Amber Heard vs. Johnny Depp: Seine erektile Dysfunktion muss ein Problem sein

Amber Heard gegen Johnny Depp
Seine erektile Dysfunktion muss ein Problem gewesen sein

Amber Heard und Johnny Depp vor Gericht.

© getty/STEVE HELBER/POOL/AFP über Getty Images

Leidet Johnny Depp an erektiler Dysfunktion? Aus den Dokumenten geht hervor, dass das Anwaltsteam von Amber Heard beabsichtigt, den Fall vor Gericht zu bringen.

Es geht noch intimer zu: US-Medien werten derzeit die kürzlich aufgedeckten Vorverhandlungsunterlagen des Rechtsstreits zwischen Johnny Depp (59) und Amber Heard (36) aus. Journalisten stoßen unter anderem auf vom Gericht abgelehnte und teilweise schwierige Beweisanträge. Neueste Enthüllungen, unter anderem von „Page Six“: Das Anwaltsteam von Heard wollte Johnny Depps angebliche erektile Dysfunktion in einem Gerichtssaal ansprechen.

Die Liste der Medikamente sollte als Beweis für sein Leiden vorgelegt werden. Die Argumentserie des Heard-Teams: Depps Gesundheitszustand ist für den Prozess relevant, da er möglicherweise erklärt, warum er sich der Gewalt gegen Heard zuwandte – einschließlich sexueller Gewalt. Aufgrund seines Zustands wollte er Heard unter anderem mit einer Flasche durchbohren. Außerdem ist erektile Dysfunktion die Ursache für seine tiefe Aggressivität gegenüber Heard.

Die Antwort von Depps Team ließ den Unterlagen zufolge nicht lange auf sich warten. Heard wollte einen „Zirkus“ tragen und meinte bewusst obszöne Dinge in der Öffentlichkeit. Heard behauptete vor Gericht auch, Depp habe sie 2015 in Australien mehrfach mit einer Flasche vergewaltigt. Auf der anderen Seite sagte der Angeklagte aus, dass er nicht perfekt sei, aber in seinem Leben keinen sexuellen oder körperlichen Übergriff begangen habe. Es waren die “empörenden” und “empörenden” Geschichten, die Heard gegen ihn hörte.

Johnny Depp gewann eine Klage wegen Verleumdung

Anfang Juni gewann Depp nach etwa sechswöchiger Verhandlung eine Klage wegen Verleumdung gegen Heard. Er verklagte sie wegen eines Artikels, den sie 2018 in der Washington Post veröffentlicht hatte, auf 50 Millionen Dollar. Darin behauptete sie, Opfer häuslicher Gewalt geworden zu sein. Den Namen ihres Ex-Mannes nannte sie nicht. Depp sagte, der Posten ruiniere weiterhin seine Karriere, schädige seinen Ruf und koste ihn viel Geld. Heard reichte daraufhin eine Widerklage in Höhe von 100 Millionen Dollar gegen ihren Ex-Mann ein.

Amber Heard wurde zur Zahlung von mehr als 10 Millionen Dollar Schadensersatz verurteilt. Johnny Depp sollte ihr noch einmal 2 Millionen Dollar zahlen. Die restlichen 8,35 Millionen wurden aufgrund lokaler Gesetze auf 5 Millionen festgelegt. Amber Heard und ihr Anwaltsteam haben gegen das Urteil Berufung eingelegt.

SpotOnNews

Leave a Comment

%d bloggers like this: