4,5 Millionen verfolgten die UEFA-Frauen-EM 2022 in England im ORF

Bis zu 935.000 (Verlängerung) im Finale der EM England – Deutschland bei ORF 1

Wien Die Frauen-EM in England vom 6. bis 31. Juli 2022 war sportlich und sportlich ein Sommermärchen. Insgesamt 4,478 Millionen Zuschauer (größte Zuschauerzahl) ließen sich die Live-Übertragung von 31 Spielen der EM und die umfassende ORF-Berichterstattung zur EURO (ua „Heimspiel – Europa am Ball“) nicht entgehen, was 59 Prozent der Zuschauer ausmacht inländisches Fernsehpublikum von zwölf Jahren.

Das gestrige Finale (31. Juli) zwischen England und Deutschland im Wembley-Stadion in London wurde von bis zu 935.000 über ORF 1 verfolgt, im Durchschnitt 811.000 (Verlängerung) mit einem Marktanteil von 33 Prozent, 38 (12-49) und 47 Prozent (12 -12). -29) Leben Sie in den gezielten Jugendgruppen.

Am 21. Juli hatte das Spiel Österreich-Deutschland mit 1,003 Millionen und durchschnittlich (zweite Hälfte) 906.000 Fans die höchste Reichweite bei einem Marktanteil von 39 Prozent (43 und 48 Prozent in den Jugendzielgruppen). Im Durchschnitt sahen 701.000 Menschen österreichische Spiele über ORF 1. Die durchschnittliche Reichweite aller EM-Spiele liegt bei 301.000.

Bei den TV-Zuschauern lag das Frauen-Fußballturnier 22 in den Händen der Männer – das Verhältnis liegt hier bei zwei Drittel zu einem Drittel. Die treuesten Zuschauer kommen aus Salzburg (65 % in der WSK), gefolgt vom Burgenland (63 %) und der Steiermark (62 %).

Für den ORF-Geschäftsführer Mag. Roland Weißmann: “Die Entscheidung des ORF, das reine Frauen-Fußballturnier erstmals auf ORF 1 zu zeigen, wurde mit einem Fußballfest belohnt, zu dem die österreichischen Frauen einen großen Beitrag geleistet haben. Mein Dank gilt der großartigen Nationalmannschaft und dem Team der ORF EURO, die dem Frauenfußball in Österreich und allgemein einen wichtigen Schub gegeben haben.

ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: “Unglaubliche Emotionen, Leidenschaft und Professionalität – das war die Frauen-EM der Besten im Sport-Entertainment. Die Leistungen des österreichischen Teams begeisterten ein Millionenpublikum und sorgten für eine neue Sensation. Dass der ORF, mit seinem umfassenden Programm tatkräftig und selbstbewusst zur Vision beigetragen Der Hof zeigt einmal mehr die Stärke des Hauses.Ich gratuliere allen Teams – sie haben die Herzen der Fans berührt und mit Leidenschaft ihren Sport auf ein neues Level gehoben. ”

Top 5 Berichterstattung zur EURO 22 (gefiltert, jedes Spiel nur einmal genannt):

Deutschland-Österreich (21. Juli)
906.000 RW, 39/43/48 Prozent MA

Österreich-Norwegen (15. Juli)
865000 RW, 41/44/53 Prozent MA

Endspiel England-Deutschland, Verlängerung (31. Juli)
811.000 RW, 33/38/47 Prozent MA

England – Österreich (6. Juli)
634.000 RW, 29/27/32 Prozent MA

Österreich – Nordirland (11. Juli)
518000 RW, 23/25/20 Prozent MA

Auch online war das Interesse der Fans an der UEFA-Frauen-EM groß:
Laut Online Motion Picture Measurement (AGTT/GfK TELETEST census), Livestreams und Video-on-Demand (Web und Apps) der TV-Berichterstattung und -Ausstrahlung aus England vom 6. bis 31. Juli inklusive österreichweiter Gesamtpunktzahl von rund 1 Millionen Nettoaufrufe (verbundene Nutzungen), insgesamt 2,4 Millionen Aufrufe (Videostart) und ein Gesamtnutzungsvolumen von 31 Millionen Minuten. Stärkster Live-Stream der EM war die Rückrunde des Viertelfinals zwischen Deutschland und Österreich am 21. Juli mit durchschnittlich 39.000 (bei insgesamt 79.000 Views).

Fragen und Kontakt:

Leave a Comment

%d bloggers like this: