Affenpocken – Studie: Zahlreiche Mutationen bei Krankheitserregern

Der Erreger des aktuellen Affenpocken-Ausbruchs ist plötzlich dramatisch mutiert. Im Vergleich zu Viren aus den Jahren 2018 und 2019 gebe es etwa 50 Unterschiede in ihrem Genom, schrieb ein Team aus Portugal in Nature Medicine. Das ist viel mehr als nach bisherigen Schätzungen erwartet: etwa das Sechs- bis Zwölffache. Ein divergierender Zweig kann ein Zeichen für eine beschleunigte Entwicklung sein. Die Arbeit basiert hauptsächlich auf portugiesischen Fallanalysen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: