Erfolge der European University Games – Universität Innsbruck

Bei der Europäischen Universiade haben Tennis und Assklettern an der Universität Innsbruck viele Medaillen gewonnen.

04.08.2022

Vom 17. bis 30. Juli 2022 fanden in ód (Polen) die 6. European Universities Games (EUG) statt. Mehr als 6000 Athleten aus 46 Ländern kämpften für ihre Universitäten um Medaillen in 20 verschiedenen Sportarten und Disziplinen. Auch die Studierenden der Universität Innsbruck konnten mit mehreren Medaillen im Gepäck die Heimreise antreten.

Das Damen-Tennisteam gewann Gold im Finale gegen das polnische Team Kosminski University. Nachdem Livia Krause das erste Match mit 6:1 und 6:1 gewann und Nadia Ramskogler nach einem schwierigen Drei-Satz-Match ihrer Gegnerin mit 7:6, 3:6, 1:6 unterlag, gewannen die beiden das entscheidende Doppel. Spiel 6:7, 6:2 und 10:6.“ Boomastisch, energisch, unglaublich! Was für eine Teamleistung“, so beschrieben die Athletinnen Livia Krause, Nadia Ramskogler und Marin Pinko das Finale gegen ihre polnischen Konkurrentinnen.

Einen regelrechten Medaillenregen präsentierten die beiden Kletterinnen und Kletterinnen Hannah Schubert und Celina Schäuble. Nach Gold (Schubert Hannah) und Silber (Schäuble-Selena) im Kletterhauptrennen gewann Schäuble am nächsten Tag eine weitere Goldmedaille in ihrer Lieblingsdisziplin Fels. Aufgrund dieser hervorragenden Ergebnisse belegten die beiden Studierenden der Universität Innsbruck den ersten Platz (Schoibl Celina) und den zweiten Platz (Schubert Hannah) in der gemeinsamen Wertung sowie den dritten Platz in der Teamwertung.

Originals-Klettererinnen Hannah Schubert und Selina Schäuble bei der Siegerehrung mit Pokal in der Hand.

Die Kletterinnen Selena Schäuble und Hannah Schubert bei der Siegerehrung.

Nach 15 Wettkampftagen endeten die European Universiade Games am Abend des 30. Juli mit einer Abschlusszeremonie. Der Dekanin der ungarischen Universität Miskolc, Zeta Horvath, wurde feierlich die offizielle EUSA-Flagge überreicht. Die EUG 2024 findet in den ungarischen Städten Debrecen und Miskolc statt.

Abgesehen von sportlichen Wettkämpfen haben die erzieherischen und sozialen Aspekte des Hochschulsports die Spiele geprägt. Neben einem umfangreichen Volunteer-Programm inklusive Bildungs- und Kulturveranstaltungen wurde die Veranstaltung von Workshops zu Themen wie Anti-Doping, Doppeljobs und Inklusion im Sport begleitet. Professor Krzysztof Jovic, Rektor der Technischen Universität Lodz, sieht das Bemühen um einen Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Sport bzw. einem hohen Bildungsniveau und einer sportlichen Leistungskarriere als „Grundidee des europäischen Hochschulsports“, die es zu fördern gilt.

Die European University Games (EUG) sind eine internationale Sportveranstaltung für Hochschulsportler, die von der European University Sports Association (EUSA) organisiert wird. Seit ihrer Premiere 2012 in Córdoba (Spanien) findet die UEFA alle zwei Jahre statt. Dieses Jahr eröffnete die EUG offiziell in der bekannten Altas Arena in ód, die bereits Austragungsort der Welt- und Europameisterschaften war. Der traditionelle Einzug der Nationen begann mit den Österreichern.

(Lisa Maria Pflederer)

Leave a Comment