Bayern-Urgestein Wenger an Roma ausgeliehen

Die österreichische Fußballerin Karina Weininger hat vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft im Juli einen Transfervertrag abgeschlossen. Sie überließ den Rekordspieler von Bayern München und Vizemeister Deutschland auf eigenen Wunsch für eine Saison dem italienischen Vizemeister Roma. Das gaben die beiden Klubs am Mittwochmorgen bekannt. Der 31-Jährige hat bei den Münchnern noch einen Vertrag bis 2024, konnte diesen Weg aber aufgrund einer Klausel gehen.

„Nach 15 Jahren beim FC Bayern München wollte ich mal woanders im Ausland spielen“, sagte Weininger, „mein großer Wunsch, den ich schon lange hege, ist in Erfüllung gegangen.“ Spanien oder Italien, die es zuletzt im APA-Interview als bevorzugte Länder genannt hatte, machte Italien das Rennen. „Seit dem ersten Treffen haben mir die Verantwortlichen in Rom das Gefühl gegeben, dass ich absolut willkommen bin und dass sie mich wirklich wollen“, erklärte die Steiermark.

Das hörte er auch von Gianmarco Migliorati. “Sie ist eine Spielerin mit viel internationaler Erfahrung, und sie wird definitiv keine große Überarbeitung brauchen”, sagte Romas Frauen-Sportdirektorin. In der vergangenen Meisterschaftssaison wurde sein Team mit fünf Punkten Rückstand auf Meister Juventus Turin Zweiter und damit auch 2022/23 international vertreten.

„Ich möchte einfach mit mir eine neue Sprache lernen, um meine Persönlichkeit weiterzuentwickeln und einen anderen Blick auf den Fußball zu werfen“, erklärte der 115-fache ÖFB-Spieler. „Und es würde mir helfen, aus meiner Komfortzone herauszukommen – und München ist in den letzten Jahren ein bisschen mehr zu einer Komfortzone geworden.“ In Rom werden Sie sich weiterhin der Herausforderung auf höchster Ebene stellen, die bei der Entscheidungsfindung wichtig ist. „Ich möchte um alle nationalen Titel spielen und hoffe, auch in der Champions League gut abzuschneiden“, bestätigte Weininger.

Auch in Zukunft will sie mit der Nationalmannschaft erfolgreich sein. Am liebsten in der nächsten Endrunde, auf die Sie sich gerade in Bad Tatzmannsdorf vorbereiten. Um sich so gut wie möglich auf das Eröffnungsspiel gegen Gastgeber England am 6. Juli im ausverkauften Old Trafford und die folgenden Duelle mit Nordirland und Norwegen konzentrieren zu können, wurde ihr Zukunftsgeheimnis vor dem Turnier gelöst. “Wichtig ist, dass das im Vorfeld gemacht wird und ich für die Sicherheit plane”, hatte Weininger zuvor betont.

Ihr Vertrag ermöglichte es, ein Darlehen für ein Jahr zu erhalten. „Ich bin sehr dankbar, dass der Verein mir diesen Schritt ermöglicht hat. Die Gespräche mit den Verantwortlichen zu diesem Thema verliefen wie in allen Jahren zuvor mit viel Vertrauen und großer Wertschätzung füreinander“, sagte Central. Verteidiger. Bayerns Frauenfußballdirektorin Karin Danner bezeichnete es in einer Radiosendung als „normal, Karinas Wunsch zu erfüllen“. Im Juli 2023 kehrt sie zum FC Bayern München zurück.

Weininger arbeitet seit Juli 2007 für die Münchner, nur Thomas Müller ist sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen länger im Verein. Schließe als FC Bayern München 303 ÖFB-Pflichtspiele ab. 2015, 2016 und 2021 konnte sie zudem den Meistertitel feiern, 2012 gewann sie den Pokal.

2022 verpasste Meister Wolfsburg vier Punkte. Wenninger bestritt 22 Pflichtspiele. Aber sie ist nicht mehr die unangefochtene Durchschnittsspielerin. „Ich habe alle ausstehenden Spiele absolviert, damit bin ich sehr zufrieden, ich habe genug Training für die EM“, sagte der deutsche Nationalspieler.

Leave a Comment

%d bloggers like this: