Das Ministerium rät zu einer Politik – Essensreste abzukratzen statt abzuspülen

Weniger duschen, kaltes statt warmes Wasser trinken, Geschirr abkratzen statt spülen – das Klimaschutzministerium hat neue Tipps für Sie.

Das Referat Klimaschutz hat bereits vor wenigen Tagen mit seiner Spar- und Umweltberatung in der Energiekrise für Aufsehen gesorgt. Jetzt steht auf der Website des Ministeriums zum Beispiel mehr, dass man lieber Durst hat Sie sollten kaltes Wasser statt warmem Wasser trinken Oder dass beim Händewaschen, Zähneputzen oder Essenswaschen kaltes Wasser gerade ausreicht. Außerdem gibt es Tipps zum Einsatz von energieeffizienten Brausen oder Durchflussbegrenzern sowie Informationen zum Thema „weniger lange duschen und auf ein bis zwei Bäder verzichten können“.

Das Klimaministerium stellt jetzt auch neue Waschtipps vor: “Am energieeffizientesten ist es, eine Spülmaschine zu benutzen, aber wenn Sie keine haben, hier sind einige Waschtipps”, heißt es auf der Seite. Unten aufgeführt: „Nicht mit warmem Wasser vorspülen, Speisereste können auch mit Besteck abgekratzt werden, das verhindert einen ständigen Wasserfluss (dies gilt auch beim Zähneputzen, Einseifen beim Duschen oder Rasieren) und einen kleinen Klümpchen im Spüle spart viel Warmwasser und damit Kosten“ .

Das Ministerium hat bereits im Vorfeld mehrere Empfehlungen zur Energieversorgung der Österreicherinnen und Österreicher ausgesprochen. Egal ob „Duschen statt Duschen“, „Türen und Fenster schließen“, „Heizungen entlüften und Möbel reinigen“ oder „Erhöhen Sie die Temperatur des KühlschranksEnergieministerin Leonor Goesler (Greenz) hat zwar stets betont, dass Österreichs Gasversorgung weiterhin gesichert und die Speicher bereits gut gefüllt seien, ihr Ministerium aber weiterhin mit Vorschlägen zur möglichst effizienten Senkung des Energie- und Stromverbrauchs unter Druck setzt. .

„Schon kleine Schritte im Alltag können Großes bewirken und gleichzeitig Kosten sparen“, heißt es in einem Facebook-Post des Referats Klimaschutz. Auf dem Social-Media-Kanal von Gewessler gibt es mittlerweile sechs Tipps – der letzte ging erst Anfang August online und dreht sich rund ums Kochen. In dem Artikel schrieb das Ministerium beispielsweise: „Wer mit einer Haube kocht, verbraucht bis zu 40 Prozent weniger Energie. Ein kleiner, aber wirkungsvoller Beitrag zum gemeinsamen Energiesparen in der aktuellen Situation – Danke!“

Nav-Account rfi, will Zeit04.08.2022, 05:59| Gesetz: 04.08.2022, 05:59

Leave a Comment

%d bloggers like this: