Das Trio aus DAV und KVÖ eröffnet das Weltcup-Halbfinale in Boulder in Innsbruck

Die 235 Athletinnen und Athleten (98 Frauen und 137 Männer) stellten sich am Mittwoch bei wechselhaften Wetterbedingungen den Fels-Qualifikationen. Mehr als sieben Stunden litten die WM-Spieler unter felsigen Geröllproblemen. Nur die Top 40 (20 Frauen und 20 Männer) schafften es ins Halbfinale, darunter drei Athleten des KVÖ und drei Mitglieder des DAV-Kaders sowie Alex Migos, Hana Mull und Yannick Flöh. Auch einsetzender Regen kann dem herrlichen Wetter nichts anhaben Klettern im Zentrum von Innsbruck Werfen Sie nicht den Schraubenschlüssel in die Arbeit.

Jacob Schubert, Alex Migos und Yannick Floh sind eine weitere Rolle

Jakob Schubert Er hat alle fünf Felsen übertroffen und ist als Dritter in seiner Gruppe problemlos für das Halbfinale am Donnerstag qualifiziert. Der Innsbrucker erreichte zum vierten Mal in Folge das Halbfinale.

Mein Ziel vor der Saison war es, immer ganz oben auf dem Felsen zu stehen – was sehr wichtig ist im Vorfeld der Olympischen Spiele 2024. Mit meinem vierten Halbfinale in Folge ist mir das gut gelungen. Ich laufe jetzt ziemlich gut, es macht im Moment so viel Spaß. Mir hilft es immer, wenn mehrere Wettkämpfe hintereinander anstehen. Zweimal Salt Lake City, dann Brixen, jetzt Innsbruck. Es läuft gut, ich will so weitermachen, am besten im Halbfinale.

sagte der 31-Jährige aus Innsbruck.

Mathematisch DAV Yannik Floh Und die Alex Migos Er holte zwar nicht alle Qualifikationsfelsen, aber immerhin eine Runde auf den Plätzen 19 und 16, wo bekanntlich die Karten neu gemischt werden.

[sponsoren]

Hana Moll und zwei Damen vom Team KVÖ im Halbfinale

Bei den Damen belegten zwei österreichische Spielerinnen die Top 20. Jessica Biles Sie zeigte einen starken Lauf und belegte in ihrer Qualifikationsgruppe mit fünf Plätzen den sechsten Platz. Vier Steine ​​konnte sie blitzschnell lösen, also beim ersten Versuch.

Es lief von Anfang an super, man macht nicht jeden Tag vier Blitze. Ich habe mich nur am dritten Felsen etwas schwer getan, aber mit der Leistung kann ich sehr zufrieden sein. Die nächsten Tage werden stressig, und darauf bin ich vorbereitet.

Gut lief es für Francesca Strer mit vier Tops und fünf Regionen, sie erreichte als Achte ihrer Gruppe das Halbfinale.

Ohne auf die Punktzahl zu schauen, denke ich, dass ich heute ziemlich gut vorangekommen bin. Ich hatte definitiv bessere Qualifying-Runden, aber ich hatte die besten Ergebnisse. Das Feld ist stark und intensiv und ich bemerke die letzten Wettkämpfe – sowohl mental als auch körperlich. Aber im Halbfinale will ich alles rausholen und eine tolle Runde fahren. Ich freue mich darauf, Ihnen zu zeigen, was ich zu Hause tun kann. Ich bin besonders froh, dass es so ein großes Ziel war!

Sagte der 23-jährige Oberösterreicher, der es in dieser Saison im Bouldern bei allen sechs Weltcups bis ins Halbfinale schaffte.

Die Qualifikation der Frauen ging an Futaba Ito (Japan) und stasa jeju (SRB) auf dem zweiten Platz Hana-Einkaufszentrum | (Deutschland) und Miho Nonaka (Japan). Das Halbfinale der Damen kommt am Freitag ab 13 Uhr und ist live auf ORF Sport+ zu sehen.

Startliste für das IFSC Boulder Weltcup Halbfinale in Innsbruck

Damen:

Sake Kikuchi
Petra Klinger
Sol Sa
Chloe Koskoy
Fanny Gibert
Francesca Strer
Qilu Luo
Mia Oyaji
Ayala Kerem
Jessica Biles
Katja Dibevik
chihyun seo
Georgien Tesiu
Camila Moroni
Brock Rabotou
Natalia Grossmann
Hana-Einkaufszentrum |
Miho Nonaka
Futaba Ito
stasa jeju

Hier:

Sam Aviz
Yannik Floh
Nikolai Rousseff
Dohyun Lee
Alexandre Migos
Sean Bailey
Zan Lovenjak Sudar
Tomoaki Takata
Alex Khazanov
Maximilian Millen
Kokoro Fuji
Tomoa Narasaki
Kento Yamaguchi
Colin Duffy
Matthäus Ternant
Jakob Schubert
Hamish McArthur
jungwon chun
Ri Kawamata
Yoshiyuki Ogata

Alle Endspiele werden live und kostenlos auf Eurosport1 und ORF Sport+ übertragen

  • Donnerstag ab 20.30 Uhr, Männer-Rock-Finale
  • Freitag ab 20:00 Uhr Boulder Damen Finale
  • Sonntag ab 19:00 Uhr W&M Lead Finals

Leave a Comment

%d bloggers like this: