China verhängt Sanktionen gegen Nancy Pelosi

aAls Reaktion auf den Besuch von Nancy Pelosis in Taiwan stellte Peking die Zusammenarbeit mit Washington in Themen wie Klima und Verteidigung ein. Das teilte das chinesische Außenministerium am Freitag mit. Dementsprechend wurden die Gespräche zwischen den USA und China über Maßnahmen gegen den Klimawandel ausgesetzt und viele Treffen zu Verteidigungsfragen abgesagt.

Am Freitag beschloss China, Sanktionen gegen den „Vorsitzenden“ des US-Repräsentantenhauses zu verhängen. „Trotz Chinas ernsthafter Besorgnis und starkem Widerstand hat Pelosi darauf bestanden, Taiwan zu besuchen, sich ernsthaft in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen, Chinas Souveränität und territoriale Integrität zu untergraben, die Ein-China-Politik mit Füßen zu treten und den Frieden und die Stabilität über die Taiwanstraße zu bedrohen“, so das Foreign Ministeriumssprecher begründeten diesen Schritt am Freitag in Peking. Die Abteilung warf Pelosi „bösartiges“ und „provokatives“ Verhalten vor. Die Strafen gelten auch für ihre unmittelbaren Familienangehörigen.

US-Außenminister Anton Blink Andererseits warf China China vor, durch Raketentests und Militärübungen den Status quo in der Taiwanstraße ändern zu wollen. Bei einem Treffen der südostasiatischen ASEAN-Gemeinschaft am Freitag in Phnom Penh, Kambodscha, sagte Blinken, es gebe keine Rechtfertigung für eine militärische Reaktion auf den friedlichen Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan, zitierte ein westlicher Beamter laut Bloomberg. Nachrichtenagentur.

Blinken betonte, dass sich die US-Politik gegenüber Taiwan nicht geändert habe, aber China ergreife zunehmend provokative Schritte, um den Status quo zu stören, zitierte ihn der westliche Beamte laut Bloomberg.

USA verschieben Raketentest

Am Tag zuvor riefen die ASEAN-Außenminister alle Parteien zu maximaler Zurückhaltung auf. Damit Pelosi Taiwan besuchen könne, forderten sie, auf provokative Aktionen zu verzichten. Eine Krise könne zu „offenen Konflikten“ und „unvorhersehbaren Folgen“ führen.

Als Reaktion auf die jüngste Eskalation des Streits um Taiwan haben die Vereinigten Staaten nach Angaben des Weißen Hauses den Test einer Interkontinentalrakete verschoben. „Es liegt nicht im Interesse der Vereinigten Staaten, Taiwans und der Region, die Spannungen weiter eskalieren zu lassen“, sagte der Sprecher der nationalen Sicherheit des Weißen Hauses. John KirbyDonnerstag.

Während China „destabilisierende Militärübungen um Taiwan herum“ durchführt Die vereinigten Stadten Stattdessen, so Kirby, sei „das Verhalten der Kernenergie verantwortlich, indem es das Risiko von Fehlkalkulationen verringert“. Unterdessen kündigte er an, dass der US-Flugzeugträger USS Ronald Reagan in der Nähe von Taiwan bleiben werde, um „die Situation zu beobachten“.

Unterdessen sagte das taiwanesische Militär, dass die chinesische Armee am zweiten Tag ihres Manövers wiederholt die inoffizielle Seegrenze zwischen China und Taiwan überquert habe. Taipehs Verteidigungsministerium teilte am Freitag mit, dass bereits am Morgen (Ortszeit) “mehrere chinesische Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe” die Mittellinie in der Taiwanstraße überschritten hätten.

Leave a Comment

%d bloggers like this: