Ein einfacher Bluttest sagt zuverlässig die Entstehung von Leberkrebs voraus – eine Heilpraxis

Vorteile eines Bluttests zur Diagnose von Krebs

Viele Erwachsene und Kinder in Deutschland leiden darunter Alkoholfreie Fettleber. Diese Krankheit kann chronische Entzündungen und Leberschäden usw. verursachen Erhöhtes Leberkrebsrisiko. Ein neuer einfacher Bluttest sagt zuverlässig voraus, dass Menschen mit nichtalkoholischer Fettleber am wahrscheinlichsten an Leberkrebs erkranken.

In einer neuen Studie haben Experten aus Südwestliches medizinisches Zentrum der Universität von Texas Sogenannte hepatische Transkript- und Serumsekretionssignaturen wurden identifiziert und validiert, die das langfristige HCC-Risiko bei Menschen mit nichtalkoholischer Fettleber vorhersagen.

Die Ergebnisse wurden im englischsprachigen Journal veröffentlicht.Translationale MedizinwissenschaftenGesendet.

Die Fettleber ist in Deutschland weit verbreitet

entsprechend Deutsche Leberstiftung Die Fettleber (Steatose) ist ein häufiges Erscheinungsbild, bei dem zwischen nichtalkoholischer Fettleber (NAFL) und alkoholischer Fettleber (AFL) unterschieden wird.

Führe normalerweise einen an Eine Kombination verschiedener Faktoren Für die Entstehung einer Fettleber. Zu diesen Faktoren gehören zum Beispiel ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht, Alkoholkonsum und Diabetes.

Profis Deutsche Leberstiftung Es wurde auch berichtet, dass etwa ein Drittel der Erwachsenen in Deutschland durch Fetteinlagerung eine vergrößerte Leber haben, wobei die Zahl der Betroffenen stetig zunimmt. Eine Fettleber ist auch bei Kindern weit verbreitet und jedes übergewichtige Kind hat bereits eine Fettleber.

Wie entsteht eine nichtalkoholische Fettleber?

Bei der nicht-alkoholischen Fettleber gibt es eine Erhöhtes Fett in den LeberzellenJemen Chronische Entzündungen und Leberschäden Die an der neuen Studie beteiligten Forscher berichten.

In der neuen Studie wurden Proben von 409 Personen Analyse der nichtalkoholischen Fettleber. So kann die Zahl der Summe 133 Jin Es wurde festgestellt, dass es bei Menschen, die über einen Zeitraum von 15 Jahren ein HCC entwickelt haben, über oder unter dem Durchschnitt exprimiert wird.

Die Teilnehmer wurden je nach Risikograd in verschiedene Gruppen eingeteilt, basierend auf dem Grad der Expression dieser Gene. Seit 15 Jahren, nachdem das Sampling in war 22,7 % der Teilnehmer in der Hochrisikogruppe hepatozelluläres Karzinom diagnostiziert, während keiner der Personen in der Gruppe mit niedrigem Risiko diagnostiziert wurde, sagte das Team.

Personen mit hohem Risiko können mit Ultraschall überwacht werden

Mit dem neu entwickelten Test können den Forschern zufolge Menschen mit nichtalkoholischer Fettleber, die ein hohes Risiko haben, an Leberkrebs zu erkranken, schnell und zuverlässig identifiziert werden.

Dieser Test ermöglicht es uns, Patienten zu identifizieren, die am besten durch regelmäßige Ultraschalluntersuchungen auf Leberkrebs überwacht werden“, bestätigt der Autor der Studie DR.. Eugen Hoshida Vom Southwestern Medical Center der University of Texas in Pressemitteilung.

17-fach erhöhtes Risiko, an Leberkrebs zu erkranken als NAVL

Das Team berichtete auch, dass Studien gezeigt haben, dass Menschen mit einer nicht-alkoholischen Fettleber bis zu 100 % davon haben 17-fach erhöhtes Risiko für Leberkrebs haben. Menschen mit NAFL, die ein besonderes Risiko haben, an Krebs zu erkranken, sollten an einem Screening-Programm teilnehmen, das alle sechs Monate ein Screening-Programm umfasst. Liberaltral Umgesetzt, Experten beraten.

Der neue Test identifiziert besonders zuverlässig Personen, die zur Gruppe mit geringem Risiko gehören. “Wir können nun mit größerer Sicherheit sagen, dass diese Patienten nicht engmaschig überwacht werden müssenberichtet Doktor Hoshida.

Die Rolle der Entzündung bei Leberkrebs

Für die meisten Gene und Proteine ​​stellt sich heraus, dass dies so ist Vorhersage des hepatozellulären Karzinomrisikos Sie bewies laut Team, dass sie berufen war Immun- und Entzündungsmoleküle.

Dies bezieht sich auf Die Rolle der Entzündung bei der Entwicklung des hepatozellulären Karzinoms Erklären die Experten.

Wie kann das Risiko eines hepatozellulären Karzinoms reduziert werden?

Molekularspiegel können in Verbindung mit Behandlungen verändert werden, von denen bekannt ist, dass sie Hepatitis und das Risiko eines hepatozellulären Karzinoms reduzieren. Forscher nennen Beispiele dafür: Adipositaschirurgie, Cholesterin-Medikamente und Immuntherapie.

Das bedeutet, dass wir diese Molekülgruppen verwenden können, um zu verfolgen, wie gut es Patienten im Laufe der Zeit geht, oder um über die potenzielle Wirksamkeit medizinischer Interventionen bei der Verringerung des Leberkrebsrisikos zu berichten.“, erklärte Doktor Hoshida.

Zum Beispiel gibt es einen sogenannten Protein-Bluttest PLSec-NAFLDdas bereits zur Überwachung der Wirksamkeit von Cholesterinmedikamenten bei der Verringerung des Leberkrebsrisikos in einer laufenden klinischen Studie eingesetzt wird, berichten die Forscher.

Das Team plant nun, den Nutzen von PLSec-NAFLD in größeren Gruppen von Menschen auf der ganzen Welt weiter zu untersuchen. Forscher glauben, dass dies auch in Zukunft möglich sein wird Entwicklung von Bluttestswelches ist Krebsrisiko bei anderen schweren Lebererkrankungen So können Hepatitis B und alkoholische Lebererkrankungen identifiziert werden. (als solche)

Autoren- und Quellenangaben

Dieser Text entspricht den Angaben in der medizinischen Literatur, klinischen Leitlinien und aktuellen Studien und wurde von medizinischen Fachleuten geprüft.

Quellen:

  • Naoto Fujiwara, Naoto Kubota, Emily Crochet, Bhuvanswari Konero, Sesia A. Marques, et al.: Molekulare Signaturen des langfristigen hepatozellulären Karzinomrisikos bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung; In: Science Translational Medicine (veröffentlicht 22.06.2022), Translationale Medizinwissenschaften
  • UT Southwestern Medical Center: Molekulare Signaturen des Langzeitrisikos eines hepatozellulären Karzinoms bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (veröffentlicht 22.06.2022), UT Southwestern Medical Center
  • Deutsche Leberstiftung: Steatohepatitis (Steatohepatitis) – die häufigste Lebererkrankung in Deutschland (abgefragt am 23.06.2022), Deutsche Leberstiftung

wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Ratschläge und sollte nicht zur Selbstdiagnose oder Behandlung verwendet werden. Sie kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: