8.475 neue Corona-Fälle in Österreich am Mittwoch


Neue Corona-Verletzte am Mittwoch in Österreich.
© APA / AFP (Sujet)

In den vergangenen 24 Stunden gab es in Österreich insgesamt 8.475 Coronavirus-Neuinfektionen und 11 Todesfälle. Die meisten Erkrankungen wurden am Mittwoch in Wien gemeldet.

Die Zahl der Krankenhauspatienten mit Corona-Infektion ist weiter rückläufig. Am Mittwoch wurden 1.464 Menschen mit einer SARS-CoV-2-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Das sind 83 weniger als am Vortag. Innerhalb einer Woche ging die Zahl um 255 Patienten oder 14,8 Prozent zurück. 79 der Corona-Positiven mussten intensivmedizinisch versorgt werden. Diese Zahl ist seit gestern um sieben und in einer Woche um 22 Patienten gesunken.

Ein Rückgang der Zahl der Krankenhauspatienten, aber 11 Todesfälle durch Covid

Und ab Mittwoch gab es auch eine Änderung bei der Registrierung von Corona-Patienten. Wien hat mit Stand heute auch Krankenhauspatienten mit SARS-CoV-2 gemeldet, die primär unbehandelt an Covid-19 sind. Dies wird sich jedoch erst am Donnerstag auf dem Dashboard des Innen- und Gesundheitsministeriums niederschlagen. Aktuell werden alle Patienten mit Corona-Infektion in der Statistik zusammengefasst, unabhängig davon, ob sie aufgrund von Covid-19 oder aufgrund anderer Erkrankungen hospitalisiert sind.

Auch wenn die Zahl der Krankenhauspatienten zurückgegangen ist, wurden seit Dienstag 11 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona verzeichnet. 100 mit SARS-CoV-2 Infizierte sind in den vergangenen sieben Tagen gestorben. Insgesamt hat die COVID-19-Pandemie seit ihrem Ausbruch in Österreich 19.151 Todesopfer gefordert. Nach Zahlen der AGES vom Dienstag wurden dort 20.390 Todesfälle verzeichnet.

Die aktuellen Zahlen zum Coronavirus-Mittwoch in Österreich

Trotz konstant weniger Tests wurden innerhalb von 24 Stunden 8.475 Neuinfektionen registriert. Das liegt mit 6.752 Neuerkrankungen erneut über dem Durchschnitt der vergangenen sieben Tage. Die Zahl der aktiv Infizierten ist von 2331 auf 94224 zurückgegangen, die Zahl der Tests geht weiter zurück, die Positivrate bleibt aber gleich. Aktuell sind 12,2 Prozent der PCR-Tests positiv, am Vortag waren es noch 9 Prozent. In den letzten 24 Stunden wurden 73.613 PCR- und Antigen-Schnelltests registriert. Davon waren 69.710 nützliche PCR-Tests.

Neuinfektionen in den Bundesländern seit der gestrigen Meldung:

  • Burgenland: 298
  • Kärnten: 302
  • Niederösterreich: 2221
  • Oberösterreich: 1156
  • Salzburg: 363
  • Steiermark: 877
  • Tirol: 372
  • Vorarlberg: 142
  • Wien: 2.744

Innerhalb von sieben Tagen sank die Inzidenz von 556,3 auf 523,6 Fälle pro 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Infektionsrate ist derzeit Wien mit 820,4, wo auch mehr als 60 Prozent aller österreichweit durchgeführten Tests erfasst wurden. Es folgen Niederösterreich, das Burgenland und Kärnten in der Reihenfolge der Inzidenz (571,1, 568,4 bzw. 489,6). Dann folgen Oberösterreich (428), Steiermark (408,9), Salzburg (348,4), Tirol (313,2) und Vorarlberg (260,4).

Kaum mehr Impfungen gegen Corona

Impfungen werden selten eingesetzt. Am Dienstag wurden 6.948 Stiche gesetzt. Die meisten von ihnen – 5717 Polen – waren Auffrischimpfungen (die vierte, fünfte und jede zweite Impfung). Nur 80 Personen wurden am Dienstag erstmals geimpft. 5,4 Millionen Menschen und damit 59,9 Prozent der Österreicher sind laut Empfehlung des Nationalen Impfausschusses (NIG) ordnungsgemäß geimpft. Bisher haben insgesamt 337.243 Personen eine Auffrischimpfung erhalten.

Im Burgenland ist die Schutzquote mit 67,8 Prozent am höchsten. In Niederösterreich haben 63,3 Prozent der Bevölkerung eine Grundimmunisierung, in der Steiermark 61,4 Prozent. Hinter Tirol (58,2), Wien (58), Kärnten (57,1), Vorarlberg (56,7) und Salzburg (55,9) liegt Oberösterreich mit 55,4 Prozent zurück.

Seit Beginn der Pandemie gab es in Österreich bereits knapp 4,8 Millionen bestätigte Fälle. Seit Ausbruch der Pandemie sind fast 4,7 Millionen Menschen wieder genesen.

Die aktuelle epidemiologische Situation in Österreich

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘177933725550861’,
xfbml : true,
version : ‘v4.0’
});

$( window ).trigger( ‘rmFacebookLoaded’ );
var facebookLoadedEvent = document.createEvent(‘CustomEvent’);
facebookLoadedEvent.initCustomEvent(‘rmFacebookLoaded’, true, true);
document.dispatchEvent(facebookLoadedEvent);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.dataset.provider=”facebook”;
js.dataset.src = ”
js.dataset.vodlConsentRequired = 1;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment

%d bloggers like this: