Ausverkauft Die Premiere von „Sissy“ auf Schloss Tabor

kulturell

Die Oper „Sissi“ von Fritz Kreisler wurde am Freitagabend auf Schloss Tabor bei Neuhaus am Clausenbach (Kreis Jennersdorf) vor restlos ausverkauftem Haus uraufgeführt. Das Stück dreht sich um die Liebesgeschichte zwischen Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth.

Auch das Festival jOPERA feiert sein zwanzigjähriges Bestehen mit einer Operette. Seit letztem Jahr konzentriert sich Schloss Tabor auf die Operette und nicht mehr auf die Oper wie früher. Alphonse Haider, Intendant des Burgenländischen Musiktheaters, sagte, der Wechsel scheine mit der Sissi-Uraufführung zu klappen.

Man habe gemerkt, dass die Operette hier schon aufgemacht habe und man sie auch sehen wolle – zu 65 Prozent sei sie bereits ausverkauft gewesen, sagt Haider. „Ich habe vor, hier die Operetten zu spielen, die noch nicht zu Tode gespielt wurden. Also die schönen kleinen Opernaufführungen, die mit insgesamt 100 Mitwirkenden ziemlich prominent vertreten sind“, sagt Haidar.

Fotoserie mit 7 Fotos

Eine Liebesgeschichte zwischen Cäsar und Sisi

Das Stück dreht sich um die Liebesgeschichte zwischen Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth. Die Kaiserinmutter hatte Sissys Schwester – Nene – bereits als Frau ihres Sohnes ausgewählt. Doch die Liebe ist stärker und der junge Franzel und Sissy wurden ein Ehemann. Die Wienerin Valerie Luksch und der Salzburger Phillipp Laabmayr spielen und singen ein charmantes und überzeugendes Kaiserpaar. „Ich hätte nie erwartet, es zu spielen – und jetzt, wo ich mich damit auseinandergesetzt und darin geschlafen habe, bin ich begeistert“, sagt Luksch.

Oliver Heather spielt Max von Bayern, Sissys Vater, mit viel Humor und hatte damit einen Lacher an seiner Seite. Die Junge Philharmonie Brandenburg unter der Leitung von Erich Polz interpretierte die Musik von Fritz Kreisler gekonnt und lebendig. Regisseur Stefan Grogler inszenierte die Operette auf humorvolle und unterhaltsame Weise und erweckte mit der Gestaltung der Bühne, einem Berg aus alten Stühlen, für ein paar Stunden die K&K-Ära zum Leben.

Bis 15.08

Der Wechsel von der Oper zur Operette auf Schloss Tabor scheint gelungen zu sein. Sissis Operette wird bis zum 15. August auf Schloss Tabor aufgeführt. Die Produktion ist am Vortag um 20:15 Uhr auf ORF III zu sehen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: