpause als WM-Kapitän wird er also auf jeden Fall antreten.

„Im FP2 war ich am Ende von Sektor 4 und in Kurve 4 etwas vorsichtiger, aber ansonsten war die Strecke sehr trocken“, bemerkte der Yamaha-Star. “Ich bin mehr oder weniger wie im Trockenen gefahren. Das zeigen die Rundenzeiten, die eigentlich gleich waren wie im Vorjahr.”

“Aber der schwierige Teil für uns Yamaha-Fahrer war der FP2-Start am Nachmittag, als wir auf die Regenreifen stiegen und es immer noch nasse Stellen auf der Strecke gab. Das sind die schlechtesten Bedingungen für Yamaha, aber auch für mich. Aber insgesamt wir hatte heute ein ziemlich gutes Gefühl.”.

Da die Temperatur morgens 24 Grad erreicht, können auch Regenreifen auf Betriebstemperatur aufgeheizt werden. Quartaro: „Und es ist schwierig für mich, wenn wir bei gemischten Bedingungen mit Regenreifen starten. Denn man sollte nicht zu langsam fahren, sonst kühlt der Reifen stark ab.”

Quartararo bestätigte, dass er auch am Ende des FP2 nicht das richtige Trocken-Setup verwendet hatte. „Denn wenn ich eine Standardeinstellung hätte, ist der erste Zyklus bei gemischten Bedingungen wirklich schlecht für mich. Die Yamaha ist sehr steif, daher kann man sich im Wasser nicht viel darauf verlassen. Deshalb haben wir die Federung etwas weicher gemacht als.“ wenn es trocken war. Das war natürlich ein Nachteil. Am Ende wollte ich meine Zeit noch verbessern. Aber heute war sowieso nicht der Tag, an dem man der Schnellste sein sollte. Man musste einfach ein Gefühl dafür bekommen. Insofern Es war ein guter Tag.”

Vorerst macht sich Fabio keine Sorgen mehr über die Wetterkapriolen in den Niederlanden. “Ich habe montags, dienstags und mittwochs den Wetterbericht studiert und an einem Tag war es nicht richtig”, sagte er. „Deshalb kümmere ich mich nicht mehr um Prognosen. Ich nehme das Wetter so, wie es ist. Weil es für alle Fahrer gleich ist.“

MotoGP- und Assen-Timings kombiniert nach FP2 (24. Juni):

1. Bagnaya, Ducati, 1:33274 min
2. Alex Espargaro, Aprilia, +0,178 Sekunden
3. Quartararo, Yamaha, +0,305
4. Rins, Suzuki +0337
5. Müller, Ducati, +0,559
6. MIR, Suzuki +0,625
7. Vinales, Aprilia, +0,664
8. Brad Bender, KTM, +0,853
9. Zarco, Ducati + 1.012
10. Besicchi, Ducati +1038
11. Bastianini, Ducati + 1.042
12. Nakagami, Honda +1.230
13. Marini, Ducati +1262
14. Alex Marquez, Honda +1.325
15. Dovizioso, Yamaha +1.376
16. Oliveira, KTM, +1.402
17. Martin, Ducati, +1549
18. Morbidley, Yamaha, +1.554
19. Paul Espargaro, Honda +1.560
20. Di Gianantonio, Ducati, +1628
21- Savadore, Aprilia, +1807
22. Gardner, KTM, +1.948
23. Darren Bender, Yamaha +2297
24. Bradle, Honda +2.677
25- Fernández, KTM, +2952

MotoGP, Assen, FP1-Ergebnis:

1. Miller, Ducati, 1:42,589 min
2. Mir, Suzuki, +0109 Sek
3. Paul Espargaro, Honda +0,302
4. Alex Marquez, Honda +0,370
5. Alex Espargaro, Aprilia, +0,441
6. Oliveira, KTM, +0,502
7. Rins, Suzuki, +0,527
8. Zarco, Ducati, +0,561
9. Martin, Ducati +0600
10. Vinales, Aprilia, +0,828
11. Bagnaya, Ducati +0,835
12. Di Gianantonio, Ducati + 0,892
13. Bender, KTM, +0925
14. Besicchi, Ducati + 0,953
15. Morbidley, Yamaha, +1.135
16. Nakagami, Honda, +1.229
17. Quartararo, Yamaha +1.659
18. Bradle, Honda, +1.676
19. Fernández, KTM, +1696
20. Darren Bender, Yamaha +2013
21- Dovizioso, Yamaha, 2236
22. Savadori, Aprilia, +2379
23. Gardner, KTM, +2693
24. Marini, Ducati + 2.803
25. Bastianini, Ducati + 3.857

Leave a Comment

%d bloggers like this: