Die besten 30 unter 30

© (Copyright direkt in den Bildern)Die Fachjury urteilte: Das ist das spannendste Jungunternehmen der Steiermark.

9.100 Teilnehmer aus mehr als 26 Ländern im Herzen der Landeshauptstadt der Steiermark: Nach zwei Jahren des ungewollten Atems (Corona) kehrt das „Fifteen Seconds“-Festival mit kompletter Innovation in die Moorstadt zurück. Das Festival hat sich nicht nur zu einer Plattform für große globale Namen wie Netflix oder Cartier entwickelt, sondern auch zu einer Plattform für junge und international ambitionierte Startups aus dem grünen Markt.

Grund genug für die „Economy of Styria“, die außergewöhnlichsten Unternehmertalente der Steiermark genauer unter die Lupe zu nehmen – und die besten „30 unter 30“ des Landes zu küren. Die vielversprechendsten jungen Präsidenten wurden von einer hochkarätigen Jury nominiert und ausgewählt. Es wurden nur steirische Jungunternehmer ab Jahrgang 1992 berücksichtigt. Das Ergebnis ist ein kreatives und zukunftsweisendes Arrangement.

Geschworene sterben:

Die Mitglieder der Jury sind: Alfred Gotchelhofer (Universität Graz), Johann Harer (Mensch.Technik Steiermark), Martin Musler (Wissenschaftspark Graz/ESA Inkubationszentrum), Bernhard Pottinger (Grüne Technologiegruppe), Michael Steinweder (WKO-Einweihungsdienst), Horst Bischof (Technische Universität Graz), Dagmar Aigner-Sting (Steiermärische Sparkasse), Martin Novak (PR-Epilog) Hannes Buchhauser (Junge Wirtschaft), Veronika Pranger (Wirtschaft Steiermark) und professionelle Öffentlichkeitsarbeit Christoph Sommer.


Die besten 30 unter 30:

Julian Jank

©OliverWolf Julian Jank, Aeroficial Intelligence (* 1992): Beginnend mit dem Fokus auf Effizienzsteigerung im Air Traffic Management, gehört Jank in diesem Bereich zu den Marktführern in Europa. –

wünsche Julia

© Wunscher Julia Wunscher, March Care (* 1997): Die Oststeirerin stellt Qualitätsprodukte mit Bio-Lavendelöl her – und vermarktet das 2020 gegründete Familienunternehmen digital.

Andreas Krasnitzer

© klar Andreas Krassnitzer, cler Technologies (* 1992): Befreit Kopfhörerträger von lauten Umgebungsgeräuschen auf Basis modernster Algorithmen der künstlichen Intelligenz. –

Barbara Sikolowska

© FotoCRafie Barbara Sekulovska, Luminous Red (Jahrgang 1994): Ihr Biohacking-Startup ist spezialisiert auf innovative Produkte rund um Licht – zur Verbesserung des Wohlbefindens. –

Philipp Eisel

© Nicole Iser Philip Eisel, Kraken Innovations (Jahrgang 1992): Mit seinem Startup hat er das klassische Getriebe neu erfunden – Sensoren inklusive. Eisele will mit ihm im Schwerlastbereich erfolgreich sein. –

Thymo Jellison

© Ralph König Thiemo Gillissen, Moodley Brand Identity (* 1993): Der Mitgründer von Fifteen Seconds ist mittlerweile auch als „Managing Partner“ für die Markenagentur erfolgreich. –

Carla Coanda

© Talto Carla Coanda, Talto (* 1994): Geschäftsführerin ist maßgeblich an der erfolgreichen strategischen Ausrichtung des Talent and Careers Network beteiligt. –

Markus Skerjeth

© Outdoor-Momente Markus Skergeth, Skiltree (* 1995): Fehlende Fähigkeiten im eigenen Unternehmen finden: Mit dem „Skills Management Program“ von Skergeth dem Fachkräftemangel begegnen. –

Ines Wekel

© Nina Huber Ines Wöckl, Flasher (Jahrgang 1993): Finanzdoktorin und Mitgründerin von Flasher entwickelte ein smartes Armband für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. –

David Trumer

© Bauernstadl David Trummer, Bauernstadl (Jahrgang 1995): Im Zentrum der Feldbacher Ortsmitte betreibt der größte Regionalmarkt Österreichs im Familienbund – und gegenüber lädt das „Quartier“ zum Verweilen ein. –

Verina Schwab

© Econote Verena Schwab, EconoTree (*93): Basierend auf einem Hightech-Bioprozess nutzt ihr Startup Kohlendioxid, um hochwertige Proteine ​​herzustellen, um den weltweiten Proteinbedarf zu decken. –

Maximilian Ritter

© Wardy-App Maximilian Ritter, Wardy App (*1996): Der Gründer hat die Stempelkarte des Restaurants digitalisiert – mehr als 6000 User nutzen bereits die Steirische Unternehmerschau. –

Linder Zeiser

© AnyConcept Leander Zaiser, AnyConcept (* 1995): AnyConcept hat eine innovative Automatisierungssoftware entwickelt, die auf einfache und intuitive Weise Prozesse/Workflows auf dem PC automatisiert. –

Martin und Schaft

© Woschank Martin Woschank, Rising Ideas (* 1993): Rising Ideas nutzt künstliche Intelligenz, um den oder die idealen Gründer für ein Projekt/eine Vision zu finden. –

Christoph Kalscher

Kalcher Optik Christoph Kalcher, Kalcher Optik (Jahrgang 1994): Der Augenoptiker hat das elterliche Unternehmen in zweiter Generation übernommen und begeistert mit maßgeschneiderten gestalterischen Meisterwerken. –

Alexander-Federn

© Nina Huber Alexander Resch, Flasher (Jahrgang 1992): Der Mitgründer hat das Technologie-Know-how in das smarte Armband Flasher eingeatmet und so zu einer besseren Sichtbarkeit im Straßenverkehr beigetragen. –

Lisa Friseurin

© Bauernstadl Lisa Kapper, Bauernstadl (Jahrgang 1993): Wer Feldbach kennt, kennt das ehemalige Kinocafé Pfister. Mit ihrem Bruder David hat sie sich in dieser Gegend einen eleganten und bodenständigen Ort geschaffen. –

Merlin Nassar

©Sara Schmidt Merlin Naisar, Grab-a-Nap (Jahrgang 1992): In Zusammenarbeit mit Michael Habenbacher hat Naisar eine neue Schlafmaske auf den Markt gebracht, die nicht nur auf Reisen für schnelle Entspannung sorgt. –

Michaela Hussel

© Jubiläum Michaela Huseli, Annievere (Jahrgang 1992): Das junge Unternehmen hat eine neue Analysemethode für Hunde und Katzen entwickelt, um die Veterinärmedizin ins 21. Jahrhundert zu führen. –

Lukas Watzinger

© Relog Lukas Watzinger, Reeloq (* 1995): Gemeinsam mit Julia Schadinger entwickelte er Reeloq, das Sicherheitssystem für Smartphones – und ist mit ihm heute international erfolgreich. –

Julian Kains

© Florian Rogner Fotografie Julian Kainz, Moshbit (1992): Unter anderem mit der Hochschulbewerbung Studo, dem block42-Unternehmen block42 und dem IT-Anbieter Moshbit hat Kainz bei mehreren Unternehmen reüssiert. –

Souza Silva Hortensia de Araujo

© Restaurant Haider Souza Silva Hortencia De Araujo, Haiders Restaurant (* 1996): Das Restaurant etablierte sich schnell als Geheimtipp für Genießer. Die Gault&Millau-Empfehlung 2022 unterstützt dies. –

Niklas Hüsle

© Lauringer / soulspacestudios Niklas Hösl, chargeprice (*93): Gemeinsam mit zwei Kollegen aus Frankreich beleuchtet Hösl auf der chargeprice-Plattform den europäischen Wald für elektronische Frachttarife. –

Sebastian Modell

© ATTA Sebastian Modl, ATTA (Jahrgang 1992): Zusammen mit seinen Kumpels lässt Modl den Igelpilz in der Südsteiermark wachsen. Ein Fleischersatz, der nicht nur Vegetariern schmeckt. –

Leave a Comment

%d bloggers like this: