Aufstockung der Vonovia-Aktie: Operatives Ergebnis deutlich gesteigert | 3.8.22

Vonovia erwirtschaftete im ersten Halbjahr ein höheres Betriebsergebnis und profitierte dabei vor allem vom Beitrag der inzwischen börsennotierten Berliner Wohnungsgesellschaft Deutsche Wohnen.

Wie der DAX-Konzern ebenfalls mitteilte, sieht er sich auf gutem Weg, seine Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen.

Im ersten Halbjahr erwirtschaftete der Bochumer Wohnimmobilienkonzern inklusive Deutsche Wohnen einen FFO von 1,063 Mrd. Euro (Vorjahr: 0,780 Mrd. Euro) oder 1,34 Euro (Vorjahr: 1,27 Euro) je Aktie. FFO (Funds From Operations) in der Immobilienwirtschaft ebenso wie das Betriebsergebnis nach Zinsen und laufenden Steuern. Der Rücklauf wird daraus gespeist.

Das bereinigte Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes Gesamt-EBITDA) stieg um 37 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Der Gesamtumsatz (Gesamtsegmentumsatz) stieg um 35 % auf 3,111 Mrd. €. Nach Steuern und Dritten betrug der Gewinn 1,64 Milliarden Euro (Vj. 2,61). Der Rückgang ist den Zahlen zufolge unter anderem auf die Reduzierung durch die Wertaufholung des Portfolios, aber auch auf einen deutlich gestiegenen Sach- und Personalaufwand im laufenden Jahr zurückzuführen.

Zum Ende des ersten Halbjahres hat Vonovia rund drei Viertel des Portfolios neu bewertet. Der Wertzuwachs betrug 3,8 Mrd. Euro inklusive Investitionen, wobei Vonovia den Wert mit einem konservativen Ansatz festgesetzt habe, heißt es in der Mitteilung. Hauptgründe für den Wertzuwachs waren laut Vonovia die anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnungen sowie Modernisierungs- und Neubauinvestitionen.

Seit Oktober besitzt Vonovia rund 88 Prozent an der Deutsche Wohnen.

Vonovia prüft neue Strukturen für die langfristige Kapitalallokation

Der Wohnimmobilienkonzern Vonovia will die Kapitalallokation effizienter gestalten und evaluiert derzeit „potenzielle neue Strukturen“ wie den Verkauf des langfristigen Portfolios und den Einstieg neuer langfristig orientierter Investoren.

Zum anderen sollen laut Mitteilung Portfolios von Wohnungen und Mehrfamilienhäusern über einen längeren Zeitraum verkauft werden. Der Bochumer DAX-Konzern hat mehrere passende Wallets zum Verkauf identifiziert. Andererseits prüft das Unternehmen die Möglichkeit, neue langfristige Investorengruppen als Gesellschafter in den Vorstand aufzunehmen – als direkte Minderheitsaktionäre in einem Portfolio. Derzeit werden die „Voraussetzungen der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen“ geprüft. Vonovia will Mehrheitseigentümer und Manager seiner digitalen Management-Plattform bleiben.

Im sich verändernden Marktumfeld wird die Vonovia SE so sicher sein, “auch künftig über alle Notwendigen Mittel zu verfügen”, um die Interessen aller Stakeholder – also Mieter, Investoren, Mitarbeiter und Grasellschaftenü verfün angelunge mäsundi Interessen aller Stakeholder, Mitarbeiter und Gesellschaftbaligen cie verus “It wäre gerecht.

Im XETRA-Handel legte die Vonovia-Aktie derweil um 2,13 % auf 32,14 € zu.

Frankfurt (Dow Jones)

Leave a Comment

%d bloggers like this: