DTM am Norisring: Preining holt seinen ersten Sieg mit Porsche

Das erste DTM-Rennen auf dem Norisring bringt den ersten Sieg von Porsche und Thomas Brenning beim Crash Festival.

Der 23-jährige Oberösterreicher (KÜS-Porsche) setzt beim Crashfest, dem 16 der 27 DTM-Fahrer zum Opfer fielen, im siebten Rennen um seinen ersten persönlichen Saisonsieg an . Jahreszeit. Gleichzeitig holte der Linzer das erste Porsche-Podium und den ersten Sieg überhaupt.

Das Podium komplettierten Dennis Olsen (SSR-Porsche) und Rene Rast (Abt Audi), Olsen feierte seinen ersten Podiumsplatz der Saison. Philip Inge (Schubert-BMW) komplettiert die Top 5 hinter Olsen-Teamkollege Lorenz Fanthor und bestätigt seine Leistung aus dem zweiten Rennen in Imola.

Preining lebt gegen Rast und Co.

Beim Start des Rennens scheiterte der von Platz zwei gestartete 23-jährige Preining zunächst beim ersten Versuch, in der berüchtigten ersten Kurve an Center-Moderator und Abt-Audi-Pilot Kelvin van der Linde vorbeizukommen.

Doch aufgrund eines Crashs hinter den beiden Champions kam erstmals das Safety Car zum Einsatz. Zu Beginn der sechsten Runde schlug der Linzer Südafrika und führte das siebte Saisonrennen ins Ziel.

Preining verteidigt den Vorsprung auf „Full Course Yellow“, das nach Stürzen von Deledda, Muth und Perera abhebt. Doch als er eine Runde vor Rast und Kelvin van der Linde in den Service wechselte, verlor er kurzzeitig die Führung zugunsten von Rast. Doch beim nächsten Restart in Runde 20 eroberte der Top-Österreicher die Führung zurück.

Um die beiden anderen Safety-Car-Etappen schert sich der Porsche-Pilot nicht, am Ende setzte sich Preining selbst klar von seinen engsten Copiloten Rust und Olsen ab und gewann mit 3,675 Sekunden Vorsprung.

Dahinter machen es Rast und Olsen spannend bis zum Schluss, doch Bregenzer kann nach seiner Wahl den knallgelben Porsche in der Schlussphase nicht mehr hinter sich halten. Von einem Vanthoor-Ausrutscher auf dem Hochgeschwindigkeits-Stadtkurs kann der Ingenieur, der von Platz 15 ins Rennen geht, zwar nicht profitieren, aber mit Platz 5 sein zweitbestes 5-Ergebnis nach Lausitzring 2 einfahren.

Die Top Ten setzen sich aus DTM-Champion Maximilian Götz (Winward-Mercedes), Lucas Stolz (HRT-Mercedes), der von Platz 25 startete, Ricardo Feller (Abt-Audi), Mikael Grenier (GruppeM-Mercedes) und Clemens Schmid zusammen Tirol (Grasser Lamborghini) ist voll. Der letzte, der das Rennen beendete, war Marius Zug, der bei Attempto-Audi den 11. Platz belegte.

Turnierleiter Van der Linde schied aus

Das erste DTM-Rennen des Wochenendes gehört Marco Wittmann (Walkenhorst-BMW), David Schumacher (Winward-Mercedes), Nico Muller, Dev Gore (beide Rosberg-Audi), Arjun Maini (HRT-Mercedes) und Maximilian Buhk (Mücke- Mercedes). .) und WM-Spitzenreiter Sheldon van der Linde (Schubert BMW) für das Opfer.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Verluste. Felipe Fraga (Red Bull-Ferrari) scheidet ebenfalls nach Sturz aus, Ayhankan Goffin (AF Corse-Ferrari), der in der DTM debütierte, überließ Gerhard Bergers Neffen Lucas Orr (Winward-Mercedes).

Auch der zeitweise Sechste Mirco Bortolotti (Grasser-Lamborghini) stürzte mit Maro Engel (Gruppe M-Mercedes) und schied nach einer Kollision mit Kelvin van der Linde aus. Eine 15-Sekunden-Strafe nach einem Engel-Unfall ist nur Pflicht.


Textquelle: © LAOLA1.at


Zum Seitenanfang » Kommentare..

Leave a Comment

%d bloggers like this: