Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung: Das Vitamin bremst den Kreislauf des Geistes – DocCheck

Oft und gleichzeitig gibt es nichts, was Nahrungsergänzungsmittel einnehmen kann. Was ist zum Beispiel mit ADHS? Hilft Vitamin D bei der Behandlung neurologischer Symptome – oder gibt es überhaupt keinen Ausweg?

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) Das kann für Kinder und ihr Umfeld sehr belastend sein. Es gibt viele medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten, die für einige besser und für andere weniger wirksam sind. Aber es verbessert nur die Symptome, anstatt die zugrunde liegenden neuronalen Mechanismen anzusprechen, und kann auch Nebenwirkungen haben.

Nahrungsergänzungsmittel – ein einfacher Ausweg aus einer schwierigen Situation?

Kein Wunder also, dass nach anderen Wegen gesucht wird, um betroffenen Kindern zu helfen. Vielleicht durch eine ausreichende Versorgung mit Vitamine Und die Metall: Dies stellt einen Amerikaner Bleiben Sie von Janet M. Johnston und Kollegen, die Kindern mit ADHS im Alter von 6 bis 12 Jahren 8 Wochen lang Mikronährstoffe oder ein Placebo verabreichten.

Folgen Sie dem Kanal die Hauptsache Für weitere Themen zur psychischen Gesundheit.
Archäologie

Kinder sollten täglich sechs bis neun Tabletten einnehmen. Am Ende, wie von (blinden) Klinikern beurteilt, hatten 54 Prozent der behandelten Gruppe und 18 Prozent der Placebogruppe eine Verbesserung der Symptome. Anders verhielt es sich bei der Bewertung durch die Eltern: Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen. Das liegt aber vermutlich an dem starken Placebo-Effekt – aus Sicht der Eltern besserten sich die Symptome in beiden Gruppen deutlich. Daher sei mit der Berichterstattung über solche Studien Vorsicht geboten, sagt Ulrich Brennick, Präsident des gemeinnützigen Vereins. ADxS: “Eltern wollen ihren Kindern natürlich helfen und setzen oft große Hoffnungen auf relativ einfache Lösungen.”

Nährstoffmangel: andere Belastungen

Brenick ist nicht überrascht, dass die Mikronährstoffe aus medizinischer Sicht die Symptome verbesserten; Auch früher Studien Habe schon in diese Richtung gedeutet. Insbesondere die Einnahme von Vitamin D kann Aufmerksamkeitsdefizitstörungen lindern, und ADxS enthält mehr als 20 weitere Vitamine und Mineralstoffe. Wissenschaftliche Untersuchungen Gesammelt.

Allerdings gibt es einen wichtigen Vorbehalt, räumt die Studie ein Vitamin-D Präsentationen: Nahrungsergänzungsmittel helfen nur mangelhaften Kindern. „ADHS hat hauptsächlich genetische Ursachen“, erklärt Brenick. “Ein Vitaminmangel hat nur einen geringen Einfluss darauf, wie stark die Symptome sind.” Wenn Kinder zusätzlichen Stress erfahren, zum Beispiel durch Nährstoffmangel, kann dies durchaus die Symptome verschlimmern – und umgekehrt, wenn der Mangel behoben ist, wieder verbessern. Die Krankheit allein mit Vitaminen und Mineralstoffen zu „heilen“ ist also eine Fantasie, schließlich wird nur einer von vielen Faktoren aus der Gleichung ausgeschlossen.

Mangel durch ungesunde Ernährung

Tatsächlich anders StudienKinder mit ADHS sind oft schlecht mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Taiwanesische Forscher untersuchten die Essgewohnheiten von mehr als 200 Grundschulkindern. wer – was ErgebnisKinder mit ADHS aßen häufiger Lebensmittel mit viel Zucker oder Fett und wenig Gemüse, Obst und proteinreiche Lebensmittel, wodurch die Forscher auch einen Mangel an den notwendigen Nährstoffen feststellten.

Unklar ist allerdings, ob ADHS für die ungesunde Ernährung verantwortlich ist oder umgekehrt, oder ob sich beide in einer Art Teufelskreis gegenseitig unterstützen.

Kindern jedoch mehrere Tabletten pro Tag mit einer vollständigen Mischung aus Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Stoffen zu geben, wie in der Johnston-Studie, ist weder notwendig noch sinnvoll und auch nicht über einen längeren Zeitraum tragbar. Ulrich Brennicks Fazit: „Bei der Diagnose von ADHS ist es am hilfreichsten, das Blut auf Defekte zu untersuchen und dann gezielt gegenzusteuern. Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine unterstützen die Behandlung jedoch bestenfalls und beseitigen keineswegs alle Symptome“ .

Bildquelle: Magnus Olin, Unsplash

Leave a Comment

%d bloggers like this: