Exploit Solana – Alles, was Sie wissen müssen

Heute ereignete sich einer der faszinierendsten Hacks in der Krypto-Szene. Über 6.000.000 Dollar in Solana und USDC wurden aus über 8.000 Solana-Geldbörsen gestohlen. Der Hacker verwendete private Schlüssel, um das Geld der Benutzer zu stehlen, weshalb er als einer der mysteriösesten Hacks in der Kryptoindustrie bis heute gilt. Wir zeigen Ihnen, was passiert ist und wie Sie sich schützen können.

Zeitleiste – So geschah Solanas Hack

Alles begann heute Morgen, als einige einen ungewöhnlichen Geldzufluss aus den Phantom Wallets in Solana bemerkten. In den sozialen Medien sind zahlreiche Nachrichten aufgetaucht, dass Benutzer in großem Umfang Gelder aus ihren Brieftaschen überweisen. Phantom nahm dazu Stellung und gab eine Erklärung ab, dass dies kein “Phantom-spezifisches Problem” sei.

Nach kurzer Zeit Entwickler und Rezensent 0xfoobar Er stellt fest, dass Hacker sowohl Solana als auch USDC aus Slope- und Phantom-Wallets stehlen.

Das Beste, was Sie in einer solchen Situation tun können, ist, den Zugriff auf alle zugehörigen dAPPS sofort zu widerrufen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, selbst gehackt zu werden.

Gründungspartner von AVAX el33th4xor Er bestätigte relativ schnell, dass der Angreifer Zugriff auf die Private Keys hatte und somit die Gelder überweisen konnte. Dafür gibt es theoretisch zwei Möglichkeiten: Einerseits könnten Hacker einen „Supply-Chain-Angriff“ durchgeführt haben. Dafür mussten sie die JS-Bibliothek hacken und die privaten Schlüssel stehlen. Andererseits kann auch ein Browser-Exploit eine Option sein. Dies erscheint jedoch sehr unwahrscheinlich, da viele Internetsysteme betroffen sein müssen. Nur Solana wurde in diesem Hack gehackt. Darüber hinaus erkannte Emin Gün Sirer, dass Hardware- und Token-Wallets an zentralen Börsen nicht gefährdet sind.

Nach stundenlangen Spekulationen antwortete Solana auf Twitter, dass mehr als 7.767 Wallets von dem Exploit betroffen seien.

Solana RPC-Vertrag scheitert unangemessen

Der Hack wurde auch schlimmer, als einige RPC-Knoten anfingen, als offline zu pingen. Dies weist darauf hin, dass Solanas Netzwerk ausgefallen war, was zu noch mehr Panik auf Twitter führte.

Grund dafür ist der angebliche Gegenangriff auf den Hacker. Der Theorie zufolge hätten die Entwickler mehrere DDos-Attacken auf die Nodes implementieren sollen, um das Eindringen zu verlangsamen. Besorgniserregend ist jedoch, dass die genaue Ursache des Ausfalls unklar bleibt.

Solana-Hack – Noch keine genaue Ursache und Ziel bekannt

Selbst Anatoly, einer der Gründer von Solana, konnte den Grund für den Hack und das genaue Ziel nicht beurteilen. Höchstwahrscheinlich waren importierte iOS-Wallets das Hauptziel. Solana-Entwickler bitten derzeit Benutzer um Daten, um zu versuchen, dem Exploit auf den Grund zu gehen. Das neueste Update von Solana zeigt, dass die Ursache des Hacks kein Fehler im Kerncode von Solana zu sein scheint.

Daher ist es erwähnenswert, dass das Solana-Netzwerk nicht gehackt wurde, sondern nur über „externe“ Plug-ins auf die Gelder zugegriffen wurde.

Die Auswirkung auf den Preis von Solana

Nach Bekanntwerden der Ereignisse brach die Kryptowährung Solana um mehr als 10 % ein. Der Hack ist ein neuer Imageschaden für das Projekt und verunsichert Investoren. Darüber hinaus ist das Scheitern des RPC-Vertrags ein weiterer Rückschlag. Es scheint jedoch, dass Solanas Symbol nicht direkt betroffen war. Diese Erkenntnis beruhigt sich derzeit etwas und Solana hat es geschafft, wieder in die Nähe von 5% zu kommen. Die Münze kostet derzeit 40,28 $. Da die Gründe aber noch nicht geklärt sind, sollte man sich nicht zu sehr freuen. Solana Angesichts der Ereignisse ist dies eine sehr riskante Investition.

Kryptowährungs-Hacking ist auf dem Vormarsch – wie schütze ich mich?

Leider ist Solanas Exploit kein Sonderfall mehr. Der viertgrößte Hack in der Krypto-Geschichte geschah gestern. Durch einen Update-Fehler konnten mehr als 190 Millionen US-Dollar von Nomad Bridge gestohlen werden. Der Kryptomarkt ist damit zu einem beliebten Ziel für Hacker geworden. Für Kleinanleger ist es sehr wichtig, ihr Geld in einem riskanten Umfeld zu schützen. Besonders bemerkenswert ist, dass Hardware Wallets nicht von nahezu jedem Hack betroffen sind. Deshalb hat sich im Krypto-Space das Motto entwickelt: „Not your keys, not your coins.“ Wer also 100% sicher sein und sein Geld vor Hackerangriffen oder Insolvenzen schützen möchte, kommt um Hardware Wallets nicht herum. Nur wer seine Coins persönlich verwahrt, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit vor solchen Ereignissen sicher sein.


Mehr von Crypto News

Leave a Comment

%d bloggers like this: