Aktien Wien Fazit: BAWAG und Erste Group klar gut aufgestellt | 3.8.22

WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Mittwoch in einem stetigen Trend geschlossen. Der ATX konnte um 0,31 Prozent auf 3005,43 Punkte zulegen. Marktbeobachter beurteilten die positive Stimmung an den führenden europäischen Börsen und an der Wall Street, nachdem überraschend gute US-Konjunkturdaten die Sorgen über die Spannungen zwischen den USA und China in der Taiwan-Frage zerstreuten.

Der Hauptindex wurde hauptsächlich durch Gewinne bei den Schwergewichtsbanken Erste Group (Erste Group Bank) und BAWAG sowie Ölaktien nach unten gezogen. Bawaj-Aktien stiegen um 1,4 Prozent und die Rest Group um 1,5 Prozent. Dagegen mussten die Aktionäre der Raiffeisen Bank International (Raiffeisen) einen Rückgang von 0,3 % hinnehmen. Am Vortag stiegen die Aktien von Raiffeisen in einem vorsichtigen Umfeld als Reaktion auf positive Quartalszahlen um 4,5 Prozent.

Trotz des Rückgangs der Rohölpreise waren auch die Ölwerte positiv. Die Aktien von Schoeller-Bleckmann, dem Versorger des Ölfeldes in Niederösterreich, legten um 2,4 Prozent zu. OMV Titel legten um 0,6 Prozent zu. Im Technologiesektor legte die AT&S-Aktie um 3,8 Prozent zu.

Die Aktien der Stromversorger waren im Minus. Verbund-Aktien verlieren kräftige 3,2 %, die EVN-Aktie 1,8 %.

Auch auf Firmenebene hat Lenzing die Spieler in Wien mit einer Anzeige der Zahlen auf sich aufmerksam gemacht. Gestiegene Kosten für Energie, Rohstoffe und Logistik haben die Geschäftsentwicklung des oberösterreichischen Textilkonzerns Lenzing im ersten Halbjahr negativ beeinflusst. Das Ergebnis für diesen Zeitraum ging um rund ein Viertel auf 72,3 Millionen Euro zurück.

Analysten der Erste Group schrieben in einer vorläufigen Einschätzung der Prognose, dass diese leicht übertroffen wurde. Besser als erwartet bewertete die Bader Bank hingegen den Umsatz im zweiten Quartal. Nach Verlusten über weite Strecken des Tages schloss die Lenzing Aktie um mehr als 0,9 Prozent.

Auf Analystenseite berichtete Raiffeisen Research über Palfinger und AMAG. Experten senkten das Kursziel für die Palfinger-Aktie von 33 auf 31 Euro. Die Kaufempfehlung wurde aufgrund der aktuellen Halbjahreszahlen des Kranherstellers bestätigt. Der Palfinger-Titel beendete den Handelstag jedoch mit einem satten Abschlag von 3,3 % bei 25,00 €.

Auch das Kursziel für die AMAG-Aktie sank von 38,50 € auf 36,0 €. Die neutrale Anlageempfehlung „Halten“ wurde unverändert beibehalten. Die Note des Aluminiumkonzerns legte um 0,6 Prozent auf 32,50 Euro zu. /ste/mik/APA/ngu

Leave a Comment

%d bloggers like this: