AUA fühlt sich wohl und halbiert den Verlust im ersten Halbjahr

Das operative Ergebnis der Airline war bereits im zweiten Quartal leicht positiv. Über das gesamte Halbjahr betrachtet, war dieser mit minus 106 Millionen Euro immer noch dunkelrot – auch wegen höherer Kerosinpreise.

Tod mach das nicht Sie fliegt im Sommer bereits mit 87 Prozent der Vor-Corona-Auslastung und hat im zweiten Quartal bereits einen kleinen Überschuss von zwei Millionen Euro beim bereinigten operativen Ergebnis (EBIT) erwirtschaftet. Betrachtet man das gesamte Halbjahresangebot, so lag das Angebot noch deutlich unter dem 2019er Niveau von 68 Prozent und das operative Ergebnis (EBIT) war mit minus 106 Millionen Euro immer noch tiefrot, auch aufgrund gestiegener Kerosinpreise.

Mit 4,2 Millionen Passagieren wurden im ersten Halbjahr 2022 fast viermal so viele Passagiere befördert wie im Vorjahr. „Dank der vollen Sommerflüge ist klar, dass Austrian Airlines wieder auf dem Vormarsch ist“, sagte er. mach das nicht-Chefin Annette Man laut Anzeige. „Die anhaltende Pandemie, der massive Anstieg der Treibstoffkosten und die wirtschaftliche Unsicherheit bleiben jedoch große Herausforderungen für uns.“ Ein Drittel des staatlich geförderten Darlehens ist bereits abbezahlt und die Kurzarbeit beendet.

Die Ausgaben haben sich mehr als verdoppelt

Der Gesamtumsatz im zweiten Quartal war mit 502 Millionen Euro viermal so hoch wie im Vorjahresquartal (136 Millionen Euro). Allerdings verdoppelten sich die Ausgaben auf 500 Millionen Euro.

Der Gesamtumsatz stieg im Halbjahr um 253 Prozent auf 710 Millionen Euro, davon mehr als 70 Prozent im zweiten Quartal. Die Betriebsaufwendungen stiegen von 399 Mio. € im ersten Halbjahr 2021 auf 816 Mio. € – das bereinigte EBIT verbesserte sich von -198 Mio. € auf 106 Mio. €.

AUA-Mutter Lufthansa rechnet mit operativem Gewinn

Nach der Rückkehr in die Gewinnzone im zweiten Quartal hat die Lufthansa Jetzt ganzjährig in Schwarz im Alltagsgeschäft. Das bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll 2022 mehr als eine halbe Milliarde Euro erreichen mach das nicht-Mutter am Donnerstag in Frankfurt bei mir. Dazu dürfte vor allem die weitere Erholung im Passagierbereich beitragen.

War der ehemalige CEO Karsten Spur Nach den tiefroten Zahlen der zweiten Corona im Jahr 2021 wurde nur noch die Verbesserung des operativen Ergebnisses versprochen. Bei tausenden gestrichenen Flügen soll die Flugkapazität im laufenden Sommer nur noch 80 statt 85 Prozent des Vorkrisenniveaus betragen.

Im zweiten Quartal erwirtschaftete Lufthansa einen Umsatz von knapp 8,5 Milliarden Euro, das ist zweieinhalb Mal mehr als im von der Epidemie betroffenen Vorjahreszeitraum. Das bereinigte operative Ergebnis lag mit 393 Millionen Euro am oberen Ende der Bandbreite, die der Konzern Mitte Juli auf Basis vorläufiger Zahlen bekannt gegeben hatte. Vor einem Jahr hatte es noch ein Minus von 827 Millionen Euro gegeben. Unter dem Strich hat Lufthansa 259 Millionen Euro verdient, nachdem sie im Vorjahreszeitraum 756 Millionen Euro verloren hatte.

(was oder was)

Leave a Comment

%d bloggers like this: