Das Museum in der Abtei St. Paul ist jetzt moderner

113.000 Euro wurden investiert, um das Museum im Kloster St. Paul zu modernisieren. Die Sonderschau hat begonnen.

Straße. pinkeln. Die aktuelle Ausstellung “To Hell with Heaven?” In der St. Paul’s Abbey behandelt es seit mehr als einem Jahr die Geschichte der Epidemien. Jetzt wurde es um ein zusätzliches Sonderangebot erweitert. Unter dem Thema „Transformationen des Lichts – Schöpfungen zwischen Himmel und Erde“ zeigt sie Werke bedeutender Künstler wie Johann Martin Schmidt (besser bekannt als Kremser Schmidt) und Raphael Bergmann, aber auch Barockgrößen wie Peter Paul Rubens und Rembrandt van Rijn sowie Vitrinen zeitgenössischer Meister wie Maria Lassnig und Hans Staudacher.

neue Zimmer

Neben den anderen Räumen wurden zwei wichtige Säle im Nordflügel mit kunstvoll geschnitzten Decken aus dem 17. Jahrhundert vom Staub der Zeit befreit und bieten dem Museumsbesucher beeindruckende barocke Skulpturen.

Audioguide am Handy

Im Rahmen der Digitalisierungsoffensive ist der Internetzugang im gesamten Museum gewährleistet. Ebenfalls neu ist ein Audioguide in deutscher und englischer Sprache, der die Besucher mit bewegten Bildern und gesprochenem Text in die Geschichte des Klosters und die Hauptausstellung einführt. Der digitale Audioguide ist in Zusammenarbeit mit der Firma Hearonymus in Wien entstanden. Mit Hilfe des WLAN-Systems können die Besucher durch die Räume gehen und sie per Handy mit interessanten audiovisuellen Fakten versorgen“, berichtet Gerfried Settar, Direktor der Stiftssammlungen.

Finanzierung über 50.000 Euro

Ermöglicht werden diese Modernisierungsmaßnahmen durch eine Sonderförderung in Höhe von 55.000 Euro der Kärntner Tourismusabteilung. Weitere 63.000 Euro gab die Stiftung für Maßnahmen wie den Austausch der Beleuchtung, die Klimatisierung der Räume, die Modernisierung der Sicherheits- und Alarmtechnik aus.

Saisonverlängerung

„Wir wissen, dass etwa die Hälfte unserer Gäste wegen der unterschiedlichen Kreuzfahrtziele nach Kärnten kommt“, sagt Tourismusdezernent Sebastian Schuschnigg. „Flight Destination Attack will sie dabei unterstützen, die Digitalisierung voranzutreiben, das Erlebnis zu steigern und die Nebensaison zu stärken.“ Ich gehe auf die Bühne. Es folgen Reisemusikshows im September und Oktober. Begleitet wird die Adventszeit von einem besonderen Engelmarkt während des Adventmarktes vom 25. bis 27. November.

Spezieller Kinderkatalog

Mit der Veröffentlichung eines eigenen Kinderkatalogs in Form einer Live-Geschichte inklusive Rätseln soll vor allem ein junges Publikum angesprochen werden. Junge Museumsbesucher sollen spielerisch an die Geschichte herangeführt werden. Figurenzeichnungen stammen von der Lavanttaler Künstlerin Kirstin Wiedl, später werden Rätselstationen im Museum installiert, an denen Wissen genauso wichtig ist wie Zuhören und Zuschauen.

Bedingung

  • 3. Juli, 6. August und 3. September: Führungen des Künstlers Raphael Bergmann, 10 bis 15 Uhr
  • 28. September: Eine lange Nacht des Geschichtenerzählens von 18 bis 21 Uhr
  • 8. Oktober: – “Nachts im Museum” – Fackelführung um 17 und 19 Uhr

Leave a Comment

%d bloggers like this: